Liveticker Berlin am Morgen : S-Bahn, Siemens, Berlinale, Hertha, AfD

Das war unser neuer Liveticker "Berlin am Morgen" für heute und damit auch für diese Woche. Montag früh um sechs Uhr sind wir zurück. Kommentieren und diskutieren Sie hier gern noch weiter!

von , , , und Martin Niewendick
Wühlen in der Baugrube. Wenn in Berlin eine S-Bahn gebaut wird, gehen die Kosten nicht gerade in den Keller. So ist es auch am Hauptbahnhof.
Wühlen in der Baugrube. Wenn in Berlin eine S-Bahn gebaut wird, gehen die Kosten nicht gerade in den Keller. So ist es auch am...Foto: Thilo Rückeis

12.30 Uhr, zum Schluss wie immer unsere Zusammenfassung: +++ Die S-Bahn fährt trotz ersten Schnees erstaunlich regelmäßig, hat nun aber ihr eigenes Bauchaos. Die neue Station östlich des Hauptbahnhofs wird vorerst nicht weiter gebaut. Baugrube? Millionengrab? S21 eben. Mehr dazu hier. +++ Siemens entlässt weltweit 7.800 Mitarbeiter. Am kommenden Dienstag besucht Siemens-Chef Joe Kaeser aber erst einmal 3000 verbliebene Mitarbeiter in Moabit, gemeinsam mit Uschi Glas. Wie bitte? Bitte sehr, die ganze Geschichte lesen Sie hier. +++ In Lichterfelde wurde eine Familie in ihrer Villa gefesselt und ausgeraubt. Die Tochter rief trotzdem die Polizei. +++ Ab heute hat der Film Berlin fest in seiner weichen Hand. Alles dazu in unserem Berlinale-Blog. +++ Den Hertha-Fans brummt der Kopf. Zweiter Tag nach Leverkusen, erster Tag mit neuem Trainer Pal Dardai. Wer ist eigentlich Schuld an dem ganzen Debakel? Alles dazu lesen Sie hier. +++ Gauland macht derweil gegen die "Merkel-AfD" mobil. Durchaus in großmännisch-militärischer Manier. Inzwischen bezieht er sich schon direkt auf preußische Offiziere. Aber was ist eigentlich die Merkel-AfD? Alles dazu finden Sie hier.+++

12.20 Uhr, Fußballplätze unbespielbar: Eigentlich wollten wir unseren Liveticker Berlin am Morgen heute und damit auch für diese Woche mit dem S-Bahn-Thema abmoderieren. Doch wir haben dann doch noch eine aktuelle Meldung reinbekommen: Liebe Fußballfreunde, auf den Bolzplätzen der Stadt wird sich am Wochenende nur wenig tun. Eis und Schnee machen die meisten Plätze des Berliner Amateurfußballs unbespielbar. Mehr dazu hier. Trotzdem kann man ja nett im Vereinheim, den Oasen des Berliner Fußballs, ein Glühweinchen kippen, dazu prompt ein paar Anregungen:

Vereinsheime - Oasen des Berliner Fußballs
Berlin,Fußball,Amateurfußball,Vereinsheim,VereinsheimeWeitere Bilder anzeigen
1 von 317Foto: Kai-Uwe Heinrich
02.12.2016 16:40Die Perlen unter den Gaststätten im Berliner Amateurfußball. Und so morbide wie dieses Tor in Charlottenburg ist auch der Zustand...

12:02 Uhr, und noch mal die S-Bahn: Der Irrsinn des Baus um die S 21 wird besonders am Hauptbahnhof deutlich. Die vorgesehene Station kann jedenfalls für die S-Bahn vorläufig nicht gebaut werden. Die Vorarbeiten waren einfach zu stümperhaft. Die Bahn will deshalb unter der Invalidenstraße einen provisorischen Bahnsteig bauen und Züge vorläufig lediglich zwischen Gesundbrunnen und dem Provisorium pendeln lassen. Der verkehrliche Wert wäre wohl gering, wie die neue Kosten-Nutzen-Rechnung zeigen soll. Ach, wirklich? Zurückbleiben, bitte!

11.59 Uhr, Bob Marley in Erinnerung halten: Der Reggae-Superstar hätte heute seinen 70. Geburtstag gefeiert. Und wo ist da jetzt der Berlin-Bezug? Pop- und Fußballconnaisseure haben den Jahnsportpark in Prenzlauer Berg, derzeit wieder Spielstätte des BFC Dynamo, in Bob-Marley-Gedenksportpark umbenannt. Warum, ist auf diesem Foto gut zu erkennen:

Der Jahnsportpark in Berlin-Prenzlauer Berg.
Farbenfroh: Nicht umsonst heißt der Jahnsportpark in Prenzlauer Berg unter pop-aufgeklärten Fußballfans auch...Foto: Kai-Uwe Heinrich

11.56 Uhr, auch Meinhold ist Martenstein: Der Kollege Philip Meinhold ("taz") war offenbar beeindruckt von Martensteins Replik auf Niggemeier. Der junge Mann schuf die Person, die er sein wollte, und wechselte in eine neue Persönlichkeit. Dann twitterte Meinstein dies:

11.50 Uhr, Sperrung Uhlandstraße: Nach wie vor gesperrt, weil eine Wasserleitung geplatzt ist. Die Wasserwerke sagen, die Sperrung könne noch mehrere Tage andauern.

11.46 Uhr, Berlin-Weisheiten: Unser Leser "solider" kommentiert zum Thema S21: "Erst bauen, dann fragen, ob es Sinn macht? 'Det is Balin!'"

11.44 Uhr, wir schalten um ins Affenhaus: Abschied von Orang-Utan-Baby Rieke nehmen derzeit ausführlich und vor Ort die Kollegen von der "BZ". Es gibt Knoblauch zu essen - und einen Liveticker.

11.30 Uhr, Martenstein reagiert auf Niggemeier: Ok, das geschah jetzt nicht um Schlag 11.30 Uhr, aber wir empfehlen diesen Beitrag zu diesem Zeitpunkt hier gern: Unser Kolumnist Harald Martenstein hat unter der Überschrift "Der Volkserzieher und der Lümmel von der letzten Bank" eine Erwiderung auf den Medienjournalisten Stefan Niggemeier geschrieben, die wirklich amüsant zu lesen ist und allerlei Diskussionsstoff bietet. Was das mit Berlin zu tun hat? Auslöser für den neuesten Niggemeierschen Furor war ein Beitrag Martensteins über die Mohrenstraße.

11.20 Uhr, Überfall auf Familie in Villa: Die Polizei meldet: In Lichterfelde wurde gestern Abend eine Familie in ihrer Villa überfallen. Dabei wurden der Vater, die Mutter und die Tochter durch Schläge und Reizgas verletzt.

11.12 Uhr, Warten auf Merkel und al-Abadi: Gleich treten die deutsche Kanzlerin und der irakische Staatspräsident vor die Presse. Beim heutigen Staatsbesuch soll es auch um gemeinsame Strategien gegen die Terrorgruppe „Islamischer Staat“ gehen.

11.11 Uhr, Alba spielt: Alba Berlin spielt heute in der Euroleague gegen Panathinaikos Athen (20 Uhr, O2 World). Hier ein Text zu Albas Spieler Jonathan Tabu, der heute nach langer Verletzungspause seine Heimpremiere feiert.

11.10 Uhr, der Kronzeuge spricht: Unter erhöhten Sicherheitsmaßnahmen geht es in diesen Minuten im Prozess gegen drei Rocker im Landgericht weiter. Ein Ex-Rocker der Hells Angels wird wegen Tötung eines Türstehers vor dem Soda-Club in Prenzlauer Berg befragt. Er gilt als Kronzeuge und steht in einem anderen Rocker-Verfahren selbst unter Mordverdacht. Für den Prozess im Saal 500 ist er wichtig, denn ihm gegenüber soll sich einer der Angeklagten mit der Tat gebrüstet haben. Später lesen Sie mehr zu der Aussage hier bei www.tagesspiegel.de/berlin.

10.49 Uhr, schlechte Nachrichten: Siemens streicht weltweit 7800 Stellen. Für Berlin gibt es allerdings Entwarnung, dort werden keine Stellen gestrichen. Als Bekenntnis zu Berlin kann man den bevorstehenden Besuch von Siemens-Chef Joe Kaeser verstehen: Am kommenden Dienstag besucht er um 7.30 Uhr (gemeinsam mit Uschi Glas) die Walter-Gropius-Schule in Neukölln. Siemens unterstützt die Initiative "brotZeit", die sich um Schulverpflegung kümmert. Später trifft der Siemens-Chef dann den Regierenden Bürgermeister Michael Müller im Roten Rathaus. Auch seine eigenen Leute besucht Kaeser, wenn er nämlich in Moabit das Gasturbinenwerk mit 3000 Siemensianern besucht. Hier geht's zur ganzen Geschichte.

10.40 Uhr, unser Berlinale-Blog legt los: Und da weisen wir doch gern und kollegial darauf hin. Hier im Liveticker "Berlin am Morgen" gehen wir zwar hin und wieder auf die Berlinale ein, noch viel mehr zu den Berliner Filmfestspielen 2015 lesen Sie aber in unserem Berlinale-Blog, klicken Sie hier!

10.28 Uhr, Berlusconi investiert in Berlin: Der Online-Zimmervermittler Wimdu darf sich über Sendezeit bei TV-Sendern des Berlusconi-Konzerns Mediaset freuen. Italiens größtes Medienkonglomerat hat einen Jahresumsatz von stolzen 3,5 Milliarden Euro und greift dem erfolgreichen Start-Up mit Sendezeit für Werbespots unter die Arme. Die ganze  Story lesen sie hier.

21 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben