Liveticker Berlin am Morgen : Radfahrer, starker Wind, brennende Autos

Sturm über der Stadt und stürmische Debatten über die Sicherheit der Berliner Radfahrer - lesen Sie hier unseren Liveticker "Berlin am Morgen" nach und diskutieren Sie weiter.

von und Angie Pohlers
Werden Radfahrer oft zu illegalem Verhalten gezwungen?
Werden Radfahrer oft zu illegalem Verhalten gezwungen?Foto: dpa

Darüber spricht Berlin an diesem Montag:

Sicherheit auf dem Drahtesel – ein ganzes heißes Thema in Berlin. Nach einem schweren Unfall am vergangenen Donnerstag, bei dem eine Radfahrerin von einem LKW angefahren wurde, organisierte die Fahrradbewegung „Critical Mass“ am Freitag eine Blockade an der Unfallstelle – sie fordern besseren Schutz für Radler. Tagesspiegel-Redakteure haben sich Gedanken um sicherere Radwege in der Stadt gemacht und die Leser haben den Appell an die Vernunft von Rad- und Autofahrern fleißig kommentiert. Während einige auf die StVO pochen, plädieren andere für ein Laissez-faire und gesunden Menschenverstand.

Mehr als eine leichte Böe – Umgefallene Bäume, abgebrochene Äste, verspätete Züge und gesperrte Straßen sind das Ergebnis des Wetters in der vergangenen Nacht. Auch die Feuerwehr hatte durch den kräftigen Wind einen stressigen Start in die Woche. Bei Windstärke 9 bis 10 (Geschwindigkeiten zwischen 75 und 100 km/h) bleibt es im Tagesverlauf stürmisch und beruhigt sich erst gegen Abend. Zu früh dürfen wir uns aber nicht freuen: Der starke Wind kommt am Dienstag zurück und soll auch die Woche über bleiben, Schneeschauer können ebenfalls dazu kommen – schönes Osterwetter sieht anders aus!

Brandstiftung in Friedrichshain – Brennende Autos in Friedrichshain, das ist eine (fast?) unendliche Geschichte. Nun hat es drei Fahrzeuge auf dem Werksgelände des Grünflächenamtes getroffen. Der polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes ermittelt und prüft, ob ein politisches Motiv hinter der Tat steckt.

Kurz vermeldet: Die BVG beweist auf ihrem Twitter-Kampagnenkanal, dass man Nahverkehr am besten mit Humor nimmt +++ Moped kollidiert mit Auto +++ Radfahrerin kracht mit Motorrad zusammen +++ Ermittler fassen zweiten Tatverdächtigenim Fall des Kadewe-Überfalls im Dezember +++

11.50 Uhr - Es tut sich was beim Thema Fahrrad: Es könnte alles besser sein, aber ein bisschen was tut sich doch beim Thema Fahrrad in Berlin. Der Moritzplatz soll ein neues Markierungssystem für Radwege bekommen. Der Platz ist seit langem ein Unfallschwerpunkt.

Außerdem: Kann sich Berlin an London ein Beispiel nehmen? Die britische Hauptstadt will zur Radfahrerstadt werden.

11.35 Uhr - "Mal entspannen" in der Leserdebatte: Leser Epaminaidos schreibt: "Mal entspannen. Wer verstößt bitteschön nicht regelmäßig gegen die StVO? Jede Gruppe verstößt gegen die Regeln, die ihr nicht passen und rechtfertigt das irgendwie. Die einen parken auf Radfahrstreifen, die nächsten gehen über rote Fußgängerampeln, wieder die nächsten halten sich nicht an Geschwindigkeitsbegrenzungen und wieder andere radeln über rote Ampeln. Ich kann da keine großen Unterschiede erkennen. Radfahrer haben halt den Nachteil, dass ihre Rotlichtverstöße am sichtbarsten sind - und daneben ein Autofahrer insgeheim noch neidisch ist, nicht selber einfach durchzufahren. So lange man bei einem Verstoß niemanden auch nur ansatzweise behindert, sollte man die Leute machen lassen. Aber diese Linie muss halt jeder finden."

Leser robert56 meint: "Wenn sich eine oder mehrere Gruppen nicht daran halten oder missachten und eigene Regeln einführen ist das eher ein Thema für die Polizei diese Regeln durchzusetzen."

11.17 Uhr - Ein zweiter Kadewe-Räuber gefasst, ein dritter Räuber noch flüchtig: Ermittlungserfolg für die Staatsanwaltschaft und die Polizei in Sachen Kadewe-Raub: Am Montagmorgen konnten die Beamten einen zweiten Tatverdächtigen festnehmen. Der Zugriff sei in einer Wohnung im baden-württembergischen Aalen erfolgt - dort war der Mann bei Verwandten untergetaucht. Er war bereits mit Haftbefehl gesucht worden und sei dringend tatverdächtig, am 20. Dezember 2014 zusammen mit weiteren Tätern einen Blitz-Raubüberfall auf das Kadewe begangen zu haben. Ein 29 Jahre alter Mittäter wird noch gesucht.

10.56 Uhr - Streitthema Rad: Nach einem schweren Unfall zwischen einer Radfahrerin und einem Lastwagen am vergangenen Donnerstag am Checkpoint Charlie ist das Thema Sicherheit beim Radfahren wieder heißt debattiert. Die Fahrradbewegung "Critical Mass" organisierte eine Sitzblockade an derUnfallstelle am Freitag. Sie demonstrierten für einen besseren Schutz von Radfahrern.

Zudem überlegen sich Tagesspiegel-Redakteure, wie gut Radwege in der Hauptstadt aussehen können, und ziehen einen internationalen Vergleich.

10.39 Uhr - Windstärke 9 bis 10: Im Verlauf des heutigen Tages kann es laut DWD bei Gewittern und Schauern zu Windstärken von 9 bis 10 kommen. Das entspricht zwischen 75 und 100 km/h. Wie bereits erwähnt wurde die Wetterwarnung der Nacht bis heute Abend 19 Uhr verlängert. Man rechne allerdings nicht damit, dass man auch für die Nacht von Montag auf Dienstag eine Warnung ausgeben muss. "Am Abend sollte der Wind auf Stärke 7 zurückgehen und ab Mitternacht dann noch mehr nachlassen. Am Dienstag geht es dann allerdings schon weiter. Im Laufe des Vormittags wird es wohl wieder eine Wetterwarnung für Berlin geben", so ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes.

10. 27 Uhr - Keine SMS von KATWARN: Alle die sich wundern, warum sie keine KATWARN-SMS zugesendet bekommen haben, trotz der stürmischen Verhältnisse in der Stadt, hier die Erklärung: Es gibt zwei Quellen für KATWWARN-Meldungen, die Berliner Feuerwehr und den Deutschen Wetterdienst. Die Feuerwehr gibt nur eine Meldung heraus, wenn es sich um eine Katastrophe handelt. Der Deutsche Wetterdienst nur dann, wenn es ein Unwetter ist. Eine Wetterwarnung, wie es sie heute gab, liegt noch eine Stufe darunter. Das erklärte ein Sprecher der Feuerwehr im Gespräch mit dem Tagesspiegel.

Von diesen Städten kann Berlin lernen!
"Sichere Radstreifen können so einfach sein", schreibt Christian Hoffmann, der diese Aufnahmen in der süd-irischen Stadt Cork machte (ca. 150.000 Einwohner). Der deutlich markierte Radstreifen ist auf dem Asphalt bidirektional ausgeführt und im Vordergrund gegen Falschparker verpollert.Weitere Bilder anzeigen
1 von 64Christian Hoffmann
27.07.2017 11:01"Sichere Radstreifen können so einfach sein", schreibt Christian Hoffmann, der diese Aufnahmen in der süd-irischen Stadt Cork...

10.15 Uhr - Leserdebatte Radfahrer in Berlin: Es wird bereits fleißig kommentiert!

Leser freistaat.sachsen schreibt: "Fakt ist, dass Radfahrer ebenso wie Fußgänger an Kreuzungen den besseren Überblick als motorisierte Verkehrsteilnehmer haben. Das wird oft ausgenutzt und ist falsch. Allerdings nutze ich beides, also Auto und Fahrrad, und kann mich deshalb in beide Situation hineinversetzen. Daher dulde ich die Missachtung von Regeln bei Fußgängern und Radfahrern, WENN dadurch KEINE Gefährdung provoziert wird. Das ist immer dann der Fall, wenn sich das gemeinsame Trio aus besseren Überblick mit einem hohen Maß an Rücksicht und Einschätzungsvermögen ergibt."

Unter dem Facebook-Post zum Artikel von Stefan Jacobs schreibt Leser Rainer Laabs: "Es gäbe ja vielleicht auch noch die Möglichkeit, dass sich einfach ALLE wieder an die StVO halten."

9.56 Uhr - Wetterwarnung für Berlin: Der Deutsche Wetterdienst hat die Wetterwarnung für Berlin von der Nacht bis heute Abend 19 Uhr erneuert, sagt ein Sprecher im Gespräch mit dem Tagesspiegel. Seit Mitternacht ist die Feuerwehr zu 67 Einsätzen wegen Sturmschäden ausgerückt. Tendenz sinkend.

Ein umgestürzter Baum hat in Berlin-Tempelhof einen Wohnwagen unter sich begraben.
Ein umgestürzter Baum hat in Berlin-Tempelhof einen Wohnwagen unter sich begraben.Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

9.40 Uhr - Moped kollidiert mit Auto, Radfahrerin mit Motorrad: In Berlin-Westend kam es am Sonntagnachmittag zu einem Unfall zwischen einem 21 Jahre alten Mopedfahrer und einem Auto. Der junge Mann war auf einer Nebenfahrbahn der Heerstraße unterwegs und überfuhr nach ersten Informationen der Polizei wohl an der Ecke Badenallee ein Stoppschild. Er kollidierte mit einem Auto, das von der Heerstraße auf die Badenallee abbog. Der junge Mann zog sich schwere Verletzungen an Kopf und Oberkörper zu.

In Mitte krachten gegen 21 Uhr am Sonntagabend eine Radfahrerin und ein Motorradfahrer zusammen. Die 66-jährige Radfahrerin war auf dem Schiffbauerdamm in Richtung Luisenstraße unterwegs. Der 50 Jahre alte Motorradfahrer war auf der Luisenstraße in Richtung Reinhardtstraße unterwegs. Der Unfall passierte an der Ecke Schiffbauerdamm/Luisenstraße. Die Radfahrerin hatte wohl die Vorfahrt des Motorradfahrers missachtet. Beide kamen zu Sturz. Der Fahrer des Motorrades brach sich ein Bein. Die Radlerin blieb nach ersten Informationen der Polizei unverletzt.

9.22 Uhr - Windig, oder wie? In Kreuzberg war es wohl etwas windig in der Nacht auf Montag

9.00 Uhr - Leserdebatte: Werden Radfahrer zu illegalem Verhalten verleitet? Die Debatte um Sicherheit auf Berlins Straßen ist wieder voll entbrannt. Anlass war ein schwerer Unfall zwischen einem Laster und einer Radlerin. Unser Autor Stefan Jacobs sagt, Radfahrer verhalten sich häufig illegal, weil es sonst oft kein akzeptables Vorankommen gibt. "Wer keine Rechte hat, der nimmt sich welche." Stimmen Sie zu? Diskutieren Sie mit!

8.45 Uhr - Die BVG auf Twitter: Als die BVG eine Kampagne startete, bei der Leute unter dem Hashtag #weilwirdichlieben ihre schönsten BVG-Momente auf Twitter teilen sollten, roch es schon leicht nach Shitstorm. Berichte über nölende Busfahrer, verpasste Anschlüsse, überfüllte U-Bahnen füllten den Twitter-Feed. Die BVG reagierte mit sehr viel Witz. Ein Auszug:

8.21 Uhr - Baustellen und der starke Wind behindern den Verkehr: Auf der Niederneuendorfer Allee in Hakenfelde gibt es in beiden Richtungen Verkehrsbehinderungen zwischen der Bürgerablage und dem Alemannufer. Grund ist eine Baustelle, die noch bis Ende März täglich von 7 bis 17 Uhr andauern wird. Außerhalb dieser Zeiten gibt es keine Behinderung.

Sturmschäden haben zu einer Totalsperre der Silbersteinstraße in Neukölln geführt. Sie ist in beiden Richtungen zwischen Herrmannstraße und Hertastraße nicht befahrbar.

8.00 Uhr - Ein Hinweis für alle Autofahrer: Sie müssen sich künftig auf noch mehr Baustellen in Berlin gefasst machen. Der Grund ist das marode Kanalnetz, das weiter saniert werden muss. Das Ganze hat aber auch eine gute Seite: Die Baustellen sind künftig auch schneller wieder weg. Dank neuer Techniken muss bei Rohrsanierungen nicht mehr die ganze Straße aufgegraben werden. Einige Abwasserkanäle werden sogar mittlerweile grabenfrei saniert. Mehr dazu lesen Sie hier.

7.39 Uhr - Wetter mit Ekelfaktor: Der Wetterdienst hat uns gerade erzählt, wie es denn die Woche so wird in Berlin. Die Aussichten sind nicht schön. Der Wind wird wohl die ganze Woche dominieren, aber vor allem bis zum Mittwoch soll es stürmisch bleiben (stürmisch ist definiert mit Windspitzen ab 60 km/h). Es kommt immer wieder zu Regen- und Graupelschauern. Auch Schneeschauer sind dabei, vor allem in der zweiten Wochenhälfte, in der es deutlich kälter wird.

7.16 Uhr - Verkehr: Der Brunsbüttler Damm in Spandau ist stadtauswärts zwischen Barmbeker Weg und Filmwerkeweg bis Mitte Mai gesperrt. Grund ist eine Baustelle.

Die Axel-Springer-Straße in Mitte ist in beiden Richtungen zwischen Rudi-Dutschke-Straße und Schützenstraße bis Mitte Mai auf einen Fahrstreifen reduziert. Hier wird ebenfalls gebaut.

Und der tägliche Klassiker: Auf der A111, dem Reinickendorf-Zubringer ist die Anschlussstelle Eichborndamm stadteinwärts wegen zu hoher Verkehrsbelastung gesperrt. Same procedure as every day.
6.55 Uhr - Keine Probleme bei der S-Bahn: Während die IC- und ICE-Reisende an diesem Montag aufgrund von Sturmschäden an den Oberleitungen teilweise viel Geduld mitbringen müssen, läuft bei der S-Bahn alles glatt.

6.37 Uhr - Ermittlungen wegen politisch motivierter Brandstiftung in Friedrichshain: Drei Fahrzeuge des Bezirkes Friedrichshain-Kreuzberg gingen am späten Sonntagabend auf dem Werksgelände des Grünflächenamtes in Flammen auf. Der polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes ermittelt und prüft, ob ein politisches Motiv hinter der Tat steckt.

Vor einigen Wochen wurde am Bahnhof Berlin-Lichtenberg ein Auto der Bundespolizei in Brand gesteckt.

Heute weht den ganzen Tag eine steife Brise durch die Hauptstadt. Böen bis zu 90 km/h sind möglich.
Heute weht den ganzen Tag eine steife Brise durch die Hauptstadt. Böen bis zu 90 km/h sind möglich.Foto: dpa

6.19 Uhr - Verspätungen bis zu 100 Minuten bei der Bahn: Umgestürzte Bäume und herumfliegende Äste sorgen für Verspätungen bei der Deutschen Bahn im Norden und Osten Deutschlands. Auch Berlin ist betroffen: Laut Meldungen der dpa kommt es vor allem auf der IC- und ICE-Strecke zwischen Berlin und Wolfsburg in beiden Richtungen zu Problemen. Grund sind Oberleitungsschäden.

ICE- und IC-Züge zwischen Berlin und Hannover sowie zwischen Berlin und Braunschweig, weiter in Richtung Frankfurt am Main, werden über Wittenberge und Stendal umgeleitet. Dadurch ist für diese Züge mit bis zu 100 Minuten Verspätung zu rechnen.

6.00 Uhr - Starker Wind: Guten Morgen Berlin! Wer heute schon das Haus verlassen hat, hat sicher bemerkt, dass es heute ordentlich windig ist. Der Wetterbericht sagt folgendes: "Es weht den ganzen Tag über starker Wind aus westlicher Richtung und es muss mit stürmischen Böen bis zu 90km/h gerechnet werden. Der Wind lässt erst im Laufe der Nacht nach". Kollege Martin Pfaffenzeller, der mir schon in der Redaktion Gesellschaft leistet, ist mit dem Fahrrad da. Sehr viel in die Pedale treten musste er dank Rückenwind auf seinem Weg zur Arbeit nicht. Wir hoffen, auch Sie starten mit Rückenwind in die Woche!

Heute weht den ganzen Tag eine steife Brise durch die Hauptstadt. Böen bis zu 90 km/h sind möglich.
Heute weht den ganzen Tag eine steife Brise durch die Hauptstadt. Böen bis zu 90 km/h sind möglich.Foto: dpa

Autofahrer und Radfahrer aber bitte heute Früh besonders aufpassen und immer schön fest die Hände am Lenkrad behalten!

Unser neuer Liveticker Berlin am Morgen: Morgens und vormittags finden Sie montags bis freitags hier auf unserer Berlin-Seite bei Tagesspiegel.de ab jetzt immer unseren neuen Liveticker. Hier können Sie lesen, was Berlin bewegt und was heute wichtig wird. Mit uns kommen Sie gut in den Tag. Was läuft in der Stadt? Wer kommt zu Besuch? Was meldet die Polizei? Was recherchiert die Tagesspiegel-Redaktion? Wo stockt mal wieder der Verkehr, gibt es Probleme mit Bussen und Bahnen? Wie wird das Wetter? Was tut sich in den Social Media, bei Twitter oder Facebook, mit Blick auf #Berlin? Was schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Berlin-Newsletter Checkpoint? Was machen unsere Kiezblogger? Worüber berichten die anderen Berliner Medien?

Wie geht es weiter beim BER, nach der Olympiabewerbung, kommt Berlin beim Wohnungsbau in Zeiten der Gentrifizierung sowie bei der Sanierung der Schulen endlich voran? Wie schlägt sich der neue Regierende? Wie hat Hertha gespielt, wie Union, wie Alba? Haben die Eisbären und die Füchse gewonnen? Was tut sich an den Unis und in Berliner Unternehmen? Gab es tolle oder misslungene Konzerte, Premieren, Vernissagen? Und was steht am Abend in der Berliner Kultur Spannendes an, in Theatern, Clubs oder Kinos? Gibt es neue Kneipen, Bars, interessante Läden? Was empfehlen wir Ihnen, was empfehlen Sie uns?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Ihre Kritik, Ihre Anregungen - auf spannende Berlin-Debatten. Nutzen Sie zum Mitdiskutieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Immer um sechs Uhr geht es hier los, immer montags bis freitags.

Autor

34 Kommentare

Neuester Kommentar