Liveticker Berlin am Morgen : Tumulte in Kreuzberg, Mehdorn-Nachfolge, toter Eisbär

Wieder gab es bei einer Diskussion zwischen Bezirk und Anwohnern des Görlitzer Parks Tumulte. Der BER-Aufsichtsrat will eine Entscheidung über die Mehdorn-Nachfolge treffen und Eisbär Troll ist gestorben. Lesen Sie in unserem Liveticker, was Berlin am Freitag bewegt.

von und
Diskussionen ohne Ergebnis: Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann bei der Anwohnerversammlung am Donnerstagabend.
Diskussionen ohne Ergebnis: Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann bei der Anwohnerversammlung am Donnerstagabend.Foto: dpa

12.14 Uhr, darüber spricht Berlin am Freitag: Nach der abgebrochenen Anwohnerversammlung am gestrigen Abend scheint ein Dialog in Kreuzberg bei den Themen Görlitzer Park und Flüchtlinge mehr denn je in weite Ferne gerückt zu sein. Die einen schreien, die anderen hören nicht zu. Voran kommt die Diskussion so nicht. Wie geht es weiter in Kreuzberg? Unser Liveticker "Berlin am Morgen" verabschiedet sich hiermit ins Wochenende, Sie können aber mit der Kommentarfunktion hier auf der Seite und auf Facebook weiterdiskutieren!

Kurz vermeldet: +++ BER-Aufsichtsrat trifft sich zu Sondersitzung und will Entscheidung über Mehdorn-Nachfolge treffen +++ weiter kein Termin für Streik bei der Bahn +++ Diskussionsveranstaltung mit Tagesspiegel Chefredakteur Lorenz Maroldt, Justizsenator Thomas Heilmann und LSB-Präsident Klaus Böger zur möglichen Olympia-Bewerbung +++ Eisbär Troll mit 28 Jahren im Tierpark verstorben +++ Diskussion über Kreuzberg und Görlitzer Park nach Tumulten bei Anwohnerversammlung am Donnerstagabend +++ jüdisches Leben in Berlin zunehmend bedroht +++ fremdenfeindlicher Angriff im Alexa +++ Grafittischmierer sticht Fahrgast in den Rücken +++

Liebe Leserinnen und Leser, lesen Sie hier noch einmal die Geschehnisse in unserem chronologischen Morgen-Ticker nach:

12.00 Uhr, Olympia in Berlin? Zur Mittagszeit noch einmal der Hinweis auf die Tagesspiegel-Veranstaltung am heutigen Abend. Um 18 Uhr diskutiert Chefredakteur Lorenz Maroldt mit Gästen über die Frage „Braucht Berlin die Spiele?“ Mit dabei sind unter anderem Justizsenator Thomas Heilmann und Landessportbund-Präsident Klaus Böger. Los geht's um 18 Uhr in der Aula des Schadow-Gymnasiums in Zehlendorf.

11.45 Uhr, Grafittischmierer sticht S-Bahn Fahrgast in den Rücken. Ein 35-Jähriger hat Donnerstagabend drei Grafittischmierer in der Ringbahnlinie S42 an der Frankfurter Allee beobachtet. Als die Schmierer das merkten, griffen sie ihn an und verletzten ihn schwer. Der 35-Jährige musste ins Krankenhaus gebracht werden; Lebensgefahr bestand laut Bundespolizei nicht. Die Polizei sucht die drei Männer nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung - und bittet Zeugen der Tat dringend darum, sich zu melden. Zum Zeitpunkt des Angriffs gab es laut Bundespolizei "regen Personenverkehr" sowohl auf dem Bahnsteig als auch im Zug; zahlreiche Zeugen müssen die Tat mitbekommen haben.

11.40 Uhr, Eisbär stirbt im Tierpark: Eisbär Troll ist am Freitagmorgen mit 28 Jahren im Tierpark Berlin verstorben. Das Tier litt seit längerem an Leberkrebs, wie der Tierpark mitteilte. Pfleger hätten den Eisbären tot im Innengehege gefunden. Troll lebte seit 1997 in Berlin zusammen mit drei Eisbären-Damen, mit denen er aber keine Nachkommen zeugte. „Es ist immer traurig, wenn eines unserer Tiere stirbt. Allerdings sind wir froh, dass Troll von seinem Leiden erlöst wurde. Wir hätten ihn mit Medikamenten nicht weiter behandeln können“, so Direktor Andreas Knieriem.

Auch Affenbaby Rieke verlässt die Hauptstadt. Am Montag zieht das Orang-Utan-Mädchen nach England.

Eisbär Troll ist im Alter von 28 Jahren im Tierpark Berlin gestorben.
Eisbär Troll ist im Alter von 28 Jahren im Tierpark Berlin gestorben.Foto: dpa

11.35 Uhr, Wochenendtipp: Am Donnerstag feierte die Eisshow "Disney on Ice" mit den Charakteren und der Musik aus Disney-Filmen ihre Premiere im Velodrom. Bis Sonntag ist die Show noch in der Halle in Prenzlauer Berg zu sehen.

11.19 Uhr, Beratungen über neuen BER-Chef. In der DGB-Zentrale in Berlin haben sich Berlins Regierender Michael Müller und sein Brandenburger Amtskollege Dietmar Woidke zu einer internen Beratung zurückgezogen, um die Marschroute für die Aufsichtsratssitzung abzustimmen. Auf die Frage, ob es inzwischen Bewegung bei Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) gebe, reagierte Müller zurückhaltend: "Wir bewegen uns immer, bei den anderen weiß man das nicht so genau", sagte der gut gelaunte Müller.

Ob heute schon eine Entscheidung für die Nachfolge von Hartmut Mehdorn fällt, bleibt aber unsicher. Zwei angesehene Manager bewerben sich um den Chefposten. Es wäre fatal, die Nachfolgesuche für Hartmut Mehdorn erneut zu vertagen, schreibt Thorsten Metzner in seinem Kommentar.

10.56 Uhr, wir schalten um zum Sport. Für Freunde des Live-Profisports wird das Wochenende eine harte Probe. Die Basketballer von Alba am Sonntag in Ludwigsburg, die Handballer der Füchse am Sonntag in Novi Sad (Serbien), die Eisbären heute in Schwenningen und Sonntag in Minden und Hertha BSC ebenfalls am Sonntag in Wolfsburg – der Großteil der Berliner Profi-Klubs ist ausgeflogen und bestreitet Auswärtsspiele. Immerhin: die BR Volleys (morgen, 19.30 Uhr gegen Düren) und der 1. FC Union (Sonntag, 13.30 Uhr gegen Angstgegner Heidenheim) halten der Hauptstadt die Treue.

Und wer nach der für jeden Fußball-Junkie zumindest quantitativ erfüllenden Woche mit Champions League und Europa League nun genug vom heimischen Fernseher oder der Stammkneipe hat und mal wieder hautnah dabei sein will, dem seien neben "Eisern Union" auch die unteren Spielklassen empfohlen. Morgen startet die Regionalliga Nordost mit dem Fast-Berliner-Derby Berliner AK gegen Babelsberg 03 in die Rückrunde. Anpfiff ist um 13.30 Uhr im Moabiter Poststadion.

10.36 Uhr, die Diskussion zu Kreuzberg läuft hier im Kommentarbereich und auf Facebook langsam an. Leser "Chamster" fordert ein härteres Durchgreifen: "Der Bezirk braucht

einen Zwangsverwalter. Und Polizeipräsenz an jeder Ecke, Tag und Nacht. Hier kann gar nicht hart genug durchgegriffen werden!" Die Idee einer Mediation kommt bei Oliver Happ auf Facebook gut an: "Eine Mediation wäre in der Tat eine gute Chance für die Beteiligten, ihren Konflikt zu lösen, diese Methode wird hierzulande noch viel zu selten genutzt. "Wer schreit hat Recht" führt ja zu nichts, wie man sieht." Und was ist Ihre Meinung dazu? Wie kann in Kreuzberg ein fruchtbarer Dialog entstehen? Diskutieren Sie mit!

10.27 Uhr, fremdenfeindlicher Angriff im Alexa: Ein dunkelhäutiger Mann ist Donnerstagabend in dem Einkaufszentrum am Alexanderplatz angegriffen und verletzt worden. Ein Unbekannter hatte den 42-Jährigen beschimpft: Er solle Deutschland verlassen und dahin zurückzukehren, wo er herkomme. Dann schlug der Täter zu und entkam. Mehr dazu von unserem Polizeireporter Timo Kather.

10.20 Uhr, jüdisches Leben in Berlin zunehmend bedroht. Aus Angst vor Anfeindungen verschickt die Jüdische Gemeinde zu Berlin ihr Magazin künftig neutral verpackt. Schon länger verzichten viele von ihnen auf das Tragen der Kippa, manche zeigen auch Straftaten gar nicht mehr an.

10.02 Uhr, zurück zum Wetter. Schnee war in diesem Berliner "Winterchen" bisher Mangelware und so richtig kalt war es auch nur selten. Und dabei wird es voraussichtlich auch bleiben. „Es sieht nicht danach aus, dass es noch einmal richtig kalt wird“, sagt Helge Tuschy vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach. Nordamerika wird hingegen seit Wochen von einer heftigen Kältewelle heimgesucht. Die Erklärung klingt erst einmal recht simpel: Die Hochs und Tiefs auf der Nordhalbkugel kommen seit einigen Monaten nicht von der Stelle. Die Folge: Das Wetter ändert sich nicht mehr. Mehr dazu lesen Sie hier.

9.50 Uhr, Lesung im Bayerischen Viertel. Altbauwohnung, Fotostudio, Buchladen, Galerie, Café, Kirche, Rathaus: Rund um den Bayerischen Platz, im Kiez der Literaten, werden vielerorts Lesungen, Salons und Diskussionen veranstaltet. Heute Abend lädt der Buchladen Bayerischer Platz zur Lesung mit Opernstar Rolando Villazon in die Kirche Zum Heilsbronnen. Mehr in unserem Kiezblog Bayerisches Viertel unter diesem Link.

9.29 Uhr, wieder Tumult in Kreuzberg. Die Anwohnerversammlung zum Görlitzer Park wurde am Donnerstagabend vorzeitig abgebrochen. Gesprächsverweigerung, Tränen, "Bullen raus!"-Gebrülle, ein Schild mit "Haltet die Fresse" - das gesamte Kreuzberger Kammerspiel können Sie hier nachlesen. Was is da los?, Es ist schon das dritte Mal, dass ein Dialog von Seiten der Flüchtlingsaktivisten behindert werde, sagt Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann. Die Aktivisten wiederum sehen den Bezirk in der Schuld: Sie halten insbesondere Herrmann und Friedrichshain-Kreuzbergs Baustadtrat Hans Panhoff vor, in der Flüchtlings-Causa wiederholt wortbrüchtig geworden zu sein. Ist ein Dialog so überhaupt möglich? Braucht Kreuzberg einen Mediator? Was meinen Sie? Liebe Leserinnen, liebe Leser. Diskutieren sie mit: in den Kommentaren, auf Facebook oder Twitter.

Nicht nur Monika Herrmann und Co. mussten Kritik einstecken. Hier hält eine Besucherin der Veranstaltung ein Schild in Richtung der Störer, die einen Dialog praktisch unmöglich machten.
Nicht nur Monika Herrmann und Co. mussten Kritik einstecken. Hier hält eine Besucherin der Veranstaltung ein Schild in Richtung...Foto: DAVIDS/ Florian Baillot

9.04 Uhr, und noch zwei Termine vom Kriminalgericht. Acht Männer und eine Frau müssen sich als mutmaßliche Bande von Drogenhändlern verantworten. Die Gruppe soll mehrere Cannabis-Plantagen betrieben haben (Turmstraße 91, 9.15 Uhr, Saal 700). Nach einem Raubmord in Treptow im April 2013 beginnt der Prozess gegen einen 37-Jährigen. Bei dem Überfall wurde ein 46-jähriger Juwelier durch drei Schüsse getötet (13 Uhr, Saal 704).

8.40 Uhr, wann kommt er denn nun der nächste Streik bei der Bahn? Ob Bahnreisende schon zum Wochenende mit einem Ausstand der Lokführer rechnen müssen, ist weiter offen. GDL-Chef Claus Weselsky hatte eine "rechtzeitige" Ankündigung versprochen, was das aber konkret heißt, ist unbekannt. Der Fahrgastverband Pro Bahn hat den Einsatz eines Schlichters gefordert, um den angekündigten Streik noch zu verhindern. S-Bahn und BVG bereiten sich jedenfalls schon einmal vor. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

8.29 Uhr, ein Blick in den Checkpoint: Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt erklärt die Suche nach einem Mehdorn-Nachfolger am BER in seinem werktäglichen Newsletter kinderleicht: "Liebe Kinder, heute bekommt Ihr vielleicht einen neuen BER-Chef geschenkt, aber nur dann, wenn der Alex, der Michi und der Dietmar einander nicht mehr mit Förmchen bewerfen. Wenn ihr groß seid, lädt euch der Neue bestimmt zur Eröffnung des einstmals schönsten Flughafens Europas ein. Er wird entweder Karsten (Mühlenfeld), Michael (Clausecker) oder Rainer (Bomba) heißen. Karsten und Michael dürfen heute im Aufsichtsrat um die Wette turnen. Der Rainer schaut nur zu (den kennen sie ja). Wir auch."

Und er bringt ein Update zur Olympia-Anzeige des Landes Berlin. Die sollte in Tageszeitungen geschaltet werden. Beim Tagesspiegel allerdings wurde die Anzeige erst gebucht und dann storniert - mit dem Hinweis auf eine Entscheidung der Senatskanzlei. Das führte am Donnerstag auch zu einer Debatte im Berliner Abgeordnetenhaus. Mehr Hintergründe dazu können Sie auch hier lesen.

Auszug aus dem aktuellen Newsletter "Checkpoint" (20. Februar 2015) von Lorenz Maroldt.
Auszug aus dem aktuellen Newsletter "Checkpoint" (20. Februar 2015) von Lorenz Maroldt.Foto: Screenshot

8.10 Uhr, Krach beim Hertha-Training. Während für den VfL Wolfsburg (2:0 gegen Sporting Lissabon) und Borussia Mönchengladbach (0:1 beim FC Sevilla) gestern Abend die Europa-League auf dem Programm stand, bereitete sich Hertha BSC auf das wichtige Spiel am Sonntag eben gegen jene Wolfsburger vor. Dabei ging es ordentlich zur Sache. Torwart Thomas Kraft und Mittelfeldspieler Ronny gerieten verbal heftig aneinander. „Das war das erste Training mit richtiger Spannung“, sah Trainer Pal Dardai die Auseinandersetzung positiv. Am Sonntag werden wir sehen, ob es was gebracht hat.

Seite 1 von 2 Artikel auf einer Seite lesen
» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

14 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben