Liveticker "Berlin am Morgen" : Mietpreisbremse, Hochbetagte, BER-Terminal

Laut einer Studie sind Mieten in Berlin von Mai auf Juni um 3,1 Prozent gesunken. Bis 2030 soll die Zahl der Menschen über 80 um 75 Prozent steigen. Architekt schlägt ICC als BER-Terminal vor. Die Nachrichten aus Berlin im Liveticker zum Nachlesen.

von
Nach einer Erhebung eines Immobilienportals soll die Mietpreisbremse in Berlin bereits wirken.
Nach einer Erhebung eines Immobilienportals soll die Mietpreisbremse in Berlin bereits wirken.Foto: Stephanie Pilick/dpa

Darüber spricht Berlin an diesem Mittwoch:

Mietpreisbremse in Berlin soll bereits wirken: Nach einer Erhebung von Immobilienscout24 die mittleren Kaltmieten pro Quadratmeter (Median) in der Hauptstadt durch die Mietpreisbremse um 3,1 Prozent gesunken. Das hat das Immobilienportal durch einen Vergleich der im Mai und Juni geschalteten Anzeigen erhoben, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet. Vor Einführung der Mietpreisbremse in Berlin seien die Angebotsmieten über einen Zeitraum von eineinhalb Jahren monatlich um 0,3 Prozent im Schnitt gestiegen. "Der starke Abfall im Juni von mehr als drei Prozent könne daher nur eine Folge der Mietpreisbremse sein", schreibt die FAZ.

Zahl der Hochbetagten nimmt drastisch zu: Berlin soll bis 2030 auf 3,9 Millionen Einwohner anwachsen. Nun teilt die Bertelsmann-Stiftung mit: Besonders stark werde auch die Zahl der über 80-Jährigen in der Hauptstadt zunehmen - nämlich um 75,1 Prozent. Im Bundesdurchschnitt sagen die Statistiker ein Wachstum von 47,2 Prozent in dieser Altersgruppe vorher. Das berichtet die Agentur epd. Gleichzeitig soll Berlin relativ jung bleiben: Neben Hamburg wird das sogenannte Medianalter der Studie zufolge mit rund 43 Jahren in der Hauptstadt am niedrigsten sein. Bundesweit gesehen, wird die Hälfte der Bürger hingegen bis 2030 älter als 48 Jahre sein.

Das ICC als BER-Terminal? Das Kongresszentrum ist ein Sorgenkind, der Hauptstadtflughafen auch. Warum nicht beiden gemeinsam auf die Sprünge helfen? Das schlägt jedenfalls der Stadtplaner Gisbert Dreyer vor: Er würde aus dem ICC gern ein innerstädtisches Terminal für den BER machen. Und obendrein noch einen zweiten BER in Sperenberg bauen, um der wachsenden Hauptstadt gerecht zu werden. Das alles soll per Tunnel verbunden werden - um einen Verkehrsinfarkt zu vermeiden, den Dreyer nach BER-Eröffnung befürchtet. Berlin und Brandenburg winken ab.

Kurz vermeldet: Büchner-Preis für Rainald Goetz: Der in Berlin lebende Schriftsteller Rainald Goetz erhält Georg-Büchner-Preis 2015 +++ Bread & Butter beinahe bodenständig: Bescheidener Start bei Bier statt Schampus +++ S-Bahn plant ihre Sommerferien: Vier Großbaustellen behindern in den nächsten Wochen den Verkehr +++ Auto überschlägt sich auf Autobahn: 38-jährige Fahrerin schwer verletzt +++ Transsexuelles Paar attackiert: Erst beleidigt, dann heißen Kaffee ins Gesicht geschüttet +++ Mercedes brannte in Wilmersdorf: Staatsschutz ermittelt wegen Brandstiftung

Lesen Sie die Ereignisse des Morgens in unserem chronologischen Liveticker nach:

12.16 Uhr - Bet(t) at Home? Hertha BSC könnte bald für Wetten werben. Eine Vereinbarung mit bet-at-home soll vermutlich in der nächsten Woche bekanntgegeben werden. Die Wettbranche versetzt das in Wallung - bewegt sie sich doch nach wie vor in einer rechtlichen Grauzone. Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt denkt da gleich an die Work-Life-Balance des Managers. "Unsere alte Tante Hertha und der liebe Onkel Michael spielen demnächst für 'Bet at home'", schreibt er in seinem Checkpoint-Newsletter, "oder ist das am Ende nur ein Schreibfehler?" Wer lieber ins Stadion geht: Hertha tritt heute um 18.30 Uhr zum Freundschaftsspiel im Friesenstadion beim FSV Union Fürstenwalde an. Wie Sie an Karten und zum Stadion kommen, erfahren Sie auf der Hertha-Homepage. Für Vorausplaner: Sämtliche Testspiel-Termine von Hertha BSC finden Sie hier.

12.00 Uhr - Von Feuerwehrfrauen und Geburtshelfern: Geschlechtergerechte Sprache kann die Berufswahl beeinflussen. Wird die weibliche Form verwendet, trauen sich auch Mädchen den Beruf zu. Ein Interview mit der FU-Psychologin Bettina Hannover.

11.47 Uhr - 100 Flüchtlinge kommen pro Tag: Im Juni verzeichnete Berlin einen Zustrom von 2831 neuen Flüchtlingen - dreimal mehr als im Vorjahresmonat. Die Wohnplätze für Asylbewerber werden immer knapper. Die IHK plädiert für schnellere Integration in den Arbeitsmarkt.

11.40 Uhr - BR Volleys basteln an ihrem Kader: Die Saisonplanung beim Volleyball-Bundesligisten konkretisiert sich. Francesco De Marchi bleibt und soll den Durchbruch im zweiten Jahr schaffen, zudem kommt das Berliner Eigengewächs Ruben Schott zurück.

11.17 Uhr - Transsexuelles Paar attackiert: Erst musste es sich Beleidigungen anhören, dann schütteten die Angreifer im heißen Kaffee ins Gesicht. In Lankwitz ist ein transsexuelles Paar von einem Mann und einer Frau in einem Café angegriffen worden.

11.03 Uhr - Verspätungen auf der U7: Wegen einer Signalstörung kommt es auf der U-Bahn-Linie U7 zu einigen Verspätungen, meldet die BVG via Twitter.

11.02 Uhr - "Maserati-Harry" wirkt nach: Viele Menschen brauchen sie. Kranke und Behinderte ebenso wie Obdachlose und Flüchtlinge. Doch Berlins Sozial-Unternehmer spüren bis heute Folgen des Treberhilfe-Skandals. Auf einem Branchentreffen suchen sie Wege, damit abzuschließen. Lesen Sie hier den Bericht unserer Wirtschaftsredakteurin Sarah Kramer.

10.50 Uhr - Alles Wichtige von der Fashion Week: "Girls in weißen Kleidchen hüpften aufgestachelt über die Bühne, am Ende regnete es Rosenblätter. Auch die Mode bewegte sich im Dunstkreis der 70er Jahre: Weiße Hängerkleidchen, Blumenkränze und -muster." So berichtet unsere Moderedaktion im Live-Blog über die Fashion Week. Wenn Sie ein Freund der Mode sind, sollte die Lektüre ein Muss sein. Wenn nicht, ist sie immer noch höchst unterhaltsam, wie Sie sehen.

10.41 Uhr - Das ICC als BER-Terminal? Das Kongresszentrum ist ein Sorgenkind, der Hauptstadtflughafen auch. Warum nicht beiden gemeinsam auf die Sprünge helfen? Das schlägt jedenfalls der Stadtplaner Gisbert Dreyer vor: Er würde aus dem ICC gern ein innerstädtisches Terminal für den BER machen. Und obendrein noch einen zweiten BER in Sperenberg bauen, um der wachsenden Hauptstadt gerecht zu werden. Das alles soll per Tunnel verbunden werden - um einen Verkehrsinfarkt zu vermeiden, den Dreyer nach BER-Eröffnung befürchtet. Berlin und Brandenburg winken ab.

10.26 Uhr - S-Bahn-Verspätungen nach Polizeieinsatz: Am S-Bahnhof Bellevue hat es nach Angaben der S-Bahn einen Polizeieinsatz gegeben, der aber bereits beendet sein soll. Wer auf der Stadtbahn in Richtung Westen unterwegs ist, bekommt dennoch die Auswirkungen zu spüren: Auf den Linien S5, S7 und S75 ist in Richtung Westkreuz mit Verspätungen zu rechnen.

10.18 Uhr - Jahresringe an den Ampeln: Messerscharf kombiniert hat "Corto Maltese", nachdem er einen entrindeten Ampelmasten in der Stadt fotografiert hat. Das Alter der Berliner Ampeln könne man an den Jahresringen der Plakate ablesen, schreibt er. Wir tippen in diesem Fall auf später 60er, frühe 70er. Wenn Sie uns auch Ihre Berlin-Impressionen zeigen wollen, teilen Sie diese einfach über den Hashtag #gmberlin.

10.09 Uhr - Büchner-Preis für Rainald Goetz: Der in Berlin lebende Schriftsteller Rainald Goetz bekommt den Georg-Büchner-Preis 2015. Das teilte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung am Mittwoch in Darmstadt mit. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis gilt als wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland. Goetz habe sich "mit einzigartiger Intensität zum Chronisten der Gegenwart und ihrer Kultur gemacht", begründete die Akademie ihre Entscheidung.

9.52 Uhr - Mietpreisbremse in Berlin soll bereits wirken: Nach einer Erhebung von Immobilienscout24 die mittleren Kaltmieten pro Quadratmeter (Median) in der Hauptstadt durch die Mietpreisbremse um 3,1 Prozent gesunken. Das hat das Immobilienportal durch einen Vergleich der im Mai und Juni geschalteten Anzeigen erhoben, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet. "In anderen Metropolen, die durch angespannte Wohnungsmärkte gekennzeichnet sind und noch keine Mietpreisbremse eingeführt haben, steigen die Mieten weiter", zitiert deren Online-Ausgabe einen Mitarbeiter. Vor Einführung der Mietpreisbremse in Berlin seien die Angebotsmieten über einen Zeitraum von eineinhalb Jahren monatlich um 0,3 Prozent im Schnitt gestiegen. "Der starke Abfall im Juni von mehr als drei Prozent könne daher nur eine Folge der Mietpreisbremse sein", schreibt die FAZ.

9.40 Uhr - Dachschaden in Neukölln: In der Niemetzstraße, Ecke Saalestraße, hat ein Lastwagenfahrer vor einigen Minuten seinen Anhänger beschädigt. So ganz passte der nämlich nicht unter der Brücke hindurch. Am Ende klappte es doch noch, berichtet unser Kollege Martin Niewendick. Bleibt nur zu hoffen, dass der Mann auch mit Umweltplakette unterwegs ist.

Am Ende nur ein Blechschaden: Dieser Lastwagen passte nicht so richtig unter der Brücke an der Niemetzstraße in Neukölln hindurch.
Am Ende nur ein Blechschaden: Dieser Lastwagen passte nicht so richtig unter der Brücke an der Niemetzstraße in Neukölln hindurch.Foto: Martin Niewendick

9.29 Uhr - Verwirrung durch Umleitung: Die Regionalbahnen, die sonst auf der Stadtbahn das Zentrum queren, werden (wie um 8.25 Uhr berichtet) weiträumig umgeleitet. Bei den Passagieren sorgt das für Rätselraten, wie Kollegen berichten. "Und wie komme ich jetzt zum Zoo?"

9.11 Uhr - Auto überschlägt sich auf Autobahn - Fahrerin schwer verletzt: Bei einem Verkehrsunfall auf der A111 wurde gestern Abend eine 38-jährige Autofahrerin schwer verletzt. Nach Zeugenangaben fuhr die Frau gegen 18.50 Uhr mit einem Suzuki in der rechten Spur, als in Höhe der Tunnelausfahrt Flughafen Tegel ein links neben ihr fahrender Lastwagen nach rechts zog. Dadurch kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Das Auto geriet ins Schleudern, überschlug sich und blieb im linken Fahrstreifen liegen. Eine in dieser Spur fahrende 24-Jährige konnte ihren VW nicht mehr rechtzeitig bremsen und rutschte in den Suzuki. Die 38-Jährige wurde von einem Notarztwagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Die Autobahn war während der Bergungsmaßnahmen in Richtung Charlottenburg für etwa 20 Minuten gesperrt.

9.02 Uhr - Wird der Humboldthafen bald Berlins Jungfernstieg? Schöne Freiflächen, meinen die einen. Von Ödnis reden die anderen. Fakt ist: Rund um den Hauptbahnhof ist noch viel Platz. Das soll sich in Zukunft ändern. Und beim Humboldthafen nebenan ist der erste Schritt schon getan. Dort hat mit dem "Humboldthafen Eins" von PricewaterhouseCoopers jetzt das erste Gebäude eröffnet. Angeblich soll das Areal mal für Berlin so etwas werden wie der Jungfernstieg für Hamburg.

8.51 Uhr - Einzelne Ausfälle auf der S2: Die S-Bahn teilt mit, dass es auf der Linie S2 zu Ausfällen einzelner Fahrten kommt. Hier erfahren Sie die, welche Verbindungen betroffen sind.

8.47 Uhr - Heute vor Gericht: Eine 74-jährige Rentnerin muss sich als mutmaßliche Helferin einer Gruppe von Drogenhändlern verantworten. Sie soll hohe Geldbeträge für die Dealer in ihrer Wohnung verwahrt, Bankkonten eingerichtet und Fahrzeuge angemietet haben (9.30 Uhr, Kriminalgericht Moabit, Turmstraße 91, Saal 606).

8.25 Uhr - Neues zum Oberleitungsschaden: Nach Auskunft der Deutschen Bahn ist gestern Abend durch den Sturm eine Oberleitung zwischen Rummelsburg und Ostbahnhof beschädigt worden. Deshalb müssen Fahrgäste bei den Regionalexpress-Linien RE2, RE7 und RE14 derzeit 10 bis 15 Minuten Verspätung in beiden Richtungen einplanen. Die Züge werden über Gesundbrunnen, Südkreuz oder das Tiefgeschoss des Hauptbahnhofs umgeleitet. Am stärksten betroffen ist der Interregio nach Hamburg mit 45 Minuten Verspätung. Die S-Bahn sei aber nicht davon berührt. Wie eine Bahnsprecherin berichtete, sei in der Nacht zumindest ein Gleis wieder notdürftig freigegeben worden. Im Laufe des Tages müsse die Strecke zwischen Rummelsburg und Ostbahnhof aber voraussichtlich noch einmal für eine halbe Stunde gesperrt werden.

8.11 Uhr - Wie soll Berlin wachsen? Angesichts der gewaltigen Zunahme der Bevölkerung, die in Berlin in den nächsten Jahren zu erwarten ist, stellt sich die Frage, wie die Stadt damit umgehen soll. Wo sollen die Menschen wohnen? Wie lässt sich der Verkehr gestalten? Wie lassen sich Projekte schneller planen - und gleichzeitig die Menschen einbeziehen? "Das Leitbild der Stadt muss neu verhandelt werden", kommentiert unser Chefredakteur Lorenz Maroldt.

7.55 Uhr - 45 Minuten Verspätung auf der Stadtbahn: Unser Kollege André Görke ist unterwegs in die Redaktion - und berichtet von einem Oberleitungsschaden im Bereich der Stadtbahn. Dort könnten zumindest aus Richtung Spandau keine Regionalzüge verkehren, sie würden umgeleitet. In einem Fall sei eine Verspätung von 45 Minuten angezeigt.

7.42 Uhr - Wieder hat's gekracht: Auf der A10 (Südlicher Berliner Ring) in Richtung Potsdam ist zwischen Kreuz Schönefeld und Fichtenplan Nord wegen eines Unfalls der mittlere Fahrstreifen gesperrt, meldet die Verkehrsinformationszentrale.

Die Zahl der Menschen über 80 Jahre soll laut Bertelsmann-Stiftung in Berlin bis 2030 um 75 Prozent steigen. Im Bild: das Seniorenzentrum Am Schäfersee in Reinickendorf.
Die Zahl der Menschen über 80 Jahre soll laut Bertelsmann-Stiftung in Berlin bis 2030 um 75 Prozent steigen. Im Bild: das...Foto: Kitty Kleist-Heinrich

7.37 Uhr - Zahl der Hochbetagten nimmt drastisch zu: Bereits am Montag haben wir von Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel erfahren, dass Berlin bis 2030 auf 3,9 Millionen Einwohner anwachsen soll. Nun teilt die Bertelsmann-Stiftung mit: Besonders stark werde auch die Zahl der über 80-Jährigen in der Hauptstadt zunehmen - nämlich um 75,1 Prozent. Im Bundesdurchschnitt sagen die Statistiker ein Wachstum von 47,2 Prozent in dieser Altersgruppe vorher. Das berichtet die Agentur epd. Gleichzeitig soll Berlin relativ jung bleiben: Neben Hamburg wird das sogenannte Medianalter der Studie zufolge mit rund 43 Jahren in der Hauptstadt am niedrigsten sein. Bundesweit gesehen, wird die Hälfte der Bürger hingegen bis 2030 älter als 48 Jahre sein.

7.10 Uhr - Die Hitze geht, die Schäden bleiben: Die Hitzewelle hat dem Asphalt auf den Autobahnen gehörig zugesetzt. Deshalb bleibt die A114 (Pankow-Zubringer) weiterhin gesperrt. Laut Verkehrsinformationszentrale soll sie "in der zweiten Wochenhälfte" wieder freigegeben werden. Die ist ja nicht mehr weit. Zumindest eine Spur stadteinwärts soll baldmöglichst wieder befahrbar sein. Die Hitzeschäden auf den Stadtautobahnen A100 (Stadtring) und A113 (Schönefeld-Zubringer) hingegen konnten inzwischen vollständig beseitigt werden.

7.05 Uhr - Unfallstelle auf Stadtring wieder frei: Nachdem sich von Wilmersdorf in Richtung Neukölln zwischen Gradestraße und Tunnel Ortsteil Britz am frühen Morgen ein Unfall ereignet hatte, ist der zwischenzeitlich gesperrte linke Fahrstreifen nun wieder freigegeben, erfahren wir von der Verkehrsinformationszentrale.

6.56 Uhr - Mercedes brannte in Wilmersdorf: Auf einem Hof-Parkplatz an der Bundesallee hat in der Nacht ein Mercedes in Flammen gestanden. Gegen 2.45 Uhr hörte der 38-Jährige Halter die Alarmanlage seines Wagens - und entdeckte darauf hin ein Feuer im vorderen Bereich des Autos. Die Polizei hält Brandstiftung und ein politisches Motiv für möglich, weshalb der Staatsschutz ermittelt.

6.50 Uhr - Frühaufstehen lohnt sich: "FrauWunderwuzzi", nach eigenen Angaben "heimliche Geliebte von Roger Federer und Pflegekraft von David Hasselhoff", hat sich heute ganz früh aus den Federn gequält, um Freunde zum Flughafen zu bringen. Das hat sich gelohnt - sicher im Sinne der Freundschaft, aber auch für uns. Denn über den Hashtag #gmberlin hat sie auf Twitter ein Bild des morgendlichen Himmel über dem Flughafen Schönefeld geteilt. Vielen Dank!

6.43 Uhr - Bread & Butter beinahe bodenständig: Nach dem Start der Fashion Week am Montag hat am Dienstagabend auch die Modemesse Bread & Butter auf dem Flughafen Tempelhof eröffnet. Und nach der Insolvenz fiel dort alles ein bisschen kleiner aus, berichtet Elisabeth Binder: "Bescheidener Start bei Bier statt Schampus". Über alle wichtigen Ereignisse der Fashion Week informiert Sie übrigens die ganze Woche lang unsere Moderedaktion.

6.32 Uhr - Ausfälle auf der S85: Wie die S-Bahn via Twitter mitteilt, fallen "heute" (also offenbar nicht nur "derzeit") einzelne Fahrten auf der Linie S85 aus. Hier können Sie schauen, ob Ihre persönliche Verbindung davon betroffen ist.

6.29 Uhr - Nun auch der Südliche Ring: Auf der A10 (Südlicher Berliner Ring) hat sich in Richtung AD Spreeau zwischen Niederlehme und AD Spreeau ein Unfall mit einem Lkw ereignet. Deshalb ist dort die gesamte Fahrtrichtung gesperrt. Letzte freie Ausfahrt: Königs Wusterhausen.

6.22 Uhr - Defekt, Unfall, Überfüllung: Es gibt noch mehr Beeinträchtigungen auf den Autobahnen. Auf der A10 (Nördlicher Berliner Ring) ist in Richtung Autobahndreieck Havelland zwischen den Dreiecken Barnim und Pankow wegen eines defekten Lastwagens der rechte Fahrstreifen gesperrt. Auf der A111 (Reinickendorf-Zubringer) ist stadteinwärts an der Anschlussstelle Eichborndamm die Einfahrt Antonienstraße wegen zu hoher Verkehrsbelastung gesperrt. Und auf der A100 (Stadtring) von Wilmersdorf in Richtung Neukölln ist zwischen Gradestraße und Tunnel Ortsteil Britz wegen eines Unfalls der linke Fahrstreifen gesperrt.

6.13 Uhr - Auch Unfall in Tempelhof: Was ist denn da los? Auf der Straße Alt-Tempelhof in Tempelhof hat es ebenfalls einen Unfall gegeben. Deshalb ist dort in Höhe des Tempelhofer Damms in beiden Richtungen der linke Fahrstreifen gesperrt, erfahren wir von der Verkehrsinformationszentrale.

6.07 Uhr - Unfall auf Östlichem Ring: Auf der A10 (Östlicher Berliner Ring) hat es in Richtung Autobahndreieck Spreeau zwischen Freienbrink und dem Autobahndreieck Spreeau gekracht. Das meldet die Verkehrsinformationszentrale. Bitte fahren Sie vorsichtig.

6.05 Uhr - Das Wetter: Das Gewitter gestern Abend hat erneut Abkühlung gebracht. Und somit ist es heute mit der Hitze der letzten Tage erst einmal vorbei. Nach dem Durchzug einer Kaltfront sind am Vormittag noch einzelne Regenschauer möglich. Die Sonne scheint aber zeitweise. Am Nachmittag scheint sie dann wieder länger. In der Früh gibt es Temperaturen um 20 Grad. Die Tageshöchsttemperatur liegt bei angenehmen 22, 23 Grad.

Sommerferienzeit ist Baustellenzeit. Hier ein Bild vom Ostkreuz aus dem August 2014.
Sommerferienzeit ist Baustellenzeit. Hier ein Bild vom Ostkreuz aus dem August 2014.Foto: null

6.00 Uhr - Die S-Bahn plant ihre Sommerferien: Gestern wurde bekanntgegeben, wo die S-Bahn in während der Schulferien Bauarbeiten durchführt. Vier Großbaustellen behindern in den nächsten Wochen den Verkehr: Am Ring zwischen zwischen Halensee und Bundesplatz, auf der Linie S2 zwischen Lichtenrade und Blankenfelde, auf der S5 zwischen Strausberg und Hegermühle sowie auf den Linien S1 und S8 zwischen Frohnau und Birkenwerder. Los geht's mit Ersatzverkehr und längeren Wartezeiten am Freitag. Damit ist die S-Bahn schon früher in den Ferien als die Schüler: Die müssen noch bis zum 15. in den Klassenzimmern ausharren. Aber mal ehrlich: In den letzten Wochen läuft doch sowieso nichts mehr. Lesen Sie hier, wann und wo genau gebaut wird und warum die S-Bahn diesen Sommer "gnädiger" mit ihren Baustellen ist als in den vergangenen Jahren.

Unser Liveticker Berlin am Morgen: Morgens und vormittags finden Sie montags bis freitags hier auf unserer Berlin-Seite bei Tagesspiegel.de ab jetzt immer unseren neuen Liveticker. Hier können Sie lesen, was Berlin bewegt und was heute wichtig wird. Mit uns kommen Sie gut in den Tag. Was läuft in der Stadt? Wer kommt zu Besuch? Was meldet die Polizei? Was recherchiert die Tagesspiegel-Redaktion? Wo stockt mal wieder der Verkehr, gibt es Probleme mit Bussen und Bahnen? Wie wird das Wetter? Was tut sich in den Social Media, bei Twitter oder Facebook, mit Blick auf #Berlin? Was schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Berlin-Newsletter Checkpoint? Was machen unsere Kiezblogger? Worüber berichten die anderen Berliner Medien?

Wie geht es weiter beim BER, kommt Berlin beim Wohnungsbau in Zeiten der Gentrifizierung sowie bei der Sanierung der Schulen endlich voran? Wie schlägt sich der neue Regierende? Wie hat Hertha gespielt, wie Union, wie Alba? Haben die Eisbären und die Füchse gewonnen? Was tut sich an den Unis und in Berliner Unternehmen? Gab es tolle oder misslungene Konzerte, Premieren, Vernissagen? Und was steht am Abend in der Berliner Kultur Spannendes an, in Theatern, Clubs oder Kinos? Gibt es neue Kneipen, Bars, interessante Läden? Was empfehlen wir Ihnen, was empfehlen Sie uns?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Ihre Kritik, Ihre Anregungen - auf spannende Berlin-Debatten. Nutzen Sie zum Mitdiskutieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Immer um sechs Uhr geht es hier los, immer montags bis freitags.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar