Liveticker Berlin am Morgen : Klimaschutz, Hundeverbot, Einsturzgefahr

Berlin will klimaneutral werden, Steglitz-Zehlendorf will Hunde am Schlachtensee verbieten und hat ein Problem mit maroden Schulen. Lesen Sie hier noch einmal, was Berlin am Morgen bewegt hat.

von und Hanna Stompe
Menschen bei der Demonstration "Vergesst Fukushima nicht!" vor dem Brandenburger Tor. Eine Teilnehmerin bläst Seifenblasen.
Menschen bei der Demonstration "Vergesst Fukushima nicht!" vor dem Brandenburger Tor. Eine Teilnehmerin bläst Seifenblasen.Foto: dpa/Wolfgang Kumm

Energiewendegesetz beschlossen: Bis 2050 will der Berliner Senat die CO2-Emissionen deutlich reduzieren. Das steht im neuen Energiewendegesetz – und an Ideen, wie die Klimabilanz ausgeglichen werden soll, mangelt es nicht. Eigene Vorschläge können Berliner bis zum 16. April unter klimaneutrales.berlin.de einreichen. Unsere Leser sind skeptisch, ob sich die Ziele erreichen lassen. Wie sehen Sie das? Diskutieren Sie mit!

 

Protest gegen Hundeverbot: Steglitz-Zehlendorf macht Ernst - ab 15. Mai gilt am Schlachtensee und an der Krummen Lanke ein generelles Hundeverbot. Bürger demonstrieren dagegen - am Dienstag um 17 Uhr vor dem Henry-Ford-Bau der Freien Universität. Anschließend lädt der Bezirk zu einer Bürgerversammlung.

 

Marode Schulen: Ende der 80er brauchte Westberlin Platz für steigende Schülerzahlen – und setzte auf einen Gebäudetyp, der nun zum Problem wird. Allein in Steglitz-Zehlendorf sind wegen Einsturzgefahr drei Schulgebäude gesperrt worden, auch andere Bezirke wollen die Statik untersuchen.

 

Kurz vermeldet: Blitzermarathon am Donnerstag +++ Ermittlungen zum Brand im Flüchtlingsheim in Lichterfelde +++ Fußgänger nach Unfall in Kantstraße in Lebensgefahr

Lesen Sie hier die Ereignisse des Morgens chronologisch im Ticker nach.

11.52 Uhr - Fußgänger nach Unfall in Kantstraße in Lebensgefahr: Ein bislang nicht identifizierter Mann liegt seit Dienstagnacht mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen im Krankenhaus - er wollte bei Rot über die Kantstraße in Charlottenburg und wurde angefahren.

11.47 Uhr - Ein Update zum Brand im Flüchtlingsheim: Der Brand im Flüchtlingsheim in Lichterfelde hat die Feuerwehr auch am Mittwoch noch beschäftigt. Am Vormittag mussten die Einsatzkräfte zweimal nachlöschen, nachdem neue Glutnester im Dachstuhl entdeckt worden waren, sagte eine Sprecherin. Die Feuerwehr hofft, den Einsatz bis zum Mittwochmittag 13 Uhr abschließen zu können. Im Anschluss kann dann ein Brandkommissariat der Polizei die Ermittlungen zur Ursache des Brandes aufnehmen. Jugendsenatorin Scheeres war nach Auskunft ihres Sprechers am Mittwochvormittag bei den betroffenen Flüchtlingen. Die etwa 60 Kinder und Jugendlichen hätten die Nacht in einem anderen Flüchtlingsheim verbracht. Die Betroffenen werden demnach auch psychologisch und pädagogisch betreut. "Viele sind durch Krieg und Flucht traumatisiert und haben nun schon wieder einen sicheren Ort verloren", sagte der Sprecher weiter.

11.28 Uhr - Ein Plädoyer für Peymann: Die Debatte um die Kulturpolitik in der Hauptstadt hat nun schon einen Namen: "Berliner Theaterstreit". Vor allem: Claus Peymann gegen Tim Renner und Michael Müller. Und dabei springt unsere Autorin Christine Wahl jetzt Claus Peymann teilweise zur Seite - mit einem Plädoyer für das Ensembletheater als geschütztem Raum statt nur einer Eventkultur.

11.14 Uhr - Skepsis in Sachen Klimaschutz: Unsere Leser scheinen dem Ziel, dass Berlin "klimaneutral" werden soll, eher zurückhaltend gegenüberzustehen - auch wegen der Folgen, die sie für den Alltag befürchten. "Berlin muß doch irgendwie zur Agrarfläche zu machen sein!", schreibt Ingmar Pering auf unserer Facebook-Seite - und regt die gleich mal ein "Verbot von Touristenbussen, Verbot von heller Außenbeleuchtung, Verbot von Lärm durch Gaststätten" und mehr an. "Dummer irrelevanter Aktionismus, mehr nicht", sind die Klimaschutz-Ideen der Berliner Politik für unseren Leser "jimknopf". Die Ziele ließen sich wohl erreichen, wenn "die gesamte Berliner Bevölkerung aufhört zu atmen, Auto zu fahren, im Winter zu heizen, alle Fabriken schließt und die Verwaltung gleich mit dazu". "der_genervte" fordert denn auch konsequenterweise: "Findet endlich heraus, wie man beamt (natürlich nur mit Ökostrom), dann können wir alles was Transport anbelangt schon einsparen".

10.49 Uhr - Demo und Bürgerversammlung zum Hundeverbot: Unter dem Motto "Ciao Badende oder Ciao Bello" findet heute um 17 Uhr vor dem Henry-Ford-Bau der Freien Universität (Garystraße 35, Dahlem) eine Demonstration gegen das Hundeverbot am Schlachtensee und an der Krummen Lanke statt. Im Anschluss lädt der Bezirk um 19 Uhr drinnen zu einer Bürgerversammlung ein.

10.42 Uhr - Panne bei RadioEins: Nach einer technischen Störung im Sendestudio haben sich die Radiomoderatoren Christoph Azone und Stefan Rupp auf die analoge Kunst des Radiomachens zurückbesonnen – und bei Twitter reichlich Lob geerntet.

10.37 Uhr - Heute ist die Zivilgesellschaft beim Tagesspiegel zu Gast: In diesen Tagen steht das Ehrenamt im Mittelpunkt. In Berlin ist Stiftungswoche. Und das sogar mehr als eine Woche lang: vom 14. bis 24. April. Heute Abend begrüßt Tagesspiegel-Chefredakteur Stephan-Andreas Casdorff dazu einige Experten am Askanischen Platz. Über das Thema "Bürger als Agenda-Setter: Die Zivilgesellschaft in den Medien" diskutiert er mit Christian Humborg (Geschäftsführer CORRECT!V), Heike von Joest (Vorstandsvorsitzende Bürgerstiftung Berlin), Marie von Mallinckrodt (ARD-Hauptstadtstudio), Stefan Nährlich (Geschäftsführer Aktive Bürgerschaft) und Gerhard Seiler (Geschäftsführer Stiftung Digitale Chancen). Moderator ist Rupert Graf von Strachwitz (Vorstand Maecenata Stiftung). Beginn ist um 18 Uhr, der Eintritt ist frei. Hier können Sie sich noch anmelden.

10.25 Uhr - Geländewagen raus aus der Innenstadt? Magnus Heise macht in unserer Debatte über den Klimaschutz in Berlin einen Vorschlag, der wohl spätestens vor dem Bundesverfassungsgericht scheitern dürfte: "SUV-Zulassungsverbot für Leute mit Meldeadresse innerhalb des S-Bahn-Rings". Was meinen Sie? Was könnten Berlin und die Berliner noch tun, um das Klima zu schützen? Wir sind gespannt auf Ihre Vorschläge.

10.17 Uhr - Hundeverbot am Schlachtensee: Ab 15. Mai heißt es "Pfoten weg!" am Schlachtensee und der Krummen Lanke. Das hat die Stadträtin Christa Markl-Vieto von den Grünen beschlossen und damit den Zorn unzähliger Hundebesitzer heraufbeschworen. Seit Monaten währt der Streit zwischen Hundeliebhabern und Hundekritikern um das "Kampfgebiet" Schlachtensee. Zehlendorf-Blogger Armin Lehmann hat die Debatte um den Schlachtensee geordnet: Für ihn ist das Seeufer ein Symbol für das schwierige Verhältnis zwischen Bürgern und Politik.

9.56 Uhr - Achtung, Brandenburg-Pendler! Am Donnerstag startet die Polizei einen Blitzermarathon. In unserem Artikel finden Sie - neben Berlin - jetzt auch eine Übersicht aller Blitzer in Brandenburg.

9.20 Uhr - Wo sehen Sie noch Potenziale für den Klimaschutz in Berlin? Die Hauptstadt will bis 2050 klimaneutral werden. Dafür gibt es jetzt ein Berliner Energiewendegesetz. Es geht um Ideen wie Abwrackprämien für Haushaltsgeräte, Tempo 80 auf der Avus und Parkgebühren, die sich nach der Länge der Autos bemessen. Die CO2-Emissionen in Berlin sollen bis 2050 um mindestens 85 Prozent im Vergleich zu 1990 gesenkt werden. Die Debatte um die besten Ideen ist damit also eröffnet: Wo kann Berlin noch mehr für den Klimaschutz tun? Welche Ideen haben Sie für private Haushalte und fürs Büro, für Firmen, Verwaltungen, Verkehr und Freizeit? Schicken Sie uns Ihre Vorschläge über die einfache Kommentarfunktion am Ende unseres Livetickers und diskutieren Sie mit!

8.58 Uhr - Zugausfälle auf der S25: Zurzeit kommt es auf der S-Bahn-Linie 25 zu vereinzelten Zugausfällen. Aktuelle Infos der S-Bahn finden Sie hier.

8.52 Uhr - Heute vor Gericht: Ein mutmaßlicher Überfall bei einem vorgegaukelten Rendezvous bringt eine Frau und zwei Männer auf die Anklagebank. Die 21-Jährige soll eine Internet-Bekanntschaft zu einem Treffen gelockt haben. Dort hätten die beiden Mitangeklagten das Opfer ausgeraubt (9 Uhr, Kriminalgericht Moabit, Turmstraße 91, Saal 806).

8.50 Uhr - Notlandung in Schönefeld: Eine Boeing der Lufthansa musste am Dienstagabend kurz nach dem Start wegen eines defekten Displays im Cockpit nach Schönefeld zurückkehren. Passagiere waren nicht an Bord. Für Lorenz Maroldt ein positives Signal. "Also erklären wir den Willy-Brandt-Airport hiermit für eröffnet", schreibt er in seinem Checkpoint-Newsletter.
8.31 Uhr - Aufgepasst im Berliner (Nah-)Verkehr: Genießen Sie heute ein letztes Mal die Fahrt mit der U2 - ab Donnerstag ist die Strecke zwischen Potsdamer Platz und Gleisdreieck gesperrt. Und wenn Sie jetzt daran denken, aufs Auto umzusteigen, sollten Sie sich das zwei Mal überlegen. Denn zeitgleich geht der Blitzermarathon in der Stadt los. An diesen Stellen sollten Sie den Fuß vom Gas nehmen.

8.12 Uhr - Unfall auf der A10: Auf der A10 (Südlicher Berliner Ring) hat sich ein Unfall mit mehreren Fahrzeugen ereignet. In Richtung Autobahndreieck Spreeau zwischen Autobahndreieck Potsdam und Ferch sind deshalb der mittlere und der rechte Fahrstreifen gesperrt. +++ Aktuelle Verkehrsmeldungen finden Autofahrer fortlaufend auf den Seiten der Verkehrsinformationszentrale.

7.51 Uhr - Horst-Wessel-Lied in Köpenick im Unterricht: Am Köpenicker Emmy-Noether-Gymnasium hat eine Musiklehrerin das Horst-Wessel-Lied behandelt. Sie hat die Schüler das NSDAP-Propagandalied singen lassen und soll sie auch aufgefordert haben, Marschieren zu imitieren. Eine Strafanzeige war da fast schon zu erwarten.

7.35 Uhr - Polizei-Meldungen der Nacht: Räuber mit Machete entwendet Geld aus Lotto-Geschäft in Weichselstraße in Neukölln. +++ 15 und 16 Jahre alte Jugendliche übertölpeln Mann und Frau am Lausitzer Park in Kreuzberg, stehlen Handtasche, werden kurz darauf gefasst. +++ Mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus: Fünfjähriges Mädchen stößt in Prenzlauer Berg mit Straßenbahn zusammen, als sie an der Ecke von Prenzlauer Allee und Christburger Straße mit dem Rad einen Übergang überquert.

7.23 Uhr - Lorenz Maroldt jetzt im Morgenmagazin: Schalten Sie mal ARD oder ZDF ein. Unser Chefredakteur geht gerade mit Dunya Hayali die Presse des Tages durch.

Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt am Mittwoch bei der Presseschau im ZDF-Morgenmagazin.
Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt am Mittwoch bei der Presseschau im ZDF-Morgenmagazin.Foto: Ingo Salmen

7.17 Uhr - Henri Leconte und Pat Cash spielen mit der Tennis-Jugend: Der Lawn-Tennis-Turnier-Club (klingt nach Wimbledon, ist immerhin im Grunewald ansässig) hat ein neues Turnierkonzept. Früher hat er die German Open der Damen ausgerichtet. Jetzt lädt der LTTC Rot-Weiß Berlin vom 26. bis 28. Juni zum Grand Champion ins Steffi-Graf-Stadion. Vier Altstars wie Henri Leconte und Pat Cash sollen mit den vier besten Nachwuchsspielern auf dem Platz stehen. Die Rechte an den German Open hat der LTTC übrigens vor Jahren nach Katar verkauft. Aha.

7.01 Uhr - Wupperstraße in Lichterfelde gesperrt: Wegen Nachlöscharbeiten am Flüchtlingsheim ist die Wupperstraße in beiden Richtungen zwischen Beeskowdamm und Dahlemer Weg gesperrt. Bis wann die Sperrung bestehen bleibt, konnte die Feuerwehr noch nicht sagen.

6.56 Uhr - Drei Schulen wegen Einsturzgefahr gesperrt: In Steglitz-Zehlendorf wurden jetzt drei Schulen gesperrt, nachdem Statiker mangelnde Standfestigkeit diagnostiziert hatten. Andere Bezirke sind alarmiert: Der Gebäudetyp war in den 80ern verbreitet in West-Berlin. "Im 'Sonderprogramm' des Senats sind für diesen Fall natürlich keine Mittel vorgesehen", wie unser Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Checkpoint-Newsletter betont.

6.41 Uhr - Brand in Flüchtlingsheim: Die Bewohner eines Flüchtlingsheims in der Lichterfelder Wupperstraße sind glimpflich davongekommen. Niemand wurde verletzt, als es am Dienstag in dem Heim gebrannt hat. Hinweise auf eine Brandstiftung in dem Haus gibt es derzeit nicht.

6.26 Uhr - Baustellen auf den Straßen: Auf der Kurfürstenstraße in Tiergarten steht ab 8 Uhr zwischen Keithstraße und An der Urania in Richtung Potsdamer Straße nur ein Fahrstreifen zur Verfügung - bis voraussichtlich 30. Juni +++ Wartungsarbeiten auf der A 100 / A111: Vollsperrung in südlicher Fahrtrichtung von der Anschlussstelle Jakob-Kaiser-Platz sowie Heckerdamm bis Hohenzollerndamm - ab 22 Uhr bis Donnerstagfrüh 5 Uhr.

6.17 Uhr - Putins Motorradclub plant Berlinreise zum Kriegsende-Jubiläum: Kneifen Sie sich ruhig noch einmal. Sie träumen nicht, Sie lesen richtig. Die "Nachtwölfe", ein von Russlands Präsident Wladimir Putin geförderter Motorradclub, wollen im Mai zum 70. Jahrestag des Kriegsendes nach Berlin cruisen. Lesen Sie hier Andreas Conrads ganze Geschichte über "Putins wilde Kerle".

6.07 Uhr - Und jeden Morgen grüßt die Antonienstraße: Auf der A111 (Reinickendorf-Zubringer) ist stadteinwärts an der Anschlussstelle Eichborndamm schon jetzt die Einfahrt Antonienstraße wegen zu hoher Verkehrsbelastung gesperrt.

Es soll mit bis zu 22 Grad sommerlich warm werden an diesem Mittwoch.
Es soll mit bis zu 22 Grad sommerlich warm werden an diesem Mittwoch.Foto: dpa

6.00 Uhr - Zwischen Regen und Sonnenschein: Gestern Morgen hatte der Kollege, der mit dem Rad aus Friedenau ("Wir haben immer noch Herta Müller!") zum Frühdienst kam, noch überlegt, Handschuhe anzuziehen. Heute Morgen hat es geregnet. Aber warm war es bereits. Glücklich, wer dem Himmel nahe ist an diesem Tag: Der Mittwoch soll so schön werden, dass nicht nur die Goldelse glänzt. Wenn sich die letzten Wolken verzogen haben, soll es den ganzen Tag über sonnig und mit etwa 22 Grad fast schon sommerlich warm werden. Ähnlich war es in diesem Jahr bisher nur am vergangenen Sonnabend. Und es wird auch nicht gleich wieder so: Die nächsten Tage bis übers Wochenende hinaus werden zwar nicht unfreundlich und ganz überwiegend trocken, aber mit etwa 13 Grad tagsüber und nachts knapp über null wesentlich kühler. Mehr zum Wetter gibt es hier. Wie es so im Frühling in Berlin aussieht, sehen Sie in unserer Bildergalerie.

Frühlingsbilder aus Berlin
Turtelnde Tauben im blühenden Kirschbaum. Liebe Leserinnen, liebe Leser: Senden Sie Ihre Berliner Frühlingseindrücke an leserbilder@tagesspiegel.de.Weitere Bilder anzeigen
1 von 148Foto: Denise Schellack
07.05.2015 10:10Turtelnde Tauben im blühenden Kirschbaum. Liebe Leserinnen, liebe Leser: Senden Sie Ihre Berliner Frühlingseindrücke an...

Falls Sie selbst schöne Frühlingsbilder aus Berlin haben, können Sie uns diese an leserbilder@tagesspiegel.de schicken.

Unser neuer Liveticker Berlin am Morgen: Morgens und vormittags finden Sie montags bis freitags hier auf unserer Berlin-Seite bei Tagesspiegel.de ab jetzt immer unseren neuen Liveticker. Hier können Sie lesen, was Berlin bewegt und was heute wichtig wird. Mit uns kommen Sie gut in den Tag. Was läuft in der Stadt? Wer kommt zu Besuch? Was meldet die Polizei? Was recherchiert die Tagesspiegel-Redaktion? Wo stockt mal wieder der Verkehr, gibt es Probleme mit Bussen und Bahnen? Wie wird das Wetter? Was tut sich in den Social Media, bei Twitter oder Facebook, mit Blick auf #Berlin? Was schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Berlin-Newsletter Checkpoint? Was machen unsere Kiezblogger? Worüber berichten die anderen Berliner Medien?

Wie geht es weiter beim BER, nach der Olympiabewerbung, kommt Berlin beim Wohnungsbau in Zeiten der Gentrifizierung sowie bei der Sanierung der Schulen endlich voran? Wie schlägt sich der neue Regierende? Wie hat Hertha gespielt, wie Union, wie Alba? Haben die Eisbären und die Füchse gewonnen? Was tut sich an den Unis und in Berliner Unternehmen? Gab es tolle oder misslungene Konzerte, Premieren, Vernissagen? Und was steht am Abend in der Berliner Kultur Spannendes an, in Theatern, Clubs oder Kinos? Gibt es neue Kneipen, Bars, interessante Läden? Was empfehlen wir Ihnen, was empfehlen Sie uns?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Ihre Kritik, Ihre Anregungen - auf spannende Berlin-Debatten. Nutzen Sie zum Mitdiskutieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Immer um sechs Uhr geht es hier los, immer montags bis freitags.

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben