Liveticker Berlin am Morgen : Masern, Kriminalität, Shitstorm

Berlin ist die "Stadt der Diebe". Nach dem Tod eines Kindes beschäftigt die Masern-Epidemie weiter die Menschen. Eltern von Zeiss-Schülern bekommen Post vom Amt. "taz" stellt Strafanzeige nach Spähangriff. Lesen Sie in unserem Liveticker, was Berlin am Dienstagmorgen bewegt hat! Diskutieren Sie weiter mit!

von und Michael Wojtek
In Berlin gab es im Jahr 2014 543.156 Straftaten.
In Berlin gab es im Jahr 2014 543.156 Straftaten.Foto: picture alliance / dpa

Und darüber spricht Berlin am Dienstag: Fühlen Sie sich sicher in Berlin? Die Polizei hat die Kriminalstatistik 2014 vorgestellt. Die Kriminalität ist in Berlin drastisch gestiegen, um acht Prozent gegenüber 2013. Ein Großteil geht jedoch auf weniger schwere Delikte wie Schwarzfahren zurück. Die Gewaltdelikte nahmen jedoch um drei Prozent ab.+++ Die Masern-Epidemie beschäftigt weiterhin Berlin.Was halten Sie von der Impfpflicht? Und hat der Schulleiter der Carl-Zeiss-Schule, der wegen eines kranken Schülers am Montag den Unterricht ausfallen ließ, richtig gehandelt? Diskutieren Sie unten auf der Seite oder auf Facebook weiter mit!

Kurz vermeldet:  Der Berliner Rapper „Bass Sultan Hengzt“ löst schwulenfeindlichen Shitstorm aus.+++ 93-jähriger Fußgänger in Pankow schwer verletzt.+++ Die Fifa möchte die  Fußball-WM in Katar 2022 im November und Dezember stattfinden lassen+++ die „taz" stellt nach Spähangriff nun doch Strafanzeige.+++ Der Ex-FinanzsenatorUlrich Nußbaum hat wieder die Geschäftsführung seines Fischgroßhandels in Bremerhaven übernommen.

Unserer Hinweis für alle Fußball-Freunde: Wenn Sie am 6. Juni 2015 in Berlin das Champions-League-Finale sehen wollen, erhalten Sie hier Tipps zum Kartenkauf .

Liebe Leserinnen und Leser, lesen Sie hier noch einmal die Geschehnisse in unserem chronologischen Morgen-Ticker nach:

11.58 Uhr - Noch einmal zum Sport: WM in Katar, Champions-League in Berlin, Olympia-Debatte - heute war unser Liveticker schon ziemlich sportlich. Und dabei sind wir noch nicht einmal auf die Befindlichkeiten der Berliner Profiklubs eingegangen. Also dann: Hertha BSC will die Offensive stärken. +++ Der Union-Sturm kann's auch ohne Toptorjäger Sebastian Polter. +++ Alba verliert erst drei Bundesliga-Spiele in Folge und nun auch noch zwei Schlüsselspieler mit Verletzung.

11.45 Uhr - Die Luftfahrtmesse ILA steht angeblich auf der Kippe: Luftfahrtindustrie, Berlin und Brandenburg liegen im Clinch. Die Messe - sie findet alle zwei Jahre am Flughafen Schönefeld statt - ist in der bisherigen Form zu teuer. Am Wochenende hatte die „Wirtschaftswoche“ berichtet, dass die ILA wohl von ihrem heutigen Standort im Schönefelder Ortsteil Selchow zum Messegelände am Funkturm umziehen werde – wo es bekanntlich keine Start- und Landebahnen gibt.

11.35 Uhr - Berlin, Stadt der Wunden: Unser Redakteur Henning Onken hat soeben die Bildergalerie "Berlin: Eine Stadt voller Ruinen" aktualisiert. Von "Abseits Berlin" haben wir nämlich eindrucksvolle Fotos von der Trümmerlandschaft im ehemaligen "CoppiMarkt" in Lichtenberg erhalten, der seit vielen Jahren verfällt. Wenn Sie selbst Fotos von Berliner Ruinen gemacht haben, können Sie uns diese gern an leserbilder@tagesspiegel.de schicken!

Berlin: Eine Stadt voller Ruinen
Die letzte Ruine des ehemaligen Stralauer Glaswerks steht heute auf einer Wiese, die eingerahmt wird von schicken neuen Wohnhäusern und der Kynastbrücke am Ostkreuz.Weitere Bilder anzeigen
1 von 779Foto: Henning Onken
06.09.2017 09:36Die letzte Ruine des ehemaligen Stralauer Glaswerks steht heute auf einer Wiese, die eingerahmt wird von schicken neuen...

11.25 Uhr - Spielverderber oder Spielbewerber? Egal. Nur knapp 40 Leute wollten am Montagabend im Hotel Steglitz International die Rolle der Medien bei der Olympiabewerbung diskutieren. Fast alle waren - Sportjournalisten. Und viele von ihnen schon im Ruhestand. Eine Erklärung könnte natürlich auch sein, dass sich vielleicht jeder Berliner inzwischen eine Meinung zur Olympiabewerbung gebildet hat. Einer hat sich auf jeden Fall schon festgelegt: Stefan Ustorf, der Sportliche Leiter der Eisbären. Nur konnte er das den Teilnehmern am Montag nicht selbst sagen. Er sagte für das Podium  kurzfristig ab. Sportliche Turbulenzen im Club ... (Lesen Sie hier den Eisbären-Kommentar unseres Sportredakteurs Claus Vetter.) Wer nicht zur Veranstaltung des Verbands Deutscher Sportjournalisten kam, verpasste auf dafür eine leidenschaftliche RBB-Schelte von Landessportbund-Präsident Klaus Böger: Über die Berichterstattung zur Olympiabewerbung wetterte Böger: "Den öffentlich-rechtlichen Rundfunk können Sie in dieser Frage vergessen." Dann legte Böger, selbst Mitglied im RBB-Rundfunkrat, nach: "Eine so tiefe Enttäuschung wie über den RBB ist mir selten vorgekommen." Er habe sich während der Berlinale ständig "drittklassige Schauspieler" im RBB anschauen müssen, zur Olympiabewerbung sei dagegen so gut wie nichts gekommen.

11.13 Uhr - Leserstimmen zur Sicherheit in Berlin: berlinradler kommentiert auf tagesspiegel.de: „Ich fühle mich in Berlin sicher, zumindest was Kriminalität angeht. Aber es gibt für mich No-Go-Areas, wie viele Radfahrer meide ich viele Fahrtstrecken und Kreuzungen, weil das Sicherheitsgefühl dort unterirdisch ist. Stattdessen fahre ich manchmal sogar Umwege.“ Unser Leser beklagt vor allem Aggressivität im Straßenverkehr. Hier habe er auch schon "direkte Übergriffe" erlebt. "Wegen vermeintlicher oder echter Fahrfehler meinerseits haben andere direkt auf mich zugehalten, mich abgedrängt oder absichtlich gefährdet." Auf unserer Facebook-Seite schreibt Josorfine Fistner: „ich fühle mich zunehmend unsicher. vor allem merkt man einen schnellen aggressionsanstieg bei männern, die getrunken haben. und in den öffentlichen verkehrsmitteln würde ich nachts allein als frau nicht mehr fahren bzw. wenn es sein muss, nicht ohne mein pfefferspray!

11.08 Uhr - Die Berliner Sonne scheint auch über Springer: Kündigen Sie einfach mal Ihren Bürojob und genießen Sie heute das schöne Wetter - und sei es in der Kochstraße, von der Jim Panse unter dem Hashtag #gmberlin diese himmlische Bild getwittert hat. Und schicken Sie uns auch auf diesem Wege Ihre Eindrücke aus Berlin!

11.01 Uhr - Karten fürs Champions-League-Finale in Berlin: Fußball-Freunde, die am 6. Juni die beiden besten europäischen Vereinsmannschaften im Olympiastadion spielen sehen wollen, sollten tunlichst unsere Hinweise zum Kartenkauf studieren.

10.47 Uhr - Kokain-Dealer festgenommen: Ein Dealer wurde gestern Nachmittag im U-Bahnhof Uhlandstraße in Wilmersdorf verhaftet. In seiner Wohnung fanden Polizisten weitere Drogen und Bargeld in vierstelliger Höhe.

10.40 Uhr - Der Dschungel in Königs Wusterhausen: Haben Sie gestern "Newtopia" gesehen? "Neu" hatte Sat 1 extra neben das Senderlogo geschrieben. 15 Leute lassen sich ein Jahr lang in ein Camp in Brandenburg einsperren und dabei von Kameras beobachten. So etwas hat man nun wirklich noch niemals nie gesehen. Kurt Sagatz hat's gesehen - und erkennt darin die folgerichtige Steigerung des "Big-Brother"-Formats. Fehlte da nicht nur noch Walter Freiwald?

10.28 Uhr - Homophobie im Rap: Ein Berliner Rapper hat ein Plattencover veröffentlicht, auf dem zwei Männer sich küssen - und einen schwulenfeindlichen Shitstorm ausgelöst, wie wir früher heute Morgen schon berichtet haben. "Bass Sultan Hengzt ist damit ein Coup gelungen, ein Statement, auf das viele vielleicht schon lange gewartet haben", ordnet unser Autor Robert Klages den Vorgang ein.

10.22 Uhr - 93-jähriger Fußgänger in Pankow schwer verletzt: Bei grüner Ampelschaltung überquerte er die Straße und wurde von einem Auto erfasst. Dabei erlitt ein 93-jähriger Fußgänger am Montagabend schwere Kopfverletzungen.

10.17 Uhr - Public Viewing auf den Weihnachtsmärkten: Alles so schön warm hier. Aber nicht, wenn 2022 die Fußball-WM in Katar stattfinden wird. Die Fifa hat nämlich soeben mitgeteilt, dass das Turnier im November und Dezember gespielt werden soll. Also: Fanschals raus und ab zum Public Viewing auf dem Weihnachtsmarkt ...

Fußball-Weltmeisterschaft 2022: Wer will was?
DIE FIFA: Zähneknirschend mussten FIFA-Boss Joseph Blatter (r.) und sein Generalsekretär Jérôme Valcke (l.) eingestehen, dass eine Sommer-WM ein zu hohes Risiko ist. Mittlerweile verkauft Blatter den Termin im November/Dezember als seine Idee. Der Vorschlag Januar/Februar war für den Weltverband unrealistisch, da die Kollision mit Olympia auch die Sponsoren des Weltverbandes verschrecken würde. So richtig glücklich über die Katar-WM ist aber auch bei der FIFA keiner mehr.Alle Bilder anzeigen
1 von 7Foto: dpa
24.02.2015 11:11DIE FIFA: Zähneknirschend mussten FIFA-Boss Joseph Blatter (r.) und sein Generalsekretär Jérôme Valcke (l.) eingestehen, dass...

10.04 Uhr - Fühlen Sie sich sicher in Berlin? Die Polizei hat die Kriminalstatistik vorgestellt, in der die Straftaten des Jahres 2014 in Berlin aufgeführt sind. Insgesamt ist der Befund klar: Die Kriminalität ist drastisch gestiegen, um acht Prozent gegenüber 2013. Ein Großteil geht jedoch auf weniger schwere Delikte wie Schwarzfahren zurück. Die Gewaltdelikte nahmen jedoch um drei Prozent ab. Unser Polizei-Reporter Jörn Hasselmann schreibt von der "Stadt der Diebe": 55 Prozent mehr Taschendiebstähle, 16 Prozent mehr Fahrraddiebstähle, 5 Prozent mehr Einbrüche, außerdem mehr Diebstähle an und aus Autos. Außerdem starben im letzten Jahr 40 Prozent mehr Menschen im Straßenverkehr als noch 2013. Wie erleben Sie das im Alltag? Fühlen Sie sich eigentlich sicher in Berlin? Gibt es Ecken, gibt es Gelegenheiten, die Sie meiden? Braucht die Stadt mehr Polizisten oder müssen die Menschen vor allem selbst mehr auf sich und ihr Hab und Gut aufpassen? Nutzen Sie die einfache Kommentarfunktion am Ende unsere Livetickers und diskutieren Sie mit?

9.56 Uhr - Und täglich grüßt die U2, also die überfüllte U2: Diesmal, so berichtet unser Kollege Christian Tretbar, wurde es auch dem Fahrer der Bahn zu bunt, als am Alex schon dichtes Gedränge am Bahnsteig herrscht. Erst brüllt er zurückbleiben, als das nicht hilft (was kein Wunder war, da die Türen gerade erst aufgegangen waren und es zumindest einige Fahrgäste raus aus der Bahn geschweige denn in die Bahn geschafft haben), ruft er nochmal "Zurückbleiben" und fügt hinzu: "So ist U-Bahnfahren in Berlin". Wohl in der Annahme, dass es sich größtenteils um unwissende Berlin-Touristen am Bahnsteig handeln könnte. Der Rest weiß es ja durch tägliche Empirie selbst. Die Fahrt konnte dann aber ohne Probleme und mit der freundlichen Durchsage von Frank Zander an der nächsten Station fortgesetzt werden.

9.45 Uhr - Fußgänger nach Verkehrsunfall gestorben: Drei Wochen nach einem Unfall in Alt-Hohenschönhausen erlag das 86-jährige Opfer seinen schweren Verletzungen. Der Senior hatte einen Anhänger übersehen .

9.33 Uhr - "taz" stellt nach Spähangriff nun doch Strafanzeige: In der Spionageaffäre bei der "taz" hat die Zeitung nun doch Strafanzeige gegen einen Mitarbeiter gestellt, der seine Kollegen per Keylogger ausgespäht haben soll. Zu einem klärenden Gespräch ist der beschuldigte Mitarbeiter am Montag nicht erschienen.

9.20 Uhr - Kommentar: Aufklärung besser als Zwang: "Mit Zwang lässt sich die Impfmoral nicht erhöhen", kommentiert unser Wissenschaftsredakteur Ralf Nestler das Werben für eine Impfpflicht. Es gehe um das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit - und da ließen sich immer Auswege finden, eine solche Pflicht zu umgehen. Deshalb fordert er, die Beratungen auszuweiten. Nestler stellt fest: "Das Gefühl der Sicherheit war trügerisch."

9.08 Uhr - Leserstimme zur Masern-Debatte: "Hatte nicht früher absolut jedes Kind Masern?", fragt LeserIn "Klatschmohn" per Kommentar zu unserem Liveticker im Zusammenhang mit der Masern-Epidemie in Berlin und der Diskussion um eine Impfpflicht. "Wenn jetzt für ganz Deutschland ein einziges totes Kind berichtet werden kann, scheint es eine sehr harmlose Krankheit zu sein, die noch hinter der Todesrate für Schnupfen rangiert." Gravierender seien Vorfälle "auch wegen der Sparsamkeit der Krankhäuser im Bereich der korrekten Desinfektion und Sterilisation, so dass sich antibiotikaresistente Keime verbreiten".

8.56 Uhr - Termine des Tages: Um 13.45 Uhr informiert Senatorin Cornelia Yzer am ehemaligen Flughafens Tempelhof über das Rennen der Formel E, das dort am 23. Mai mit Elektroflitzern stattfinden soll. +++ Der 18. Europäischer Polizeikongress diskutiert im Berlin Congress Center über Anschlagsfolgen für Sicherheitsbehörden. +++ Der Senat tagt im Berliner Olympiastadion. Nach der regulären Sitzung werden DOSB-Präsident Alfons Hörmann und DOSB-Generaldirektor Michael Vesper zu einem gemeinsamen Treffen erwartet.  +++ Die Bahn lädt zur Pressekonferenz:  „Aktuelle und geplante Bauvorhaben in Berlin und Brandenburg 2015“

8.43 Uhr - Ex-Finanzsenator Nußbaum verkauft wieder Fische: Der ehemalige Berliner Finanzsenator Ulrich Nußbaum hat wieder die Geschäftsführung seines Fischgroßhandels in Bremerhaven übernommen. Während seiner Amtszeit hatte seine Frau Birgitt sich darum gekümmert. Nußbaums Abschied aus Berlin hängt bekanntlich mit Klaus Wowereits Rücktritt zusammen. Einen Tag vor dessen Rücktrittsankündigung wurde das Stammkapital im Zuge einer Firmenverschmelzung und Namensänderung von 25 000 Euro auf 250 000 Euro erhöht, berichtet Ulrich Zawatka-Gerlach.

8.28 Uhr - Was jeder jetzt über Masern und Impfungen wissen sollte: Sind Masern nicht einfach eine Kinderkrankheit? Wie gut schützt die Masernimpfung? Wer sollte sich impfen lassen? Hat die Masernimpfung Nebenwirkungen? Diese und alle anderen wichtigen Fragen rund um die Masern-Impfung beantworten Ihnen unsere Redakteurinnen Adelheid Müller-Lissner und Jana Schlütter.

8.18 Uhr - Berliner Rapper löst schwulenfeindlichen Shitstorm aus: Kennen Sie den? "Musik wegen Weibaz" heißt die neue Platte des Berliner Rappers Bass Sultan Hengzt. Auf dem Cover: zwei Männer, die sich küssen. So weit, so normal. Aber offenbar nicht in der Szene. Denn der gute Mann darf sich derzeit reichlich unflätige Beschimpfungen anhören. Cem Özdemir und Volker Beck springen ihm dafür zur Seite. Und Herr Hengzt war heute Morgen auch im ARD-Morgenmagazin zu Gast.

8.05 Uhr - Am Dienstag vor Gericht: Ein 40-jähriger Mann kommt als mutmaßlicher Sexualstraftäter im Moabiter Kriminalgericht auf die Anklagebank. Er soll im Jahr 2010 die damals 13-jährige Tochter seiner Lebensgefährtin missbraucht haben. Sechs Taten werden dem Bauhelfer zur Last gelegt (Turmstraße 91, 9.15 Uhr, Saal 817).

7.55 Uhr - Kunst der Fuge - Sperrung auf der Grunewaldstraße: Und noch eine Baustelle: Was aus einem kleinen Loch in der Decke und einer undichten Fuge werden kann, ist gerade auf der Grunewaldstraße am U-Bahnhof Bayerischer Platz in Schöneberg zu beobachten.  Nämlich eine mehrwöchige Baustelle, die diese Verkehrsader auf eine Spur pro Fahrtrichtung verengt. Die Straße wird jetzt zwar aufgerissen, um nach einem Wassereinbruch jene Fuge zu erneuern, aber der längst überfällige Fahrstuhl zu den Bahnsteigen wird an derselben Stelle immer noch nicht gebaut, obwohl das Bahnhofsgebäude unlängst aufwändig erneuert wurde. Mehr über die Kunst der Fuge finden Sie hier.

Wegen Masern-Epidemie: Eltern der Zeiss-Schule erhalten Info-Post vom Bezirksamt.
Wegen Masern-Epidemie: Eltern der Zeiss-Schule erhalten Info-Post vom Bezirksamt.Foto: dpa/Felix Zahn

7.45 Uhr - Masern-Epidemie beschäftigt Berlin - Infobrief für Eltern: Der Tod eines anderthalbjährigen Jungen aus Reinickendorf wegen Masern bewegt die Stadt. Über 570 Erkrankungen sind seit Oktober 2014 registriert worden. Vorsorglich hatte der Schulleiter der Carl-Zeiss-Sekundarschule am Montag den Unterricht ausfallen lassen, nachdem ein Schüler sich angesteckt hatte. Uns liegt nun ein Informationsschreiben für Eltern der Carl-Zeiss-Schule vor. Das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg weist darin auf die Notwendigkeit der Masern-Impfung hin - und informiert über die Überprüfung des Impfschutzes. Wenn keine Impfung nachgewiesen wurde, wird ein Kind vorläufig vom Unterricht ausgeschlossen.

Informationsschreiben für Eltern der Carl-Zeiss-Schule (PDF)

7.30 Uhr - Linke will Gewerbesteuer erhöhen: Der Senat plant Sonderinvestionen von 500 Millionen Euro jährlich, um dem Sanierungsstau in Berlin entgegenzuwirken. Der Linken reicht das nicht. Sie will pro Jahr weitere 600 Millionen Euro in die Infrastruktur stecken. Woher das Geld kommen soll? Aus einer Erhöhung der Gewerbesteuer. "Könnte von der SPD sein", kommentiert unser Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Checkpoint-Newsletter.

7.27 Uhr - Die Sonne kämpft sich durch die Wolken: "Berlineralex" hat über den Hashtag #gmberlin dieses Bild vom Berliner Morgen getwittert. Lassen Sie uns auch Ihre Berlin-Impressionen unter #gmberlin zukommen!

7.10 Uhr - Polizeimeldungen: Sachbeschädigung an einer Bankfiliale an der Karl-Marx-Straße in Neukölln - Zehn Fensterscheiben kaputt +++ Taschendieb in der Rathausstraße in Mitte festgenommen: Er hatte gegen 0.30 Uhr einen Mann umarmt und diesem dabei die Geldbörse entwendet. +++ Fünf Verletzte bei Zusammenstoß zwischen Pkw und BVG-Bus an der Kreuzung Potsdamer Straße/Pallasstraße am Montagnachmittag. +++

6.56 Uhr - Nachtflüge für Champions-League-Finale: Wenn sich am 6. Juni im Olympiastadion die besten Fußballer Europas auf dem Rasen treffen, werden auch 30.000 Fans mit dem Flieger anreisen. Und zum Teil schnell wieder weg sein: Denn für die Rückflüge ist in Schönefeld das Nachtflugverbot aufgehoben worden, zum Teil auch in Tegel.

6.40 Uhr - Verkehrsmeldungen: Auf dem Ostpreußendamm in Lichterfelde ist bis Mitte März in beiden Richtungen zwischen Bäkestraße und Bahnhofstraße ab heute 8 Uhr nur ein Fahrstreifen abwechselnd frei (Mo - Fr von 8-15 Uhr). +++ Auf der A111 (Reinickendorf-Zubringer) ist stadteinwärts an der Anschlussstelle Eichborndamm die Einfahrt Antonienstraße wegen zu hoher Verkehrsbelastung gesperrt. +++ Alle aktuellen Hinweise finden Sie auf den Seiten der Verkehrsinformationszentrale Berlin.

6.31 Uhr - Razzia in der rechtsextremen Szene: Bei einem 50-Jährigen mit Verbindungen in die rechtsextreme Szene hat die Polizei unter anderem eine Übungshandgranate und Propaganda-CDs gefunden. Ein Großaufgebot von rund 130 Polizisten hat am Montag mehrere Objekte in Berlin und Mecklenburg-Vorpommern durchsucht. Mehr dazu lesen Sie hier.

6.20 Uhr - Im Potsdamer Nahverkehr geht nichts mehr: "Am Morgen ist kein einziges Fahrzeug der Verkehrsbetriebe vom Hof gefahren", sagte uns der Verhandlungsführer der Gewerkschaft Verdi, Marco Pavlik. "Und das soll auch bis zum Nachmittag so bleiben", fügte er hinzu. Pendler nach Berlin müssen sich also Alternativen suchen. Für Reisende aus Berlin ist am Hauptbahnhof Schluss. Der Streik in der Landeshauptstadt und im Landkreis Potsdam-Mittelmark soll bis 15.00 Uhr dauern.

6.12 Uhr - Das Wetter: Am frühen Morgen waren heute sogar Streufahrzeuge in Berlin unterwegs. Fahren Sie also vorsichtig. Es wird jedoch stündlich wärmer. Nach Restwolken und Hochnebel soll tagsüber überwiegend die Sonne scheinen, wenn auch einige Wolken durchziehen. Derzeit um 1 Grad, bis zum Nachmittag soll eine Höchsttemperatur um 8 Grad erreicht werden.

In Westbrandenburg streiken am Dienstag von 3 bis 15 Uhr die Fahrer von Straßenbahnen und Bussen.
In Westbrandenburg streiken am Dienstag von 3 bis 15 Uhr die Fahrer von Straßenbahnen und Bussen.Foto: Nestor Bachmann/dpa/picture-alliance

6.00 Uhr - Warnstreiks in Westbrandenburg: Die Bus- und Bahnfahrer in Potsdam und im Landkreis Potsdam-Mittelmark haben am Dienstag ihre Arbeit niedergelegt. Von 3 bis 15 Uhr wollen sie streiken. Ein Lokführerstreik bei der Deutschen Bahn ist dagegen abgewendet worden. Bahn und GDL haben sich offenbar auf Eckpunkte einer künftigen Tarifvertragsstruktur geeinigt. Das heißt: Auch Berliner S-Bahn-Kunden können aufatmen.

Unser neuer Liveticker Berlin am Morgen: Morgens und vormittags finden Sie montags bis freitags hier auf unserer Berlin-Seite bei Tagesspiegel.de ab jetzt immer unseren neuen Liveticker. Hier können Sie lesen, was Berlin bewegt und was heute wichtig wird. Mit uns kommen Sie gut in den Tag. Was läuft in der Stadt? Wer kommt zu Besuch? Was meldet die Polizei? Was recherchiert die Tagesspiegel-Redaktion? Wo stockt mal wieder der Verkehr, gibt es Probleme mit Bussen und Bahnen? Wie wird das Wetter? Was tut sich in den Social Media, bei Twitter oder Facebook, mit Blick auf #Berlin? Was schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Berlin-Newsletter Checkpoint? Was machen unsere Kiezblogger? Worüber berichten die anderen Berliner Medien?

Wie geht es weiter beim BER, mit der Olympiabewerbung, kommt Berlin beim Wohnungsbau in Zeiten der Gentrifizierung sowie bei der Sanierung der Schulen endlich voran? Wie schlägt sich der neue Regierende? Wie hat Hertha gespielt, wie Union, wie Alba? Haben die Eisbären und die Füchse gewonnen? Was tut sich an den Unis und in Berliner Unternehmen? Gab es tolle oder misslungene Konzerte, Premieren, Vernissagen? Und was steht am Abend in der Berliner Kultur Spannendes an, in Theatern, Clubs oder Kinos? Gibt es neue Kneipen, Bars, interessante Läden? Was empfehlen wir Ihnen, was empfehlen Sie uns?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Ihre Kritik, Ihre Anregungen - auf spannende Berlin-Debatten. Nutzen Sie zum Mitdiskutieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Immer um sechs Uhr geht es hier los, immer montags bis freitags.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

22 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben