• Liveticker Berlin am Morgen: Licht aus: Nachtruhe im Görli, Infos zur Sonnenfinsternis

Liveticker Berlin am Morgen : Licht aus: Nachtruhe im Görli, Infos zur Sonnenfinsternis

Der SPD-Politiker Volker Härtig regt eine Nachtruhe für den Görli an. Berlin bereitet sich auf die Sonnenfinsternis vor. Der öffentliche Dienst befindet sich im Arbeitskampf. Shit Prenzlschwaben Say. Lesen Sie in unserem Liveticker nach, was Berlin an diesem Morgen bewegt hat. Und diskutieren Sie weiter mit!

von
Allein durch den Park zu gehen, das ist besonders nachts kein Vergnügen.
Allein durch den Park zu gehen, das ist besonders nachts kein Vergnügen.Foto: Spiekermann-Klaas

Darüber spricht Berlin am Donnerstag: 

Schmuddelig! Schmutz und Kriminalität dominieren im Görlitzer Park, das beklagt SPD-Politiker Volker Härtig. Er ist selbst Anwohner des Parks und fordert jetzt eine Nachtruhe von Mitternacht bis sechs Uhr früh. Niemand soll in dieser Zeit den Görli betreten dürfen, auch Dealer sollen ferngehalten werden. Lösungsvorschläge für die Situation am Görli gab es schon viele – die Debatte ist festgefahren. 

Sofi! Um 9.38 Uhr soll sich am Freitagmorgen der Mond allmählich vor die Sonne schieben, um 11.58 Uhr soll sie wieder vollständig zu sehen sein. Eine Schule in Münster hält die Pausen darum im Gebäude ab. Gardinen bleiben geschlossen. So sollen die Schüler davor bewahrt werden, direkt in die Sonne zu sehen. Generell gilt auch für Erwachsene morgen: Nur mit Schutzbrille Sofi gucken, das Problem könnte nur sein, dass es die in Berlin im Einzelhandel nicht zu kaufen gibt. Auch der Blick durch eine Kamera ohne Schutzbrille kann gefährlich sein. 

Arbeitskampf! Wenn die Berliner Lehrer nächste Woche wieder streiken, sind auch die Abiprüfungen von Schülern davon betroffen. Zurzeit stehen nicht nur bei den Lehrern, sondern überall im öffentlichen Dienst die Zeichen auf Arbeitskampf. 

Kurz vermeldet: Ein Radfahrer verletzte sich schwer bei einem Unfall mit einem Auto in der Wisbyer Straße. Der Autofahrer hatte eine Tram passieren lassen, fuhr dann los und übersah den Radfahrer +++ Am Donnerstag wurden bei der Lufthansa Langstecken und Cargo bestreikt. Passagiere, die von Tegel ihre Reise starten sind kaum betroffen. Das wird sich morgen, Freitag, allerdings ändern +++ Unbekannte haben die Scheiben von zwei Bankfilialen in Berlin in der Nacht auf Donnerstag eingeworfen – betroffen waren eine Filiale der Santander-Bank in Prenzlauer Berg und eine Sparkasse in Friedrichshain +++ Wegen einer Weichenstörung in Gesundbrunnen hat Folgen kam es zu Verspätungen und Ausfällen auf den Linien S 41, S 42 und S 45, S 1, S 8, S 85 und S 9+++ Youtube-Hit: In dem Youtube-Video "Shit Prenzlschwaben Say" erklären die Berliner Schwaben warum man Pfandflaschen nicht wegwerfen soll.

12.01 Uhr - Schicken Sie uns Ihre Bilder von der Sonnenfinsternis! Noch einmal unser Aufruf für morgen früh: Wie werden Sie morgen Vormittag die Sonnenfinsternis bestaunen? Von Ihrem Balkon aus, aus dem Bürofenster? Wenn Sie das Ereignis im Bild festhalten, teilen Sie Ihre Impressionen (Sonne mit Mond, Sie mit Brille, Rudelgucken mit Rudel, ...) morgen direkt bei Twitter unter dem Hashtag #gmberlin! Aber Vorsicht! Augenärzte warnen davor, die Sonnenfinsternis ohne Schutzbrille mit einer Kamera mit optischem Sucher zu fotografieren, wie das zum Beispiel traditionell bei Digitalen Spiegelreflexkameras der Fall ist. Übrigens: Ab 9 Uhr wird das Ereignis in der Archenhold-Sternwarte, Alt-Treptow 1, live erklärt, zudem stehen Teleskope bereit (6 Euro). Von 9.15 bis 12 Uhr bietet das Planetarium am Insulaner, Munsterdamm 90, betreute Beobachtung mit Kurzvorträgen an (7 Euro). Das Zeiss-Großplanetarium in Prenzlauer Berg bietet wegen Sanierungsarbeiten kein Programm.

11.42 Uhr - Morgen ist Michael Müller 100 Tage im Amt: Die Schonzeit für den neuen Regierenden Bürgermeister ist vorbei. Wenn es diese alte Tradition überhaupt noch gibt. In jedem Fall bietet sich die Gelegenheit zu einer ersten Bilanz. Und die Grünen, eigentlich Müller wohlgesonnen, legen schon mal vor. „Der Regierende Bürgermeister hat weder Mut noch Fantasie“, sagte die Grünen-Fraktionschefin Antje Kapek. Und sonst? Lesen Sie hier nach, was die Partei vom Regierenden hält.

11.29 Uhr - "Shit Prenzlschwaben Say": Wo wir gerade bei beliebten Minderheiten sind. "Friher, da war's em Oschde hald au echd no raff" - Lebensweisheiten wie die, dass das Leben im Osten früher härter war, verbreitet das Youtube-Video "Shit Prenzlschwaben Say" am Fließband. Neben ausgeleierten Gähn-Klischees wie dem Tuba-Unterricht für die Tochter (die natürlich einen absurden Vornamen hat) erkennt sich der Berliner schwäbischer Herkunft an manchen Stellen auch durchaus wieder - wenn zum Beispiel dem Touristen erklärt wird, dass er seine Pfandflasche auf keinen Fall wegwerfen darf - "sis is Mehrweg". Das Video läuft auf dem Youtube-Kanal der Schauspielerin Bärbel Stolz und hat innerhalb von zwei Tagen schon über 60.000 Klicks gesammelt - es scheint also was dran zu sein... Sagt unser Kollege Bodo Straub, ein Berliner schwäbischer Herkunft.

11.18 Uhr - Was unsere Leser zum Görli sagen: Der Park bewegt unsere Leser. "Wenn ich das richtig mitbekommen habe, sind Kreuzberger Politiker schon mit der Wahl der richtigen Toilette überfordert...", kommentiert "pete_314" ein bisschen böse. "Der Görli ist im Sommer einer der schönsten, entspanntesten, freisten Parks in der Stadt, zumindestens war er das bis zum letzten Sommer", betont "atzebrauner", der in diesem Sommer aber einen "Hochsicherheitstrakt mit ständigen Kontrollen" befürchtet und den Park deshalb meiden möchte. "Sie kommen wohl nicht viel herum, was? Der Park mag ja vieles sein - 'schön' (bzw. was man allgemein darunter versteht) ist er nun sicherlich nicht", entgegnet "kinski80". Was meinen Sie? Ist Kreuzberg mit dem Görlitzer Park überfordert? Was ist nun zu tun? Was halten Sie von einer Nachtruhe? Diskutieren Sie mit!

11.06 Uhr - Schicken Sie uns Ihre Bilder von der Sonnenfinsternis! Wie werden Sie morgen Vormittag die Sonnenfinsternis bestaunen? Haben Sie noch eine alte Schutzbrille von 1999? Was ist von der Sofi in Ihrem Kiez zu sehen, von Ihrem Balkon aus, aus dem Bürofenster? Wenn Sie das Ereignis im Bild festhalten, teilen Sie Ihre Impressionen (Sonne mit Mond, Sie mit Brille, Rudelgucken mit Rudel, ...) morgen direkt bei Twitter unter dem Hashtag #gmberlin! Aber Vorsicht! Augenärzte warnen davor, die Sonnenfinsternis ohne Schutzbrille mit einer Kamera mit optischem Sucher zu fotografieren, wie das zum Beispiel traditionell bei Digitalen Spiegelreflexkameras der Fall ist.

10.55 Uhr - Mann bringt Ex-Verlobte als Sextäterin vor Gericht: Die Frau wollte ihren Geliebten überraschen. Er schlief laut Anklage, als sie sich sexuell näherte. Weil es für ihn ganz und gar nicht erotisch war, zeigte er sie an und sorgte für einen außergewöhnlichen Prozess.

10.35 Uhr - HU-Präsident Jan-Hendrik Olbertz hört im Oktober auf: Lange hat er gezögert, jetzt hat sich der Präsident der Humboldt-Universität entschieden, hinzuwerfen: Jan-Hendrik Olbertz, der die HU seit 2010 leitet, steht für eine weitere Amtsperiode nicht zur Verfügung, wie die Universität soeben mitteilte. Begründung: Olbertz findet keine Mehrheit für sein Anliegen, die Position des für den Haushalt zuständigen Kanzlers der Universität neu einzuführen. Bis zum turnusmäßigen Ende seiner ersten Amtszeit Mitte Oktober will Olbertz im Amt bleiben. Kandidaten für die Nachfolge stehen derzeit noch nicht fest.

Zwischen Dealern, Party und Bauernhof: Der Görlitzer Park
Der Görlitzer Park an einem lauen Sommerabend.Weitere Bilder anzeigen
1 von 32Foto: dpa
28.05.2014 15:24Der Görlitzer Park an einem lauen Sommerabend für viele Berliner der perfekte Ort, um den Feierabend zu zelebrieren.

10.22 Uhr - Kreuzberg, der Görli und eine blockierte Debatte: „Rücksichts-, Respekt- und Regellosigkeit sind im ,Görli’ allgegenwärtig“, beklagt der SPD-Politiker Volker Härtig, selbst ein Anwohner des Parks. „Müll, Lärm, Aggressivität, Gewalt- und Drogenkriminalität gehören zum Alltag“. Die Politik habe „seit Jahren weggeschaut und versagt“. Seine Forderung: eine Nachtruhe zwischen Mitternacht und sechs Uhr morgens, in der niemand den Park betreten darf - und auch Dealer ferngehalten werden. Der Bezirkspolitik vertraut er nicht und will das Parkmanagement deshalb dem Senat übertragen.

Es ist der x-te Vorschlag in einer festgefahrenen Debatte um den Görlitzer Park. Heute vor einem Monat erst musste eine Bürgerversammlung nach Tumulten abgebrochen werden, offenbar können Bürger und Politik können kaum noch einen vernünftigen Dialog führen. Die Forderungen nach hartem Durchgreifen hier und nach einem liberalem Umgang dort stehen sich unversöhnlich gegenüber. Der Bezirk ist gespalten.

Was meinen Sie? Ist Kreuzberg mit dem Görlitzer Park überfordert? Wie können Bürger und Politiker wieder ins Gespräch kommen? Oder muss mit dem Senat oder einer anderen Instanz gewissermaßen ein Schlichter von außen kommen? Was würde Sie tun, um den Görli und den Kiez wieder zu befrieden? Nutzen Sie die einfache Kommentarfunktion am Ende unseres Livetickers und diskutieren Sie mit - aber bitte zivilisiert!

10.06 Uhr - Gehaltssprung für Berliner Professoren: Dank einer Reform der W-Besoldung bekommen Berliner Professoren künftig bis zu 700 Euro mehr Grundgehalt im Monat. Bisher ist Berlin bundesweit Schlusslicht bei der Bezahlung an der Uni, rückt nun aber ins Mittelfeld auf. Was die Reform im Einzelnen bringt, lesen Sie hier. "Wer jetzt immer noch mehr will, muss umziehen - dorthin, wo sie kein Hochdeutsch können", kommentiert Lorenz Maroldt in seinem Checkpoint-Newsletter.

9.50 Uhr - Heute vor Gericht: Eine Attacke mit einem Säbel bringt zwei 43- und 50-jährige Männer auf die Anklagebank. Sie sollen versucht haben, einen Bekannten in einem Laden in Lichtenberg am Kopf und am Oberkörper zu treffen. Zeugen, die eingriffen, seien verletzt worden (11.00 Uhr, Saal 217, Kriminalgericht Moabit, Turmstraße 91).

9.46 Uhr - In Münster bleiben Schüler bei der Sofi im Gebäude: Eine Münsteraner Schule hat offenbar entschieden, während der Sonnenfinsternis am Freitagmorgen die Pausen im Gebäude abzuhalten sowie Gardinen an den Fenstern zu schließen. Damit sollen die Kinder davor bewahrt werden, ungeschützt in die Sonne zu schauen. Darauf deutet ein Twitter-Eintrag hin, den uns unser Wissenschaftsredakteur Ralf Nestler weitergeleitet hat. Sind Ihnen ähnliche Maßnahmen von Berliner Schulen bekannt? Dann lassen Sie uns das gerne wissen, indem Sie die einfache Kommentarspalte am Ende unseres Livetickers benutzen!

9.41 Uhr - Streik betrifft auch Abiturienten: Nach Angaben der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) sollen auch die Abiturprüfungen Berliner Schüler betroffen sein, wenn nächste Woche ein weiterer Warnstreik der angestellten Lehrer ansteht. Der Arbeitskampf spielt sich in mehreren Bereichen des öffentlichen Dienstes ab.

9.34 Uhr - Wende bei Olympia? Tim Renner hat sie heute stolz präsentiert. "Berlin hat die Ringe ins Rathaus geholt", twitterte der Kulturstaatssekretär. Olympia war gestern, heute sind Donuts. Zwei davon in Rosa. Wer spricht da noch von Hamburg? Oder ist das Gebäck etwa ein Direktimport aus Boston?

9.30 Uhr - Die Verkehrslenkung soll schneller werden: Millionen können nicht verbaut werden, weil die Verkehrslenkung nicht schnell genug die Anträge bearbeiten kann. Künftig soll das in vier bis sechs Wochen erledigt werden, hat Staatssekretär Christian Gaebler jetzt angekündigt. Wir sind gespannt.

9.13 Uhr - Welcher Kiez bei Airbnb vorne liegt: Ein studentisches Projekt an der FH Potsdam hat straßengenau aufbereitet, wo wie viele Übernachtungsmöglichkeiten in Berlin bei Airbnb zu finden sind, wie unser Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Newsletter Checkpoint berichtet. Insgesamt in der Hauptstadt: 34.418 Schlafplätze in 11.701 Wohnungen. Ganz vorn: Reuterkiez (476 Inserate), Helmholtzplatz (345), Graefekiez (317).

9.00 Uhr - Sonnenfinsternis bedeutet Stress für Stromnetze: Krisenstab, Ausnahmezustand. Große Wörter machen die Runde. Dabei geht es nur um eine Sonnenfinsternis von gut zwei Stunden morgen früh. Für Stromnetzbetreiber heißt das jedoch: Es könnte plötzliche Schwankungen bei der Stromerzeugung durch Photovoltaik geben. Lesen Sie hier, wie sich die Unternehmen darauf vorbereiten - ernst, aber gelassen.

8.47 Uhr - CDU und SPD streiten heute öffentlich über Rahmenlehrpläne: Um 13 Uhr beginnt heute die Anhörung im Abgeordnetenhaus zu den neuen Rahmenlehrplänen. Tagesspiegel-Redakteurin Susanne Vieth-Entus wird von dort berichten. Die CDU hat Angst vor einem neuen Schritt in die "Einheitsschule", die SPD hat ihr schon mal Fristverlängerung abgeschlagen. Die Geschichtslehrer wehren sich unterdessen weiter mit einer Onlinepetion ("Geschichte darf nicht Geschichte werden") gegen die neuen Rahmenpläne. Derzeit liegt die Zahl der Unterschriften bei 5440.

8.33 Uhr - Wie sich der Lufthansa-Streik auf Tegel auswirkt: Heute bestreiken die Piloten Langstrecke und Cargo. Passagiere, die in Tegel abheben wollen, sind davon nur mittelbar betroffen, wenn sie in Frankfurt oder München Interkontinentalflüge als Anschluss gebucht haben. Etwa die Hälfte der Langstreckenflüge finde heute statt, sagte ein Lufthansa-Sprecher dem Tagesspiegel. Am Freitag indes wird der Streik Tegel auch direkt angehen. Dann legen die Piloten auf Kurz- und Mittelstrecken die Arbeit nieder. Ein Notflugplan ist derzeit in Arbeit und soll im Laufe des Tages veröffentlicht werden, hieß es seitens der Lufthansa. Die gestrichenen Flüge zeigt die Airline hier an. Über ihren individuellen Flugstatus können Sie sich auf dieser Seite informieren. Passagiere erhalten auch Nachrichten per SMS und E-Mail. Von Tegel aus gibt es täglich je 15 Verbindungen der Lufthansa nach Frankfurt und München, insgesamt also 60 Starts und Landungen. Gestern musste davon 50 gestrichen werden.

8.17 Uhr - Seltenes Naturschauspiel steht bevor: Berlin bereitet sich auf die Sonnenfinsternis vor. Um 9.38 Uhr soll sich am Freitagmorgen der Mond allmählich vor die Sonne schieben, um 11.58 Uhr soll sie wieder vollständig zu sehen sein. Die maximale Bedeckung wird um 10.48 Uhr erreicht, dann liegt der Mondschatten zu 74 Prozent über der Sonne. So spielt sich das Geschehen am Himmel ab. Offen ist nur, ob die Berliner sich das Schauspiel auch ansehen können. Im Handel gibt's bekanntlich keine Schutzbrillen. Wie unser Redakteur Andreas Conrad recherchiert hat, rät ein Augenärzte-Sprecher ersatzweise zu unbelichteten Diafilmen als Augenschutz (hat bestimmt jeder noch kistenweise im Kühlschrank) oder zu unbespielten CD-Rohlingen. Stellt sich lediglich noch die Frage, was am Himmel zu beobachten sein wird. Der Tagesspiegel-Wetterbericht kündigt vielsagend an: "Am Freitag zeigt sich von dünner, hoher Bewölkung abgesehen noch vielerorts die Sonne." Aha.

Ein Windskater genießt das schöne Wetter auf dem Tempelhofer Feld.
Ein Windskater genießt das schöne Wetter auf dem Tempelhofer Feld.Foto: dpa/Thalia Engel

7.58 Uhr - Besserung in Gesundbrunnen in Sicht: Die Weichenstörung bei der S-Bahn ist behoben. Allerdings kommt es nach wie vor zu Verspätungen und Ausfällen auf den Linien S 1, S 41, S 42, S 45, S 8, S 85 und S 9.

7.54 Uhr - Heimsieg für die Füchse: Mit 32:24 haben die Füchse Berlin am Abend ihr Heimspiel in der Handball-Bundesliga gegen die HSG Wetzlar klar gewonnen. In der Max-Schmeling-Halle spielte schon einmal ein künftiger Neuzugang der Berliner vor: Rückraumspieler Kent Robin Tönnesen aus Norwegen blieb jedoch ohne Treffer für die Gäste. Da geht noch mehr.

7.36 Uhr - Radfahrer in der Wisbyer Straße schwer verletzt: Ein 39-jähriger Radfahrer hat sich am Mittwochabend schwere Kopf- und Beinverletzungen zugezogen, weil ein Auto ihm an der Wisbyer Straße die Vorfahrt nahm. Der 54-jährige Seat-Fahrer war auf der Gudvanger Straße in Richtung Talstraße unterwegs, als eine Tram auf der Wisbyer Straße seinen Weg kreuzte. Er ließ die Bahn passieren, übersah dann jedoch den Radler und erfasste ihn. Das Unfallopfer musste zur intensivmedinischen Behandlung ins Krankenhaus. Beim Autofahrer stellte die Polizei per Atemtest einen Alkoholwert von 0,3 Promille fest.

7.25 Uhr - Scheiben von zwei Bankfilialen eingeworfen: In der Nacht hat es zwei Angriffe auf Bankfilialen gegeben. Gegen 1.15 Uhr rief ein Zeuge die Polizei nach Prenzlauer Berg. Er hatte beobachtet, wie mehrere Personen in der Schönhauser Allee mit Pflastersteinen acht Fensterscheiben der Santander-Bank eingeworfen hat. Beim Eintreffen der Beamten waren die Täter schon nicht mehr aufzufinden. Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich später in Friedrichshain. Um 4 Uhr alarmierte ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes die Polizei. Dort hatten unbekannte Täter mit Pflastersteinen die gesamte Fensterfront einer Sparkasse beschädigt. Ob es einen Zusammenhang zwischen beiden Vorfällen gibt, ist unklar. Der polizeiliche Staatsschutz prüft eine politische Motivation. Naheliegend ist die Frage, ob es sich um Trittbrettfahrer der Blockupy-Proteste gestern in Frankfurt handeln könnte. Derweil ist am Morgen ein Zug mit Blockupy-Demonstranten am Ostbahnhof eingetroffen. Die Polizei sicherte den Bahnhof mit rund 80 Beamten ab. Nach Angaben einer Sprecherin gingen die Aktivisten friedlich auseinander.

7.09 Uhr - Erstentscheider beim BER gesucht: Unser Chefredakteur Lorenz Maroldt weist heute in seinem Checkpoint-Newsletter auf ein Stellenangebot des künftigen Hauptstadtflughafens hin. Gesucht wird ein/e Systeminformatiker/in Schwerpunkt Helpdesk/Callannahme, der die Fähigkeit zum "Treffen von Erstentscheidungen zur Schadensbegrenzung" besitzt. Also, falls sie sich angesprochen fühlen.

7.03 Uhr - Wie man grandios scheitert: Wo wir eben noch vom Start-up-Preis bei der Cebit berichtet haben, bietet sich nun vielleicht ein Kulturtipp für heute Abend an. Auf der FuckUp Night stehen Entrepreneurs auf der Bühne, die die Geschichte ihres Misserfolgs zum Besten geben - zwölf Minuten ruhmreiches Scheitern sozusagen. 20 Uhr, Kurfürstendamm 194 (Haus Cumberland), Charlottenburg.

6.55 Uhr - Aufstehen lohnt sich heute: Über den Hashtag #gmberlin erreichte uns soeben dieses frühlingshafte Bild. Also, Berlin: Rollläden hoch und Morgensonne genießen! (Und gern Eindrücke aus der Stadt bei Twitter mit uns teilen.)

6.44 Uhr - Weichenstörung in Gesundbrunnen hat Folgen: Die Weichenstörung in Gesundbrunnen hat neben S 41, S 42 und S 45 nun auch Auswirkungen auf die S-Bahn-Linien S 1, S 8, S 85 und S 9. Bei allen ist mit Verspätungen zu rechnen. S 41 und S 42 verkehren momentan nur im Zehn-Minuten-Takt, wie die S-Bahn über ihren Twitter-Account meldet.

6.28 Uhr - Cebit-Preis für Berliner Start-up: Sieht aus wie eine Tafel Schokolade, misst aber Geräuschpegel, Temperatur und Helligkeit oder sendet Infrarotsignale wie eine Fernbedienung. Der Bausatz "Wunder Bar" der Berliner Firma Relayr. Dafür bekamen die Erfinder aus Berlin jetzt den mit 30.000 Euro dotierten Code_n-Award bei der Cebit in Hannover. Herzlichen Glückwunsch!

6.19 Uhr - Erste Festnahme nach KaDeWe-Überfall: Der Überfall auf ein Juweliergeschäft im KaDeWe vor Weihnachten hat für viel Aufregung gesorgt. Kürzlich veröffentlichte die Polizei ein Fahndungsvideo, dass das zugleich rücksichtslose wie dilettantische Vorgehen der Schmuckdiebe dokumentierte. Nun gibt es einen ersten Erfolg: Ein Tatverdächtiger wurde verhaftet.

6.15 Uhr - Verkehrsmeldungen: Auf der A111 (Reinickendorf-Zubringer) ist heute schon sehr früh Betrieb. Stadteinwärts ist an der Anschlussstelle Eichborndamm mal wieder die Einfahrt Antonienstraße wegen zu hoher Verkehrsbelastung gesperrt. +++ Fahrbahnverengung auf der Seidelstraße, Tegel: zwischen Holzhauser Straße und A111 - bis Ende Juli +++ Unterbrechung der U2 zwischen Wittenbergplatz und Bismarckstraße ab 18 Uhr bis 4 Uhr Freitagfrüh +++ Sperrung der A117 (Treptow-Zubringer) ab 22 Uhr: stadtauswärts Richtung Dreieck Waltersdorf ab dem Dreieck Treptow +++ B 96 (Tunnel Tiergarten Spreebogen): Vollsperrung der Fahrtrichtungen Nord, Einfahrt Reichpietschufer bis Ausfahrt Heidestraße - 21 bis 5 Uhr +++ Auch die S-Bahn hat bereits Probleme: eine Weichenstörung in Gesundbrunnen. Deshalb kommt es zu Verspätungen und eventuell auch Ausfällen auf den Linien S 41, S 42 und S 45.


6.08 Uhr - Gute Aussichten beim Wetter: Zwar sind es momentan nur um 4 Grad in Berlin. Dafür scheint heute erneut von der Früh weg den ganzen Tag oft ungetrübt die Sonne. In der trockenen Luft ist die Nebelgefahr sehr gering. Der Himmel ist über weite Strecken des Tages sogar nahezu wolkenlos. Bis zum Nachmittag steigen die Temperaturen dann auf etwa 10 Grad.

6.00 Uhr - Streik am Helios-Klinikum in Buch: Wir beginnen diesen Donnerstag kämpferisch, arbeitskämpferisch, um genau zu sein: Die Lufthansa-Piloten haben ihren Streik nun sogar bis Freitag ausgeweitet, und der öffentliche Dienst hat ab kommendem Dienstag neue Warnstreiks angekündigt, heute treten auch die Pfleger an der Helios-Klinik in Buch in den Ausstand. OP-Termine können sich verschieben. Außerdem plant Verdi einen Kurzstreik in der Helios-Klinik in Bad Saarow und nächste Woche womöglich auch im Emil-von-Behring-Klinikum in Zehlendorf. Streiks in der nächsten Zeit drohen außerdem am Städtischen Klinikum in Brandenburg an der Havel und an der Reha-Klinik in Wandlitz bei Berlin.

Bei den Helios-Kliniken geht es um 6,5 Prozent mehr Lohn für die Pfleger - die Ärzte hatten erst im Februar eine Gehaltssteigerung von 4,9 Prozent erhalten. Außerdem will Verdi durchsetzen, dass in den Nachtschichten zwei Fachkräfte die Stationen betreuen. Das ist alles andere als selbstverständlich. Wir wünschen Ihnen trotzdem einen guten Morgen!

Das Helios Klinikum Berlin-Buch
Das Helios Klinikum Berlin-BuchFoto: dpa

Unser neuer Liveticker Berlin am Morgen: Morgens und vormittags finden Sie montags bis freitags hier auf unserer Berlin-Seite bei Tagesspiegel.de ab jetzt immer unseren neuen Liveticker. Hier können Sie lesen, was Berlin bewegt und was heute wichtig wird. Mit uns kommen Sie gut in den Tag. Was läuft in der Stadt? Wer kommt zu Besuch? Was meldet die Polizei? Was recherchiert die Tagesspiegel-Redaktion? Wo stockt mal wieder der Verkehr, gibt es Probleme mit Bussen und Bahnen? Wie wird das Wetter? Was tut sich in den Social Media, bei Twitter oder Facebook, mit Blick auf #Berlin? Was schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Berlin-Newsletter Checkpoint? Was machen unsere Kiezblogger? Worüber berichten die anderen Berliner Medien?

Wie geht es weiter beim BER, nach der Olympiabewerbung, kommt Berlin beim Wohnungsbau in Zeiten der Gentrifizierung sowie bei der Sanierung der Schulen endlich voran? Wie schlägt sich der neue Regierende? Wie hat Hertha gespielt, wie Union, wie Alba? Haben die Eisbären und die Füchse gewonnen? Was tut sich an den Unis und in Berliner Unternehmen? Gab es tolle oder misslungene Konzerte, Premieren, Vernissagen? Und was steht am Abend in der Berliner Kultur Spannendes an, in Theatern, Clubs oder Kinos? Gibt es neue Kneipen, Bars, interessante Läden? Was empfehlen wir Ihnen, was empfehlen Sie uns?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Ihre Kritik, Ihre Anregungen - auf spannende Berlin-Debatten. Nutzen Sie zum Mitdiskutieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Immer um sechs Uhr geht es hier los, immer montags bis freitags.

Autor

20 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben