Liveticker "Berlin am Morgen" : Segways im Tierpark und Wächter im Görlitzer Park

"Ehe für alle" unter der Regenbogenflagge. Gründer im Tempodrom. Saleh für mehr Offenheit in der SPD. Wohnen auf der MakeCity. Tierpark mit neuem Konzept und Segways. Erfahren Sie in unserem Liveticker, welche Themen Berlin bewegen.

von
Beliebter Anziehungspunkt, nicht nur am 1. Mai (Foto): Der Görlitzer Park in Kreuzberg. Ein Parkwächter soll dafür sorgen, dass er ruhiger und sauberer wird.
Beliebter Anziehungspunkt, nicht nur am 1. Mai (Foto): Der Görlitzer Park in Kreuzberg. Ein Parkwächter soll dafür sorgen, dass er...Foto: Britta Pedersen/dpa

Darüber spricht Berlin an diesem Mittwochvormittag:

Tierpark-Pläne: Der Tierpark rüstet auf. Erst vor kurzem hat Zoo-Chef Andreas Knierim das neue Konzept für die Umgestaltung vorgeschlagen. Jetzt der nächste Knaller: Man kann den Tierpark statt auf zwei Beinen auf Segways erkunden.

Görli-Pflege: Ab 2016 soll ein fest angestellter Parkwächter im Görlitzer Park für Ruhe und vor allem Ordnung sorgen. Die Stelle soll international ausgeschrieben werden, Kostenpunkt: 70.000 bis 80.000 Euro pro Jahr. Schon jetzt gibt der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg 95.000 Euro im Jahr für die Reinigung des PArks aus, das Gesamtbudget für Parkreinigung im Bezirk umfasst 500.000 Euro.

SPD-Perspektiven: Der SPD-Fraktionschef im Abgeordnetenhaus, Raed Saleh, will mehr Engagement von seiner Partei sehen, um nicht im Wettstreit mit kleineren Bewegungen unterzugehen wie die Volksparteien in Spanien. In seinem Gastbeitrag für den Tagesspiegel fordert er: "Die SPD muss undogmatisch, offen und dynamisch werden."

Kurz vermeldet: Klaus Wowereit blickt zurück: Und ist mit seiner Amtszeit zufrieden +++ Deutscher Schulpreis: Nominierte Berliner Schule nicht unter Gewinnern +++ Schoeler-Schlösschen Wilmersdorf: Kein Geld von der Lotto-Stiftung +++ Unfälle mit Radfahrern: In Marzahn und Bohnsdorf +++ Ben Tewaag vor Gericht

Lesen Sie die Ereignisse des Vormittags nach, hier in unserem chronologischen Liveticker "Berlin am Morgen":

12.15 Uhr - And the winner is...: Der Deutsche Schulpreis 2015 geht leider nicht nach Berlin oder Brandenburg, sondern an die Gesamtschule Barmen in Wuppertal.

11.56 Uhr - Radler angefahren: Die letzten Tage wurde wieder heftig über die Fahrradstadt Berlin diskutiert. 30 Millionen Euro sind nach Einschätzung des ADFC jährlich nötig, um die Hauptstadt wirklich fahrradfreundlich zu machen. Gestern Abend hat sich der nächste schwere Verkehrsunfall mit einem Radfahrer ereignet. Er wrude in Marzahn von einem Rechtsabbieger angefahren und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Regenboggenfahnen vor öffentlichen Gebäuden - das ist ja so eine Sache. Ein Foto-Termin zum Hissen des Banners vor der Landesvetretung von Rheinland-Pfalz in Berlin ist jetzt entfallen.
Regenboggenfahnen vor öffentlichen Gebäuden - das ist ja so eine Sache. Ein Foto-Termin zum Hissen des Banners vor der...Foto: dpa

11.50 Uhr - Dumm jelaufen: Am Freitag soll im Bundesrat über die "Ehe für alle" abgestimmt werden, womit die Ehe von Homosexuellen mit der Heterosexueller gleichgestellt werden könnte. Während in Berlin noch die Regierungskoalition darüber streitet, wie abgestimmt werden soll, haben so manche Amtskollegen aus anderen Budnesländern sich bereits eindeutig positioniert - für die Homo-Ehe. Morgen sollte dazu ein Fototermin stattfinden, mit all jenen Ministerpräsidenten, die gemeinsam eine Regenbogenflagge hissen. Dummerweise hatten die Länderchefs aber noch gar nicht alle zugesagt und so musste der Termin wieder abgesagt werden. Das Vorhaben könnte aber trotzdem Signalwirkung haben, um Farbe zu bekennen!

Der Fall der Mauer: eine magische Nacht
Am Brandenburger Tor wird die ganze Nacht gefeiert. Berliner aus Ost und West sind auf die drei Meter breite Panzermauer geklettert.Weitere Bilder anzeigen
1 von 10Foto: dpa
09.11.2014 23:19Am Brandenburger Tor wird die ganze Nacht gefeiert. Berliner aus Ost und West sind auf die drei Meter breite Panzermauer...

11.41 Uhr - Mauer-Jubiläum: Vor knapp 25 Jahren wurde mit dem Abriss der Mauer begonnen. In Erinnerung an die Menschen, die bei Fluchtversuchen an der Mauer ums Leben kamen, findet dieses Jahr zum vierten Mal der Mauerweglauf statt. Noch eine knappe Woche, bis zum 15. Juni, können Sie sich für den 100-Meilen-Lauf anmelden. Bei den Einzelstarten (Achtung: 160,9 Kilometer!) sind laut Pressemitteilung der Veranstalter noch etwa 35 Startplätze frei, bei den 2er und 10er-Staffeln können Sie ebenfalls noch mitmachen. Start ist zwei Monate nach Anmeldeschluss, am 15. August um 6 Uhr am Jahn-Sportpark, es sind insgesamt 30 Stunden (!) für die Veranstaltung geplant.

11.35 Uhr - Seniorin in eigener Wohnung beraubt: Eine 85-Jährige ist gestern Abend in ihrer Wohnung in der Galileistraße in Plänterwald ausgeraubt worden. Wie die Polizei mitteilte, entriss er ihr die Handtasche und schubste die Dame, so dass sie stürzte. Zwei Zeugen verfolgten den Räuber und nahmen ihm seine Beute wieder ab.

11.24 Uhr - Görli-Pflege: Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg weitet seine Bemühungen um den Görlitzer Park aus. Ab 2016 soll ein fest angestellter Parkwächter für Ruhe und vor allem Ordnung sorgen, meldet unser Kollege Thomas Loy von der Pressekonferenz vor Ort. Die Stelle soll international ausgeschrieben werden, Parkläufer sollen den Parkwächter zusätzlich unterstützen. Weiterhin soll der Park intensiv gereinigt und auch gewässert werden. Dafür wird mehr Geld ausgegeben als in anderen Parks im Bezirk. Das Gesamtbudget für Parkreinigung umfasst 500.000 Euro, allein im Görli kostet sie 95.000 Euro im Jahr. Für die Stelle des Parkwächters sind im Budget 70.000 bis 80.000 Euro vorgesehen.

11.10 Uhr - Buhlen um die Rakete: Geschäftsideen müssen nicht teuer sein, brauchen aber trotzdem Unterstützer. Vor allem, wenn die Unternehmer jung und die Gründungen noch frisch sind und das Geschäft irgendwas mit Internet zu tun hat. Im Tempodrom versuchen Start Up-Gründer aus Berlin seit gestern, bei der NOAH Conference Geldgeber von ihrer Idee zu begeistern. Besonders umschwärmt: Oliver Samwer, der Chef der Internet-Ideenschmiede Rocket Internet.

10.59 Uhr - Was wird nur aus dem Zoo? Schadet die Eventisierung Berlin? Ist das Freizeitangebot zu "touristisch"? Überwiegt die Daseinsfürsorge? Überzeugen Sie die Konzepte zu Tierpark oder Spaßbädern? Das wollen wir heute von ihnen wissen. Hier ist ein weiterer Blickwinkel auf das Thema Tierpark: Peter von Becker ist der Meinung, dass nicht der Mensch, also der Besucher, im Vordergrung stehen sollte, sondern die eigentlichen Stars des Zoos, die Tiere.

Schloss Friedrichsfelde im Tierpark Friedrichsfelde
Schöne neue Tierwelt 2011. Der Zoo will mehr Besucher nach Friedrichsfelde locken. Der neue Masterplan sieht eine wissenschaftliche Erlebniswelt vor. Die Parklandschaft soll zu einer „Reise durch die Evolution“ einladen, doch das Investitionsprogramm ist der Finanzverwaltung entschieden zu kostspielig.Weitere Bilder anzeigen
1 von 11Foto: Thilo Rückeis
15.07.2013 15:52Schöne neue Tierwelt 2011. Der Zoo will mehr Besucher nach Friedrichsfelde locken. Der neue Masterplan sieht eine...

10.51 Uhr - Zu früh gefreut: Die Einfahrt Antonienstraße zur A111 (Reinickendorf-Zubringer) ist wieder dicht. Zu viel Verkehr, zu hohe Belastung. Bitte einplanen!

10.31 Uhr - Einmal Rundum-Entwarnung: Und zwar für die A100. Alle Sperrungen und Engpässe scheinen wieder aufgehoben zu sein, der Verkehr fließt. Gutes Durchkommen und sichere Fahrt!

10.24 Uhr - Saleh für mehr Offenheit der SPD: Heute Morgen haben wir den Ticker gestartet mit einer Meldung von gestern Abend: Klaus Wowereit hat auf einer Veranstaltung seine Amtszeit Revue passieren lassen und ist im Großen und Ganzen mit sich zufrieden. Heute lenken andere die Geschicke Berlins. Einer von ihnen ist Raed Saleh, der Fraktionsvorsitzende der SPD, und der hat durchaus Kritikpunkte anzuführen - zumindest an seiner und Wowereits Partei. Er hat sich in einem Gastbeitrag für den Tagesspiegel mit der SPD auseinandergesetzt. Hintergrund sind die Kommunalwahlen in Spanien, bei denen die etablierten Parteien die Erfahrung machen mussten, dass sie nicht merh gebraucht werden wie früher. Droht auch der SPD die Abschaffung? Nicht, wenn sie sich öffnet, meint Saleh.

10.11 Uhr - MakeCity: Wohnen. Das beschäftigt uns Berliner in Zeiten von Volksbegehren und Mietenentscheidungen. Teilnehmen am Leben in der Stadt und den eigenen Wohnraum mitgestalten, das sind wichtige Herausforderungen. Morgen startet das Architekturfestival MakeCity imd das beschäftigt sich mit genau dieser Schlüsselfrage: Wie soll öffentliches Leben aussehen? Darüber diskutieren Architekten, Stadtplaner, Künstler und natürlich interessierte Bürgerinnen und Bürger. Mehr Infos auf der Website des Festivals.

Die Top 10 der Berliner Architektursünden
Platz 1: Das Alexa. Ein Klotz in Schweinchenrosa. „Hässlich“ – So lautete die Reaktion des Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit beim Anblick des Alexa. Sogar noch aus der Ferne, vom Dach des Hauses des Lehrers, löst das schweinchenrosafarbene Kaufhaus am Alexanderplatz Aggressionen aus. Gingen deshalb Scheiben zu Bruch, als die Massen die Läden stürmten bei der Eröffnung des Baus um Mitternacht am 11. September 2007? Wie von einem anderen Stern – oder jedenfalls aus einer anderen Region – wirkt auch die Hülle des Gebäudes: Anspielungen auf mediterrane Bautraditionen sind erkennbar, der Architekt kommt aus Portugal und heißt José Quintela da Fonseca. Genehmigt hatte das polarisierende Projekt der nicht minder umstrittene frühere Senatsbaudirektor Hans Stimmann. Der sonst für Sandstein und Traufhöhe streitende Mann aus Lübeck hatte das Rot gesehen und für gut befunden, weil auf dem Baugrundstück bis zum Krieg die „Rote Burg“ stand, die zentrale Polizeipräsidium der Stadt. Weil aber die Zeit Wunden heilt und Farben aus Fassaden auswäscht, ist Rosé bald schon Burgunder.Weitere Bilder anzeigen
1 von 10Foto: Doris Spiekermann-Klaas
03.02.2015 16:15Platz 1: Das Alexa. Ein Klotz in Schweinchenrosa. „Hässlich“ – So lautete die Reaktion des Regierenden Bürgermeister Klaus...

10.03 Uhr - Noch eine Meldung von der A100: Auf der Stadtautobahn hat es einen weiteren Unfall gegeben. Zwischen dem Tunnel Britz und dem Dreieck Neukölln (Fahrtrichtung Grenzallee) ist der rechte Fahrstreifen deshalb fürs Erste gesperrt.

9.51 Uhr - Berlin und der Deutsche Schulpreis: Erst heute Morgen berichtete unser Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Checkpoint von einer Grundschule in Kreuzberg, an der Eltern Geld für einen Handtuchspender auf den Schultoiletten sammeln. Die Schulen in dieser Stadt gelten weithin als marode, sie sind ewiges Renovierungsvorhaben und Ärgernis in einem. Trotzdem sind 12 Schulen aus der Region nominiert für den Deutschen Schulpreis! Der wird um 11 Uhr von der Bundeskanzlerin vergeben. Wir haben Ihnen bereits einige der nominierten Bildungseinrichtungen vorgestellt, zum Beispiel die Charlottenburger Friedensburg-Schule: Schüler aus 70 Ländern lernen hier zusammen.

9.36 Uhr - Badespaß statt Körperertüchtigung: Nicht nur der Tierpark an sich soll schöner werden. Es wurde sogar über ein Spaßbad in selbigem nachgedacht. Das Bäderkonzept 2025 sieht jetzt statt dessen den Bau zweier Multifunktionsbäder in Mariendorf und in Pankow vor (wir erinnern uns). Da ist dann für jeden was dabei und im städtischen Schwimmbad kann dann nach Herzenslust entspannt, sauniert und ge-whirlpoolt werden. Im Tierpark kann man in Zukunft ja auch nicht mehr nur Tiere gucken.

Wie finden Sie diese Neuausrichtung des Berliner Freizeitangebots? Was sollen, was müssen Stadt und Land an Daseinsfürsorge leisten? Nehmen Sie die Angebote in Anspruch? Teilen Sie Ihre Meinung mit uns!

9.24 Uhr - Apropos Frühaufsteher: Sind Sie gut in den Tag gestartet? Haben heute Morgen vielleicht den grandiosen quietschorange-knallroten Himmel bewundert? Oder sonstige Impressionen auf Ihrem frühen Weg durch die Stadt gesammelt? Immer gerne her damit, auf Twitter sammeln wir Leserbilder zum Berliner Morgen. Nutzen Sie einfach den Hashtag #gmberlin - wir freuen uns.

Gehört für viele zum Morgenritual dazu: eine schöne Tasse Kaffee, gerne auch mit geschäumter Milch als Cappuccino.
Gehört für viele zum Morgenritual dazu: eine schöne Tasse Kaffee, gerne auch mit geschäumter Milch als Cappuccino.Foto: Rainer Jensen/dpa

9.18 Uhr - Zu gegebener Stunde: Kaffee ist schwer in Mode in unseren Großstädten. Wer was auf sich hält in Berliner Hipsterkreisen legt sich eine eigene Siebträgermaschine für Zuhause zu oder spekuliert über die richtige Wassertemperatur im V60-Filter. Trotzdem hat Kaffee den schlechten Ruf, uns zu schaden, wenn wir ihn in großen Mengen trinken. Aufatmen, sagt unsere Wirtschaftsredaktion. Kaffee kann Depressionen vorbeugen - und die sind ja auch weit verbreitet in unseren hektischen Großstädten. Jana Schlütter hat die guten Nachrichten für Frühaufsteher für Sie zusammengefasst.

9.08 Uhr - Weiter mit der A10: Auch auf dem Östlichen Ring gibt es Behinderungen: Zwischen Hohenschönhausen und Hellersdorf wird in Richtung Autobahndreieck Spreeau die Fahrbahn erneuert. Deshalb ist sie von drei auf eine Fahrspur verengt. +++ Richtung Werder gibt es auf dem Südlichen Ring Stau. Dort hat es zwischen Rangsdorf und Genshagen einen Unfall gegeben, die Fahrbahn ist auch hier von drei auf eine Spur reduziert.

8.52 Uhr - Geld für den Tierpark: Im Abgeordnetenhaus tagt heute der Hauptausschuss. Auf der Gästeliste: Andreas Knierim, der Zoo-Chef, und Senatsvertreter. Das Thema: die Schutthalde im Tierpark (die ja laut Konzept erstmal bleiben soll) und die Frage, ob der Plan für die Neugliederung des Parks realistisch ist.

Das wird der neue Tierpark
Ein Elefant vor dem Dickhäuterhaus im Tierpark. In einigen Jahren könnten er einen neuen Platz finden - denn Zoo-Direktor Knieriem hat große Umbaupläne.Alle Bilder anzeigen
1 von 8Foto: dpa
02.07.2015 13:27Ein Elefant vor dem Dickhäuterhaus im Tierpark. In einigen Jahren könnten er einen neuen Platz finden - denn Zoo-Direktor Knieriem...

Wie finden Sie das eigentlich, was der Zoodirektor da vorhat? Die Tiere sollen neu aufgeteilt und der Park nach Kontinenten gegliedert werden. Es soll eine Kita entstehen und eine "Afrika-Lodge" zum Tiere gucken. Und dann natürlich die Segways, auf denen man sich in Gruppen in Zukunft über das Gelände bewegen kann. Das klingt nach Rundumsorglospaket - und nach sehr aufwändigen Veränderungen hin zu einem Event-Zoo. Wie ist Ihre Meinung dazu?

8.30 Uhr - Segway-Safari staat Zoo-Spaziergang: Der Tierpark rüstet auf. Erst vor kurzem hat Zoo-Chef Andreas Knierim das neue Konzept für die Umgestaltung vorgeschlagen: Nach geografischen Zonen soll das Areal neugeordnet werden. Also Nashörner zu Elefanten, Zebras und Löwen, Pumas lieber zu den Brüllaffen und Eisbären auf keinen Fall zu den Pinguinen, könnte man das vielleicht übersetzen. Jetzt der nächste Knaller: Man kann den Tierpark statt auf zwei Beinen auch auf zwei Rädern erkunden: Segways sollen den Fußmarsch erleichtern.

Tierpark-Direktor auf Erkundungsfahrt: Andreas Knierim testet die neuen Segways, die Elefanten sind unbeeindruckt.
Tierpark-Direktor auf Erkundungsfahrt: Andreas Knierim testet die neuen Segways, die Elefanten sind unbeeindruckt.Foto: Thilo Rückeis

8.17 Uhr - Achtung auf dem Südlichen Ring: Zwischen Ludwigsfelde-Ost und Ludwigsfelde-West ist auf der A10 in Rihctung Autobahndreieck Werder derzeit der rechte Fahrstreifen gesperrt. Im Baustellenbereich ist dort ein Auto liegen geblieben. Bitte beachten und vorsichtig fahren!

8.03 Uhr - Mit schwerem Kopf aufgewacht? Das muss nicht an gestern Abend liegen, vielleicht sind Sie auch einfach AllergikerIn und reagieren gerade jetzt auf Gräser und Getreide, die in der Luft liegen. Man kann nicht oft genug darauf hinweisen: Morgens ist der Pollenflug zwar am schwächsten, doch mit offenem Fenster zu schlafen, ist für Menschen mit Pollenallergie zur Zeit kaum möglich.

7.52 Uhr - Ben Tewaag auf der Anklagebank: Das blütenreine Image seiner Mutter Uschi Glas hat beileibe nicht auf ihn abgefärbt. Ben Tewaag hat mal wieder Ärger mit der Justiz. Nachdem er bereits wegen Körperverletzung und anderer Vergehen verhandelt und sogar zu einer Haftstrafe verurteilt wurde, und 2012 Ärger in einer Bar in Mitte hatte, soll er dieses Mal eine Sexpartnerin geschlagen haben. Heute muss er sich um 9 Uhr vor dem Kriminalgericht in Moabit den Vorwürfen stellen.

7.44 Uhr - Die S-Bahn bestätigt: Alles ruhig auf den Schienen im Stadtbereich.

7.34 Uhr - Zwei Meldungen von der A100: Die Stadtautobahn fängt an, unter dem Berufsverkehr zu ächzen. Der Abschnitt an der Anschlussstelle Britzer Damm ist Richtung Wedding wegen zu hoher Verkehrsbelastung gesperrt. +++ Gleiches gilt für den Abschnitt an der Anschlussstelle Buschkrugallee, gleiche Richtung.

Im Dornröschenschlaf. Das Schoeler-Schlösschen ist das älteste erhaltene Wohnhaus in Wilmersdorf. Dieses Bild entstand bei einer Stadtführung im Herbst.
Im Dornröschenschlaf. Das Schoeler-Schlösschen ist das älteste erhaltene Wohnhaus in Wilmersdorf. Dieses Bild entstand bei einer...Foto: Cay Dobberke

7.29 Uhr - Kein Lotto-Geld fürs Schoeler-Schlösschen: Wilmersdorfs ältestes Wohnhaus, das Schoeler-Schlösschen, sollte vieles werden: Trausaal, Ausstellungsraum, Ort für Demenzkranke. Doch die Lottostiftung, die man dafür zur Kasse bitten wollte, will keine Fördergelder gewähren. Die zuständige Wilmersdorfer Stadträtin Dagmar König (CDU) ist ratlos, rechnet sie doch nicht mit Hilfe anderer Stiftung. Mit dem Historiker Michael Roeder hingegen ist zu rechnen. Er will mit einer Bürgerinitiative erreichen, dass das Baudenkmal doch noch wiederbelebt werden kann. Und zwar unter Beteiligung derer, sie es nutzen sollen: der Bürger.

7.18 Uhr - Mittwoch ist Wowereit-Tag: Schrieb ich am Anfang dieses Tickers (s. Eintrag von 6.00 Uhr). Kollegin Maria Fiedler hat bereits vor drei Monaten mal reingehört und war ein bisschen, nun ja, verhalten in ihrer Reaktion.

7.08 Uhr - Streiks in Berlin: Bei der Bahn wird geschlichtet, bei den Kitas wird ab heute geschlichtet, doch das sind ja noch lange nicht alle Krisenherde am deutschen Arbeitsmarkt. Die Postzusteller befinden sich im Ausstand und erste Auswirkungen sind auch in Berlin schon spürbar - gerade nachdem die letzten Monate schon von kleineren Warnstreiks begleitet waren. Und seit gestern wissen wir: Auch an der Charité wird ab dem 22. Juni unbefristet gestreikt.

7.01 Uhr - Man soll es ja nicht verschreien: Aber es ist erstaunlich ruhig auf Berlins Straßen und Schienen. Hoffen wir, dass das so bleibt!

6.53 Uhr - Mehr News aus Berlin: Sie starten gern gut informiert in den Tag? Dann ist dies die Gelegenheit, den für den Grimme Online Award 2015 nominierten Newsletter Checkpoint unseres Chefredakteurs Lorenz Maroldt zu abonnieren (hier entlang). Darin erfahren Sie Exklusives, zum Beispiel zum Thema Investorenwechsel beim KaDeWe: "begüterte Damen aus Dahlem [dürfen] weiterhin mit dem Taxi in den 6. Stock zum Austern schlürfen fahren".

6.42 Uhr - Motorrad-Fahrschülerin schwer verletzt: Bei einem Unfall mit einem Fahrschul-Motorrad ist gestern Nachmittag in Schöneberg eine 36-jährige Fahrschülerin schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, fuhr sie gegen 16.50 Uhr mit dem Motorrad die Beckerstraße in Richtung Grazer Platz entlang, als ihr Fahrlehrer, der hinter ihr fuhr, ihr die Anweisung gab, nach links in die Cranachstraße abzubiegen. Beim Abbiegen verlor sie die Kontrolle über ihr Zweirad und prallte zuerst gegen einen Straßenpoller und dann gegen zwei geparkte Autos. Bei dem Unfall wurde sie so schwer verletzt, dass die Feuerwehr sie in ein Krankenhaus bringen musste, wo sie stationär behandelt wird.

6.34 Uhr - Taxifahrer beschimpft und geschlagen: Gegen 1.30 Uhr in der vergangenen Nacht ist in Weißensee ein Taxigast auf seinen Taxifahrer losgegangen, hat ihn fremdenfeindlich beleidigt und geschlagen. Wie eine Polizeisprecherin am Morgen berichtete, fuhr der 60-jährige deutsch-iranische Fahrer den Mann zu dessen Zieladresse in der Falkenberger Straße. Der Fahrgast hatte offenbar kein Geld dabei. Statt also zu bezahlen, schlug er den Taxifahrer völlig unvermittelt mehrfach mit der Faust gegen den Kopf und beschimpfte ihn dabei: "Scheißausländer, fahr nach Hause!" Dann flüchtete er. Der 60-Jährige erlitt Blutergüsse. Die Polizei ermittelt.

6.21 Uhr - Der Himmel über Berlin: Knallrot war er heute Morgen um kurz vor Fünf. Morgenrot verheißt ja normalerweise nichts Gutes. Aber heute soll es schön freundlich bleiben. Ein paar Quellwolken machen sich breit, aber es bleibt überwiegend sonnig, bei Nachmittagswerten um die 22 Grad. Aktuell messen wir am Askanischen Platz in Kreuzberg morgendlich-frische 13 Grad.

6.13 Uhr - Neues von der A111: Die Einfahrt Antonienstraße zum Reinickendorf-Zubringer an der Anschlussstelle Eichborndamm ist jetzt schon dicht. Bitte beachten Sie das für den Weg zur Arbeit!

Klaus Wowereit und sein wichtigster Satz
Klaus Wowereit kam in die Redaktion, ...Alle Bilder anzeigen
1 von 6Foto: Kai-Uwe Heinrich
31.03.2015 13:06Klaus Wowereit kam in die Redaktion, ...

6.00 Uhr - Wowereit blickt zurück: Heute ist Mittwoch und damit ist Klaus Wowereit-Tag auf Spreeradio 105,5. Der ehemalige Regierende Bürgermeister hat an jedem Tag noch immer vier Termine. Einer davon war gestern ein Gespräch mit dem Parteikollegen Thorsten Karge in Reinickendorf. Dort hat er zumeist beschwingt auf seine Amtszeit zurückgeblickt. "Arm, aber sexy" hätte man sich auch patentieren lassen können, findet er. Und auch der gute aktuelle Stand der Stadtfinanzen sei ihm und Ex-Finanzsenator Nußbaum zu verdanken. Wowereit hat aber auch ein paar Worte zu aktuellen Fragen fallen lassen. Dass sein Nachfolger Michael Müller nun Aufsichtsratsvorsitzender beim BER wird, findet er sinnvoll.

Er scheint mit sich im Reinen. Wir wünschen Ihnen, dass Sie das auch sind - und natürlich einen guten Start in den Tag.

Unser neuer Liveticker Berlin am Morgen: Morgens und vormittags finden Sie montags bis freitags hier auf unserer Berlin-Seite bei Tagesspiegel.de ab jetzt immer unseren neuen Liveticker. Hier können Sie lesen, was Berlin bewegt und was heute wichtig wird. Mit uns kommen Sie gut in den Tag. Was läuft in der Stadt? Wer kommt zu Besuch? Was meldet die Polizei? Was recherchiert die Tagesspiegel-Redaktion? Wo stockt mal wieder der Verkehr, gibt es Probleme mit Bussen und Bahnen? Wie wird das Wetter? Was tut sich in den Social Media, bei Twitter oder Facebook, mit Blick auf #Berlin? Was schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Berlin-Newsletter Checkpoint? Was machen unsere Kiezblogger? Worüber berichten die anderen Berliner Medien?

Wie geht es weiter beim BER, nach der Olympiabewerbung, kommt Berlin beim Wohnungsbau in Zeiten der Gentrifizierung sowie bei der Sanierung der Schulen endlich voran? Wie schlägt sich der neue Regierende? Wie hat Hertha gespielt, wie Union, wie Alba? Haben die Eisbären und die Füchse gewonnen? Was tut sich an den Unis und in Berliner Unternehmen? Gab es tolle oder misslungene Konzerte, Premieren, Vernissagen? Und was steht am Abend in der Berliner Kultur Spannendes an, in Theatern, Clubs oder Kinos? Gibt es neue Kneipen, Bars, interessante Läden? Was empfehlen wir Ihnen, was empfehlen Sie uns?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Ihre Kritik, Ihre Anregungen - auf spannende Berlin-Debatten. Nutzen Sie zum Mitdiskutieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Immer um sechs Uhr geht es hier los, immer montags bis freitags.

Autor

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben