Liveticker "Berlin am Morgen" : Stadtverkehr, Mieten, Ehe für alle

Ist Autofahren noch zeitgemäß in einer Großstadt wie Berlin? Wie kann man die Mieten senken? Wird Michael Müller für oder gegen die Ehe für alle stimmen? Lesen Sie hier nach, was Berlin an diesem Donnerstagmorgen beschäftigt hat.

von
Die Berliner Verkehrspolitik ist Rückständig. Alternativen zur Auto-Abgasschleuder, sind Fahrrad und ÖPNV. Bei beidem mangelt es allerdings am Ausbau.
Die Berliner Verkehrspolitik ist Rückständig. Alternativen zur Auto-Abgasschleuder, sind Fahrrad und ÖPNV. Bei beidem mangelt es...Foto: dpa

Bewegung bewegt Berlin: Diskussionsthema war heute die Berliner Verkehrspolitik. Anlass war eine scharfe Kritik unseres Autors Stefan Jacobs an der fehlenden Vision und den vom Senat verbreiteten Halbwahrheiten.

Nieder mit den Mieten: SPD-Chef Jan Stöß und Volksentscheids-Sprecher Rouzbeh Taheri haben beide das gleiche Ziel – bei der Umsetzung gehen die Ideen auseinander.

Ehe für alle am Nachmittag: Heute um 14 Uhr beginnt im Berliner Abgeordnetenhaus die Debatte zur Ehe für alle statt. Michael Müller würde zwar gerne dafür stimmen, wird sich aber wohl nicht trauen, um die Koalition nicht zu gefährden.

Wieder Spione auf der Glienicker Brücke: Zum 30. Jahrestag einer der größten Agentenaustausch-Aktionen kehren Zeitzeugen zur Glienicker Brücke zurück. Die beiden ehemaligen Spione Eberhard Fätkenheuer und Marian Zacharski werden heute um 19 Uhr in der benachbarten Potsdamer Villa Schöningen zum Gespräch erwartet. 

Kurz vermeldet: +++Senior lebensgefährlich bei Band in Berlin-Mitte verletzt+++Am 13. Juni 1990 wurde mit dem Abbau der Berliner Mauer begonnen +++Neues Tierversuchshaus für Berlin+++Musikwettbewerb „Troubadour – Modern Minstrels“ steht vor dem Aus+++

11.43 Uhr - Auto in Berlin, ÖPNV in Paris:

11.37 Uhr - MEINE GÜTE DENKT AN DIE ROLLTREPPEN! Der Berlin-Knigge für die Klassenfahrt.

11.30 Uhr - Der Mammon und die Flüchtlinge: Er ist der Hauptdarsteller in vielen Debatten, der Mammon, das gute, alte Geld. Heute treffen sich Bund und Länder in Berlin. Es geht unter anderem darum wer für die Flüchtlinge wie viel bezahlen soll. Die Kritik: Es fehle bei Bund und Ländern an Respekt gegenüber den Kommunen. Eben diese würden die operative Verantwortung für die Flüchtlingspolitik tragenn. Einen ausführlichen Überblick, über das treffen heute Abend finden Sie hier!

11.12 Uhr - Er sagt, er sagt: SPD-Chef Jan Stöß will leistbare Wohnungen. Rouzbeh Taheri möchte leistbare Wohnungen. Jan Stöß möchte Mieten von Sozialwohnugen an Einkommen anpassen. Rouzbeh Taheri möchte die Vorschläge aus dem Mietvolksbegehren umsetzten. Das möchte Jan Stöß nicht. Ein Streitgespräch.

10.50 Uhr - Freitag ist Richtfest am Schloss: Für morgen, zwölf Uhr mittags, ist es geplant, rund 1500 geladene Gäste werden sich einstellen. Wie es werden wird? Wenn man etwas in die Geschichte zurückblickt kann man mit Eisbein, Pils und Erich Honecker rechnen.

Außerdem: Manfred Rettig managt als Chef der Schloss-Stiftung die Baustelle des Humboldt-Forums. Hier spricht er über seine Vision eines offenen Orts und über die Kunst, ein Großprojekt im Zeit- und Kostenrahmen zu halten.

10.23 Uhr - Der geizige Müller: Der Musikwettbewerb „Troubadour – Modern Minstrels macht Schluss, weil es kein Geld mehr vom Senat gibt. Zum 10. Jubiläum endet der Bewerb, weil die Förderungen der Stadt für das große Finale wegfallen. Die Initiatorin findet das undankbar und weiß auch wer Schuld ist: Michael Müller. Während sich Klaus Wowereit persönlich für Troubadour eingesetzt habe, gebe es vom neuen Regierenden keine Unterstützung. Auch Kulturstaatssekretär Tim Renner steht in der Kritik. Hier geht's zur Tragödie in voller länge.

10.05 Uhr - Leserdebatte: Man darf sich ruhig ein bisschen streiten

9.48 Uhr - Ein neuer Mäusebunker: Das Tierversuchshaus in Steglitz, der sogenannte Mäusebunker, ist asbestbelastet und havariegefährdet. Deshalb baut die Charité seit Anfang Mai ein Ersatzgebäude auf dem Campus in Berlin-Buch.Claudia Hämmerling, tierschutzpolitische Sprecherin der Grünen im Abgeordnetenhaus, kritisierte, dass der Baubeginn überraschend erfolgt sei (war allerdings nicht so). Mehr dazu finden Sie hier!
9.30 Uhr - Der Senat sagt, Stefan Jacobs und Lorenz Maroldt entgegnen: Der Senat sagt: Die schlimmsten Gefahrenstellen werden von der Unfallkommission systematisch bearbeitet. Stefan Jacobs entgegenet: Ja, aber diese Kommission schafft pro Jahr nur ein gutes Dutzend der 500 gefährlichsten Orte, die auf ihrer Liste stehen. So wird Verkehrssicherheit zu einer Hoffnung für künftige Generationen. Lorenz Maroldt ergänzt: Wie viele Jahre braucht die Verkehrsverwaltung im derzeitigen Tempo, um die 500 schlimmsten Gefahrenstellen zu entschärfen? Ziemlich genau 50 Jahre - dann ist der Regierende 100. 

Wundervoll.
Nachtrag zur Fahrraddebatte: Wie viele Jahre braucht die Verkehrsverwaltung im derzeitigen Tempo, um die 500 schlimmsten Gefahrenstellen zu entschärfen? Ziemlich genau 50 Jahre - dann ist der Regierende 100.

9.18 Uhr - Debatte zum Fortkommen in Berlin:

9.00 Uhr - Leserdebatte um die Berliner Verkehrspolitik: Ist Autofahren noch zeitgemäß in einer Stadt wie Berlin? Ist das Rad die Zukunft? Kann man auf den ÖPNV-Ausbau hoffen? Diskutieren Sie mit!

Berlins Verkehrspolitik ist von gestern und wenn die Stadt so weitermacht, wird sie nicht mehr lange die Metropole von morgen sein sondern eine unlebenswerte Stadt. Ein Fehler war die Strategie der autogerechten Stadt, eine alternative, fahrradgerechte Stadt, vor der SPD-Abgeordneter Ole Kreins als Gegenreaktion warnt, ist jedoch keine Gefahr. Es sei denn man sieht eineinhalb Meter zugeparkten Radfahrstreifen zwischen Gehweg und drei Autospuren als Diskriminierung aller Nichtradfahrer. Überhaupt werden gerne Halbwahrheiten herumgeworfen,wenn es um den Verkehr in Berlin geht. Welche dassind und warum eine Tonne Blech samt Erdölantrieb pro Person eine Vergeudung sind, erklärt Stefan Jacobs in seinem Kommentar.

8.45 Uhr - Debatte zur Ehe für alle im Abgeordnetenhaus: Heute um 14 Uhr beginnt im Berliner Abgeordnetenhaus die Debatte zur Ehe für alle statt. Lorenz Maroldt kommentiert das Thema im heutigen Checkpoint folgendermaßen: "Berlins (scheinbar) spannendstes Thema derzeit: Wird die „Ehe für (fast) alle“ die eingetragene Partnerschaft zwischen SPD und CDU sprengen? In der CDU heißt es, Frank Henkel sei „wild entschlossen“ (hui!), die Koalition platzen zu lassen, falls Michael Müller morgen im Bundesrat dem Antrag zustimmt. Aber das wird sich der Regierende kaum trauen (auch wenn er schon gerne wollte) - für einen Vertragsbruch reicht’s noch nicht…"

8.30 Uhr - Bunte Demos: Sieben Tierschützer protestieren in bunten Kostümen ab 9 Uhr vor dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft in der Wilhelmstraße in Mitte gegen die "Käfighaltung von Legehennen in Deutschland".

8.20 Uhr - Blinzeln

8.15 Uhr - Guten Morgen Berlin mal ohne Stadt:

8.10 Uhr - Jahr der Jubiläen: Neben dem echten Agenten-Thriller auf der Glienicker Brücke, gibt es 2015 noch ein zweites Jubiläum. Jenes, das am 13.Juni zu feiern bleibt, ist heute kaum noch in allgemeiner Erinnerung: Der Beginn des offiziellen Abrisses der Mauer. Am 13.Juni 1990 herrschte dann regelrechte Volksfeststimmung an der Bernauer Straße, an jenem symbolbehafteten Ort, wo die Bagger und Kräne ihre Arbeit begannen. Bernd Matthies über den Gedenktag.

7.50 Uhr - Prozess: Der große Rocker-Prozess gegen zehn Mitglieder der Hells Angels und einen weiteren Verdächtigen wegen Mordes an einem 26-Jährigen in einem Wettbüro im Januar 2014 wird fortgesetzt. Weil ein Angeklagter erkrankt war, mussten zuletzt Termine aufgehoben werden (9.15 Uhr, Kriminalgericht Moabit, Saal 500).

7.31 Uhr - Verkehr:

- Auf der Rudower Chaussee in Adlershof wird bis Mitte Juli Richtung Adlergestell zwischen Groß-Berliner Damm und Am Studio eine Fahrspur gesperrt.

- Wegen zu hoher Verkehrsbelastung ist auf dem Stadtring (A100) Richtung Wedding an der Anschlussstelle Buschkrugallee sowie an der Anschlussstelle Britzer Damm die Einfahrt gesperrt.

Bis auf diese kleineren Probleme läuft der Verkehr aber ganz geschmeidig - wie man auf der Verkehrskarte sieht - alles Grün, nüscht Rot.

Freie Fahrt in Berlin am Donnerstagmorgen!
Freie Fahrt in Berlin am Donnerstagmorgen!Foto: VIZ

7.15 Uhr - Gesetzter Austausch auf der Glienicker Brücke: Es geschah um 12 Uhr, aber von High Noon war keine Spur. Betont sachlich wurde der in jahrelanger Arbeit vorbereitete Tausch abgewickelt, 23 Spione (West) gegen vier Spione (Ost). Richard Burt, später Botschafter in Bonn, überquerte als US-Offizieller die Grenzmarkierung in Richtung Potsdam, bestieg einen dort geparkten Reisebus und verkündete den Insassen, die zuvor wegen Spionage verurteilt worden waren, dass sie nun in den Westen reisen dürften. Auf der Gegenseite war der Ost-Berliner Anwalt Wolfgang Vogel tätig, der als Honecker-Vertrauter galt.

Blick am 10.02.1962 über den Schlagbaum auf Westberliner Seite auf die Glienicker Brücke in Berlin, auf der kurz zuvor der Austausch des US-Piloten Gary Francis Powers gegen den sowjetischen Spion Rudolf Iwanowitsch Abel stattgefunden hatte.
Blick am 10.02.1962 über den Schlagbaum auf Westberliner Seite auf die Glienicker Brücke in Berlin, auf der kurz zuvor der...Foto: dpa

Die Brücke Heute:

Heute sind wieder Spione auf der Glienicker Brücke.
Heute sind wieder Spione auf der Glienicker Brücke.Foto: Thilo Rückeis

6.59 Uhr - Guten Morgen Hauptstädter! Es ist eine Minute vor sieben und ich schätze eine Großzahl von euch sieht schon den Boden der ersten Kaffeetasse oder ist gar schon auf dem Weg zur Arbeit. Persönlich tröstet mich die Sonne über alle Müdigkeit hinweg. Hoffentlich ein allgemeines Phänomen. Teilen Sie Fotos von Ihrem Donnerstagmorgen mit uns via Twitter unter dem Hashtag #gmberlin. Sonne, U-Bahn, S-Bahn, Fahrrad, Kaffee, Krawatte, Sandalen, Sonstwas.

6.37 Uhr - Mann bei Wohnugsbrand lebensbedrohlich verletzt: In der Großen Hamburger Straße in Berlin-Mitte kam es gestern Abend gegen 23:20 Uhr zu einem Wohnungsbrand. Anwohner hatten Rauchgeruch bemerkt und konnten auch feststellen, aus welcher Wohnung dieser kam. Sie retteten den 65-jährigen Mieter vor den Flammen. Er kam mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Die Brandursache ist noch nicht geklärt.

Betrunkene Frau läuft vor Auto: Mit mehr als zwei Promille Alkohol im Blut lief eine 52-Jährige Mittwochabend gegen 22:20 Uhr in Marzahn-Hellersdorf auf die Zossener Straße. Ein 29 Jahre alter Autofahrer konnte nicht mehr bremsen und fuhr die Frau an. Sie kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

6.35 Uhr - S-Bahn-Gezwitscher:

6.20 Uhr - Sonnendonnerstag: Den ganzen Tag lacht heute die Sonne vom Himmel über Berlin. Dazu gibt's Temperaturen um die 20 Grad - mehr als 23 werden es nicht. Es weht ein leichtes Lüftchen aus Nordost.

6.00 Uhr - Spione an der Glienicker Brücke: Zum 30. Jahrestag einer der größten Agentenaustausch-Aktionen kehren Zeitzeugen zur Glienicker Brücke zurück. Die beiden ehemaligen Spione Eberhard Fätkenheuer und Marian Zacharski werden heute um 19 Uhr in der benachbarten Potsdamer Villa Schöningen zum Gespräch erwartet. Beide gehörten 1985 zu den Protagonisten, als 23 westliche Spione für vier aus dem Osten über die Brücke zwischen Westberlin und der DDR zurück in ihre Heimat durften. Nach 1962 war es der zweite Austausch auf der „Agentenbrücke“, ein weiterer folgte 1986. Alle drei Aktionen begründeten den Mythos des Bauwerks.

Unser neuer Liveticker Berlin am Morgen: Morgens und vormittags finden Sie montags bis freitags hier auf unserer Berlin-Seite bei Tagesspiegel.de ab jetzt immer unseren neuen Liveticker. Hier können Sie lesen, was Berlin bewegt und was heute wichtig wird. Mit uns kommen Sie gut in den Tag. Was läuft in der Stadt? Wer kommt zu Besuch? Was meldet die Polizei? Was recherchiert die Tagesspiegel-Redaktion? Wo stockt mal wieder der Verkehr, gibt es Probleme mit Bussen und Bahnen? Wie wird das Wetter? Was tut sich in den Social Media, bei Twitter oder Facebook, mit Blick auf #Berlin? Was schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Berlin-Newsletter Checkpoint? Was machen unsere Kiezblogger? Worüber berichten die anderen Berliner Medien?

Wie geht es weiter beim BER, nach der Olympiabewerbung, kommt Berlin beim Wohnungsbau in Zeiten der Gentrifizierung sowie bei der Sanierung der Schulen endlich voran? Wie schlägt sich der neue Regierende? Wie hat Hertha gespielt, wie Union, wie Alba? Haben die Eisbären und die Füchse gewonnen? Was tut sich an den Unis und in Berliner Unternehmen? Gab es tolle oder misslungene Konzerte, Premieren, Vernissagen? Und was steht am Abend in der Berliner Kultur Spannendes an, in Theatern, Clubs oder Kinos? Gibt es neue Kneipen, Bars, interessante Läden? Was empfehlen wir Ihnen, was empfehlen Sie uns?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Ihre Kritik, Ihre Anregungen - auf spannende Berlin-Debatten. Nutzen Sie zum Mitdiskutieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Immer um sechs Uhr geht es hier los, immer montags bis freitags.

Autor

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben