Liveticker Berlin am Morgen : Mietpreisbremse, Flüchtlingsheim am Wannsee und BER

Unsere Leser erhoffen sich nicht viel von der Mietpreisbremse. Die ehemalige Lungenklinik am Wannsee soll ein Flüchtlingsheim werden. Der Tagesspiegel lädt Leser zur Flughafen-Besichtigung am BER ein. Lesen Sie in unserem Liveticker, was Berlin am Mittwochmorgen bewegt hat! Diskutieren Sie weiter mit!

von und Anna Graefe, Ulrike Heitmüller
Plakativ. Viele Mieter in Berlin machen sich Sorgen wegen des Verkaufs ihrer Wohnungen.
Plakativ. Viele Mieter in Berlin machen sich Sorgen wegen des Verkaufs ihrer Wohnungen.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Und darüber spricht Berlin am Mittwoch: Die ehemalige Lungenklinik Heckeshorn am Ufer des Wannsees soll bald Flüchtlinge beherbergen. Und: Viel Glück zum Nicht-Geburtstag, BER! Seit 998 Tagen ist der Hauptstadtflughafen nicht eröffnet. Da stößt der Vorschlag, Berlin-Flüge über Leipzig/Halle abzufertigen, bei den Grünen auf offene Ohren. Außerdem interessant: Endlich kommt die Mietpreisbremse. Doch wird sie Berliner Mietern tatsächlich helfen? Unsere Leser sind eher skeptisch. Lesen Sie die Kommentare am Ende unseres Livetickers oder auf Facebook. Und diskutieren Sie weiter mit!

Kurz vermeldet: Lehrer aus Zehlendorf an Tuberkulose erkrankt +++ Schüler durch Stichflamme schwer verletzt +++ Angedrohter Suizid: Frau legt drei Mal in zwei Tagen S-Bahn lahm +++ Beuys kommt nach Berlin +++ Zwei Fahrspuren der Treskowallee für zwei Wochen gesperrt +++ Mutmaßlicher Helfer einer Bande von Drogenhändlern steht vor Gericht +++ 650 Gramm Cannabis sichergestellt

Liebe Leserinnen und Leser, lesen Sie hier noch einmal die Geschehnisse in unserem chronologischen Morgen-Ticker nach:

11.50 Uhr - Mit Kettenreaktion fünf Autos beschädigt: Weil er von der Fahrbahn abkam, hat der Fahrer eines Audis in der Nacht zu Mittwoch in Friedrichsfelde vier Fahrzeuge ineinander geschoben. Kurz nach dem Unfall floh er zu Fuß und ließ seinen Wagen zurück.

11.40 Uhr - Lageso: Rund 350 Plätze für Flüchtlinge in Heckeshorn-Klinik: Das Landesamt für Gesundheit und Soziales hat soeben erklärt, dass die bisher genannten Zahlen für die Unterbringung von Flüchtlingen in der ehemaligen Lungenklinik Heckeshorn am Wannsee zu hoch sind. "Geschätzt wird eine Kapazität von rund 350 Plätzen", teilte eine Sprecherin mit. Die Ex-Klinik sei erst "nach umfangreichen Umbaumaßnahmen" als Flüchtlingsheim geeignet, hieß es weiter. "Eine kurzfristige Nutzung der ehemaligen Klinik ist nicht möglich." Derzeit werde geprüft, wie schnell sich die Immobilie für den neuen Zweck herrichten lasse.

11.20 Uhr - Die Grünen würden auch bis Leipzig fliegen: Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt von der CSU stößt bei den Berliner Grünen auf offene Ohren. Wenn der BER nicht groß genug ist, könnten Berlin-Flüge ja auch über Leipzig/Halle abgefertigt werden, hatte Dobrindt vorgeschlagen. Hartmut Mehdorn und Michael Müller winkten ab. „Eine Kooperation von vornherein auszuschließen, wäre verkehrt“, sagte der Grünen-Abgeordnete Harald Moritz.

11.02 Uhr - Was unsere Leser von der Mietpreisbremse erwarten? Nicht viel. CDU und SPD im Bund haben sich in der Nacht auf einen Kompromiss zur Mietpreisbremse geeinigt. Wird sie Berliner Mietern helfen, haben wir heute Morgen gefragt. Da sind unsere Leser eher skeptisch. Brigitte Briscoe schreibt auf unserer Facebook-Seite, das werde "nur dann helfen, wenn es genug freie Wohnungen gibt". Das Vertrauen in SPD und CDU scheint nicht überall besonders ausgeprägt zu sein: "Würde sie IRGENDWAS bringen würde sie die CDU wohl nicht mittragen. Die Ausnahmen in der "Bremse" sprechen eine ganz klare gegen die Mieterinteressen gerichtet christlich-"soziale" Handschrift", findet Nutzer Peter Schnitzel. "Alles für die Spekulanten dank SPD/CDU", pflichtet Bernd Roessler bei. "Wenn die Einnahmen aus der Vermietung von Wohnraum nicht ausreichen die Objekte auch adäquat zu pflegen, werden zuerst die Kostengruppen für Instandsetzung und Instandhaltung gekürzt bis nicht mehr bedient. Welche denn sonst?", warf Leser Lanarkon in der Kommentarspalte am Ende unseres Livetickers ein. Er fordert mehr Anstrengungen im Sozialwohnungsbau: "Die Crux mit den Sozialwohnungen ist die, dass die Mieten zwar sehr stark subventioniert werden aber unterm Strich für viele immernoch zu teuer sind. Eigentlich sollte ein so existenzielles Bedürfnis wie wohnen nicht durch einen Markt geregelt werden. Die Solidargemeinschaft eines Staates wie Deutschland sollte in der Lage sein jedem Wohnräume zu adäquaten Mieten zu überlassen. Die Realität sieht aber anders aus und wir müssen das Beste daraus machen." Diskutieren Sie weiterhin mit!

10.55 Uhr – Radwege und Eisvögel: Unser Redakteur Henning Onken, ausgewiesener Fotostrecken-Profi, hat zwei Bilderstrecken mit Leserfotos aktualisiert. Sie zeigen schöne Tiere und scheußliche Radwege. Liebe Leserinnen und Leser, wenn Sie selber schöne Tiere und scheußliche Radwege kennen: Schicken Sie einfach Ihr Bild an leserbilder@tagesspiegel.de.

Wilde Tiere in Berlin
Karl-Heinz Budig hat diese Waldrohreulen direkt in einem Staakener Wohngebiet entdeckt. Liebe Leserinnen, liebe Leser: Senden Sie Ihre Fotos von wild lebenden Tieren in Berlin an leserbilder@tagesspiegel.de!Weitere Bilder anzeigen
1 von 480Foto: Karl-Heinz Budig
24.07.2017 16:11Karl-Heinz Budig hat diese Waldrohreulen direkt in einem Staakener Wohngebiet entdeckt. Liebe Leserinnen, liebe Leser: Senden Sie...
Abgefahren - Ihre unbeliebtesten Radstrecken
Anstrengend, diese Senserei! Da braucht man mal eine Pause ... Brigitte Siegfried begegnete diesem Stillleben an der Jafféstraße in Westend.Weitere Bilder anzeigen
1 von 475Foto: Brigitte Siegfried
25.07.2017 12:14Anstrengend, diese Senserei! Da braucht man mal eine Pause ... Brigitte Siegfried begegnete diesem Stillleben an der Jafféstraße...

10.48 Uhr - 650 Gramm Cannabis sichergestellt: Gestern Abend haben Zivilpolizisten einen mutmaßlichen Drogenhändler festgenommen. Die Beamten durchsuchten die Wohnung eines 29-Jährigen in der Ackerstraße, der im Verdacht stand, mit Cannabis zu handeln. Die Fahnder stießen auf rund 2000 Euro und etwa 650 Gramm Cannabis. Auch eine Feinwaage, Verpackungsmaterial sowie Materialien zum Anbau der Pflanzen fanden sie.

10.40 Uhr - "Olympia ist ein Fest für Privilegierte": Für Olympia oder dagegen? Was kann Berlin gut? Könnte Olympia ein Wir-Gefühl auslösen? Das fragen wir in loser Reihenfolge Befürworter und Gegner einer Berliner Olympia-Bewerbung. Diesmal: Karen Thormeyer, Geschäftsführerin der Grünen Liga Berlin.

10.28 Uhr – Heute „Anstoß zur Begegnung“ in der Alten Försterei: Degewo und 1. FC Union Berlin haben die Bewohner zweier Flüchtlingsheime, Anwohner, Helfer und Unioner eingeladen. Ein „Anstoß zur Begegnung“ findet heute um 17 Uhr in der Haupttribüne des Stadions An der Alten Försterei statt. Auf dem Programm stehen gemeinsames Essen, Musik und Tanz, Stadionführungen und gemeinsames Spiel. Die Veranstaltung ist nur nach Anmeldung offen und leider schon ausgebucht.

10.18 Uhr - Hintergrund zu Flüchtlingen: Unser Redakteur Hannes Heine ist mit der Debatte um die Aufnahme von Flüchtlingen in Berlin vertraut. Er hat kürzlich erst eine Eskalation in fünf Schritten diagnostiziert. Ob tatsächlich Flüchtlinge in die Ex-Klinik in Heckeshorn einziehen sollen, war lange ungewiss. Dem Vernehmen nach hatten sich Bezirksbeamte darüber mit den Vertretern des Senats gestritten - in Zehlendorf sind ohnehin vergleichsweise wenig Asylbewerber untergebracht worden. Bezirksbürgermeister Norbert Kopp (CDU) passte schon nicht, dass das dem Senat unterstellte Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) kürzlich Turnhallen im Südwesten der Stadt als Notunterkünfte belegen ließ. Sozialsenator Mario Czaja, ebenfalls CDU-Mitglied, wurde in der Bezirksverordnetenversammlung daraufhin indirekt sogar von den Grünen verteidigt. Inzwischen hat der Senator die Prognose von 15.000 Neuankömmlingen in diesem Jahr nach oben korrigiert, er rechnet nun mit 20.000 neuen Flüchtlingen in der Stadt. Etwa 24.000 Asylbewerber leben derzeit schon in Berlin.

Die Lungenklinik Heckeshorn im Berliner Ortsteil Wannsee wurde 1947 gegründet.
Die Lungenklinik Heckeshorn im Berliner Ortsteil Wannsee wurde 1947 gegründet.Foto: Thilo Rückeis

10.13 Uhr - Italienische Statue blickt über die Spree: Um 11 Uhr wird heute die 3,50 Meter hohe Statue „Partenza“ von Giampaolo Talani auf dem Washingtonplatz vor dem Hauptbahnhof enthüllt. Die Veranstaltung beginnt mit einer kurzen Begrüßung im Hotel Steigenberger. Zur Enthüllung werden Vertreter aus Bezirkspolitik, italienischer Botschaft und italienischem Kulturinstitut sowie aus Wirtschaft und Kultur in Berlin erwartet. Wir schauen uns das Werk mal an und werden darüber berichten.

9.55 Uhr - Leserstimmen zur Mietpreisbremse: Auf unserer Facebook-Seite haben sich schon zahlreiche LeserInnen zur Mietpreisbremse geäußert. "Letztenendes werden Vermieter entgegen wirken und jetzt regelmäßig die Miete anpassen, damit sie nachher nicht die gekniffenen sind. Der Bestand wird nicht mehr gepflegt und die Regierenden werden weiterhin nicht in Sozialbauten investieren, wie es ihre Aufgabe wäre!" schreibt Anette Lauerer-Schmorleitz. Monika Steinke findet es einfach "Unglaubwürdig" und bei Olli Ramone sieht es so aus: "Mein Nebenhaus in P-Berg wird gerade luxussaniert. Über 50 Prozent der alten Mieter sind raus. Nichts hat sich gebessert." Wird die Mietpreisbremse Berlin helfen, hatten wir gefragt. "Kommt drauf an welchen Berlinern", fragt Jens Schmidt zurück. Welche Erfahrungen haben Sie auf dem Berliner Wohnungsmarkt gemacht? Wir freuen uns weiter auf Ihre Kommentare.

9.36 Uhr - Bürger bauen ihre Stadt: Es ist ja - spätestens seit der Entscheidung übers Tempelhofer Feld - viel von Bürgerbeteiligung bei der Stadtentwicklung die Rede. Einen Überblick über die geplante Bauvorhaben in den verschiedenen Kiezen bietet die Seite "Bürger baut Stadt", damit jeder sich rechtzeitig in Beteiligungsverfahren einbringen kann. "Prima Website", urteilt unser Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Checkpoint-Newsletter.

9.22 Uhr - "Super Return" der "Heuschrecken": Im Hotel Intercontinental tagen noch bis Morgen gut 1500 Finanzinvestoren bei ihrer Branchenmesse "Super Return". Franz Müntefering hatte deren Firmen einst als "Heuschrecken" bezeichnet.

9.08 Uhr - Lungenklinik Heckeshorn wird Flüchtlingsheim: Die ehemalige Klinik am Ufers des Wannsees soll bald rund 350 Flüchtlinge beherbergen. Das bestätigte eine Sprecherin der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales. Die Klinik liegt versteckt in einem Waldstück, wurde 2007 geschlossen und danach für Filmaufnahmen genutzt. Die Zahl der Flüchtlinge in Berlin steigt weiter an. Im Januar kamen mehr als 1500 Menschen, im Februar sind es bisher rund 1200. (Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Fassung dieses Eintrags hatten wir fälschlicherweise über eine Kapazität von rund 1000 Plätzen berichtet. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen.)

Die ehemalige Lungenklinik Heckeshorn
1947 wurde die Lungenklinik Heckeshorn im Berliner Ortsteil Wannsee gegründet. 2007 wurde die Klinik geschlossen. Danach wurde das Gebäude für Filmaufnahmen genutzt. Jetzt wurde bekannt: Hier sollen bald Flüchtlinge einziehen. Das bestätigte die Senatssozialverwaltung.Alle Bilder anzeigen
1 von 8Foto: Thilo Rückeis
27.02.2012 17:071947 wurde die Lungenklinik Heckeshorn im Berliner Ortsteil Wannsee gegründet. 2007 wurde die Klinik geschlossen. Danach wurde das...

8.58 Uhr - Zwei Fahrspuren der Treskowallee für zwei Wochen gesperrt: Am Tierpark/Treskowallee (Friedrichsfelde/Karlshorst) in Fahrtrichtung Oberschöneweide drohen zwischen Sewanstraße und Waldowallee zwei Gullyschächte abzusacken. Das habe sich heute morgen gezeigt und sei nicht vorhersehbar gewesen, sagte ein Polizeipressesprecher. Umfangreiche Baumaßnahmen seien eingeleitet worden. Zwei Fahrstreifen würden ab sofort für 14 Tage gesperrt, sodass ein Linksabbiegen in Richtung Oberschöneweide nicht möglich sei.

8.48 Uhr - Beuys kommt nach Berlin. Der Kunstsammler Erich Marx hat Joseph Beuys’ Schlüsselwerk „Das Kapital Raum 1970–1977“ gekauft. Er überlässt es der Nationalgalerie. Die ist zwar gerade wegen Sanierung geschlossen, aber für das neue Haus hat die Bundesregierung kürzlich 200 Millionen Euro bewilligt. Dort soll das Werk ab 2020 ausgestellt werden.

8.33 Uhr - Die Mietpreisbremse kommt - aber hilft sie auch den Berlinern? CDU und SPD im Bund haben sich in der Nacht auf einen Kompromiss zur Mietpreisbremse geeinigt. Es soll auch Ausnahmen geben: Neubauten und grundsanierte Wohnungen werden nicht von der Deckelung erfasst. Es soll vermieden werden, den Bau neuer Wohnungen abzuwürgen. Eingeführt wird dagegen, wie geplant, das Bestellerprinzip: Wer den Makler beauftragt, ihn künftig auch bezahlen - als meist der Vermieter statt wie bisher der neue Mieter. Was glauben Sie: Wird die Mietpreisbremse für Entspannung am Berliner Wohnungsmarkt sorgen? Ist Mietern damit geholfen? Werden die Maklerkosten auf andere Weise auf die Mieter umgelegt werden? Wir interessieren uns auch dafür, welche Erfahrungen Sie in letzter Zeit mit der Wohnungssuche und mit Sanierungen von Mietshäusern gemacht haben. Nutzen Sie die einfache Kommentarfunktion am Ende des Livetickers und diskutieren Sie mit!

Die „Mietpreisbremse“ soll den Steigerungen in Ballungszentren entgegenwirken.
Die „Mietpreisbremse“ soll den Steigerungen in Ballungszentren entgegenwirken.Foto: imago/ipon

8.21 Uhr - Prozessauftakt: Als mutmaßlicher Helfer einer Bande von Drogenhändlern muss sich heute ein 23-Jähriger verantworten. Er soll sich im Juli vorigen Jahres als Kurierfahrer an einen Schmuggel von Marihuana aus den Niederlanden nach Berlin beteiligt haben. 9 Uhr, Moabiter Kriminalgericht, Turmstr. 91, Saal 806.

8.06 Uhr - Eintrittskarten fürs Tempelhofer Feld: Am 23. Mai muss Eintritt zahlen, wer das ehemalige Flughafengelände (auch: Tempelhofer Freiheit) betreten möchte. Nicht die Formel 1, sondern die Elektrorenner der Formel E kommen nach Berlin. Anders als ursprünglich geplant, wird es keinen freien Zutritt geben. Die Tickets sollen zwischen 10 und 45 Euro kosten. "Es gibt keinerlei Finanzierung durch das Land Berlin", betonte die Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer, wie unser Redakteur Christian Hönicke berichtet.

7.48 Uhr - weitere Verkehrsmeldungen: Auf der Autobahn A100 (Stadtring) ist derzeit einiges los. In Richtung Wedding sind an den Anschlussstellen Buschkrugallee und Britzer Damm wegen zu hoher Verkehrsbelastung die Einfahrten gesperrt. Gleiches gilt für die Anschlussstelle Siemensdamm in Richtung Autobahndreieck Funkturm. +++ Auf der A113 (Schönefeld-Zubringer) kommt es stadteinwärts am Autobahndreieck Neukölln mehrfach zu kurzfristigen Sperrungen des rechten Fahrstreifen wegen zu hoher Verkehrsbelastung. +++ Aktuelle Meldungen für den Autoverkehr finden Sie fortlaufend auf den Seiten der Verkehrsinformationszentrale.

7.36 Uhr - Die Demos des Tages: Um 8.30 Uhr findet vor dem BCC am Alexanderplatz die Kundgebung „Push Back Frontex! Gegen eine neue Dimension des Sterbenlassens auf See" statt. Anlass ist ein Frontex-Vortrag beim internationalen Polizeikongress. +++ In der Georgenstraße demonstriert der Deutsche Beamtenbund um 10 Uhr: "Einkommensrunde 2015 für die Beschäftigten der Länder". Mit Verkehrsstörrungen ist zu rechnen. +++ Um 14 Uhr protestieren Studenten zur "Direktionswahl an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin" in der Jüdenstraße 50.

7.28 Uhr - Guten Morgen aus Friedenau: Michael Kolkmann hat bei Twitter unter dem Hashtag #gmberlin dieses Bild vom Himmel über Friedenau geteilt. Wenn Sie aktuelle Eindrücke aus Berlin haben, schicken Sie uns diese gern über #gmberlin: Wir haben ein Auge darauf.

7.17 Uhr - Polizeimeldungen: Drei Fußgänger schwer verletzt bei Unfällen in Spandau, Reinickendorf und Friedenau.  +++  Fahrzeug einer Bank brannte in Friedelstraße in Neukölln. Der Staatsschutz ermittelt. +++ Aufmerksamer Passant in Charlottenburg bemerkt Alarmanlage einer Mercedes. Polizei stellt mutmaßlichen Täter.

7.05 Uhr - Happy Non-Birthday, BER! Der seit langem geplante neue Hauptstadtflughafen feiert am Freitag ein großes Jubiläum. 1000 Tage sind vergangen, seit der BER nicht eröffnet wurde. Unser Chefredakteur Lorenz Maroldt zählt jeden Morgen in seinem Checkpoint-Newsletter mit. Zur Feier des Tages lädt der Tagesspiegel 50 Leser zu einer exklusiven Besuchertour mit Diskussion ein. Was ist Ihre drängendste Frage zum BER? Antworten Sie uns bitte bis heute, 18 Uhr, per E-Mail an checkpoint@tagesspiegel.de, Stichwort „BER“, und gewinnen Sie einen Platz im BER-Tourbus, der am Freitag um 13.30 Uhr zu einer Besuchertour aufbricht. Die Teilnehmer werden ausgelost. Im Anschluss daran findet eine Diskussionsrunde mit einem hochrangigen Flughafenvertreter statt.

Das abendlich beleuchtete Hauptterminal des Hauptstadtflughafens BER.
Das abendlich beleuchtete Hauptterminal des Hauptstadtflughafens BER.Foto: Ralf Hirschberger/dpa

6.50 Uhr - Verkehr: Auf der Autobahn A111 (Reinickendorf-Zubringer) stadteinwärts ist an der Anschlussstelle Eichborndamm die Einfahrt Antonienstraße wegen zu hoher Verkehrsbelastung gesperrt.

6.40 Uhr - Neues von Nußbaum: Berlins ehemaliger Finanzsenator Ulrich Nußbaum wird Präsident beim Deutschen Verkehrsforum. Nußbaum hat bekanntlich wieder die Geschäftsführung seines Fischgroßhandels in Bremerhaven übernommen. Der Lobbyverband Deutsches Verkehrsforum kümmert sich auch um die Belange von Schifffahrt und Häfen.

6.26 Uhr - Berlin-Nachrichten der Nacht: Schadow-Gymnasium: Lehrer aus Zehlendorf an Tuberkulose erkrankt. +++ Stichflamme im Chemieunterricht: Schüler des Schliemann-Gymnasiums durch Stichflamme schwer verletzt. +++ Angedrohter Suizid: Frau legt drei Mal in zwei Tagen S-Bahn lahm

6.12 Uhr - Da straft die Verkehrslage uns gleich Lügen: Gerade schrieben wir noch vom neuen Ärger im Nahverkehr, schon müssen wir vermelden: In Berlin läuft im Moment offenbar alles rund. Keine Störungen in S- und U-Bahn. Auch die Straßen sind frei - abgesehen von bereits in vergangenen Tagen eingerichteten Baustellen. Aktuelle Meldungen für den Autoverkehr finden Sie fortlaufend auf den Seiten der Verkehrsinformationszentrale.

6.05 Uhr - Das Wetter: Am Mittwoch überwiegt durchwegs freundliches Wetter und zwischendurch ist es auch recht sonnig. Vor allem um die Mittagszeit können jedoch einige ausgedehnte Wolkenfelder über den Himmel ziehen und den freundlichen Eindruck vorübergehend trüben. Tageshöchsttemperaturen um 7 Grad. Am Abend und in der ersten Nachthälfte ziehen vorübergehend Wolken durch, später ist es wieder klar.

6.00 Uhr - Und täglich grüßt ... der Nahverkehr: Schon länger schwelt der Konflikt zwischen Kommunen, Verbänden und dem Bund um die Finanzierung des öffentlichen Nahverkehrs. Eigentlich hätten schon letztes Jahr die Mittel für den regionalen Bus- und Schienenverkehr langfristig neu verteilt werden sollen, was auch im Koalitionsvertrag verankert wurde. Aber die Bundesregierung blockt. Der Präsident des Deutschen Städtetags, Ulrich Maly, warnte sogar in einer Pressemitteilung: "Ohne Regelung gibt es in deutschen Städten schon bald keine neuen Straßenbahn- und U-Bahnlinien im ÖPNV mehr." Am heutigen Mittwoch tagt das Präsidium des Deutschen Städtetages in Berlin. Davon abgesehen, gibt es bestimmt nicht nur Neues in Sachen Nahverkehr zu berichten. Wie auch immer Sie heute unterwegs sind: Kommen Sie gut in den Tag!

Unser neuer Liveticker Berlin am Morgen: Morgens und vormittags finden Sie montags bis freitags hier auf unserer Berlin-Seite bei Tagesspiegel.de ab jetzt immer unseren neuen Liveticker. Hier können Sie lesen, was Berlin bewegt und was heute wichtig wird. Mit uns kommen Sie gut in den Tag. Was läuft in der Stadt? Wer kommt zu Besuch? Was meldet die Polizei? Was recherchiert die Tagesspiegel-Redaktion? Wo stockt mal wieder der Verkehr, gibt es Probleme mit Bussen und Bahnen? Wie wird das Wetter? Was tut sich in den Social Media, bei Twitter oder Facebook, mit Blick auf #Berlin? Was schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Berlin-Newsletter Checkpoint? Was machen unsere Kiezblogger? Worüber berichten die anderen Berliner Medien?

Wie geht es weiter beim BER, mit der Olympiabewerbung, kommt Berlin beim Wohnungsbau in Zeiten der Gentrifizierung sowie bei der Sanierung der Schulen endlich voran? Wie schlägt sich der neue Regierende? Wie hat Hertha gespielt, wie Union, wie Alba? Haben die Eisbären und die Füchse gewonnen? Was tut sich an den Unis und in Berliner Unternehmen? Gab es tolle oder misslungene Konzerte, Premieren, Vernissagen? Und was steht am Abend in der Berliner Kultur Spannendes an, in Theatern, Clubs oder Kinos? Gibt es neue Kneipen, Bars, interessante Läden? Was empfehlen wir Ihnen, was empfehlen Sie uns?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Ihre Kritik, Ihre Anregungen - auf spannende Berlin-Debatten. Nutzen Sie zum Mitdiskutieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Immer um sechs Uhr geht es hier los, immer montags bis freitags.

Autor

18 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben