Liveticker Berlin am Morgen : Vierlinge, Großbrände, Finanzsenator on tour

Annegret R. und ihre Vierlinge sind nach Charité-Angaben wohlauf. Feuerwehr bei Großbränden in Tempelhof und Neukölln im Einsatz. Matthias Kollatz-Ahnen diskutiert über Stadtentwicklung. Neuer Zoff ums Kulturforum. Lesen Sie im Liveticker nach, was Berlin am Mittwoch bewegt.

von
Annegret R., hier vor zehn Jahren mit ihrem damaligen Baby Leila, hat im Alter von 65 Jahren Vierlinge zur Welt gebracht.
Annegret R., hier vor zehn Jahren mit ihrem damaligen Baby Leila, hat im Alter von 65 Jahren Vierlinge zur Welt gebracht.Foto: dpa

Darüber spricht Berlin an diesem Mittwoch:

Vierlinge und Annegret R. sind wohlauf: Wie die Charité bei einer Pressekonferenz am Vormittag mitgeteilt hat, sind die 65-jährige Annegret R. und ihre vier Neugeborenen wohlauf. Das einzige Mädchen wurde erfolgreich am Darm operiert. Auch den anderen Kindern gehe des den Umständen entsprechend gut, Annegret R. selbst sei mittlerweile entlassungsfähig, nachdem sie zuvor 48 Stunden auf der Intensivstation der Charité verbracht habe.

Großbrände in Tempelhof und Neukölln: Bei einem Autohändler in der General-Pape-Straße haben am Morgen 15 Autos der Marke Mercedes Feuer gefangen. Die Fassade eines Nachbarhauses wurde beschädigt. Die Rauchwolke war bis zum Ku’damm zu sehen. Bereits in der Nacht standen in der Schmalenbachstraße in Neukölln eine Lagerhalle und ein Trödelmarkt in Flammen. Bis zu 150 Feuerwehrleute waren drei Stunden lang im Einsatz. Die Halle brannte auf 650 von 1750 Quadratmetern. Der angrenzende "Socialladen" für Bedürftige wurde völlig zerstört. Die Betreiber wollen aber weitermachen.

Langer Tag für den Finanzsenator: Am frühen Morgen besuchte Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen bereits den Betriebshof der Berliner Stadtreinigung, deren Aufsichtsrat er seit Januar vorsteht. In der Forckenbeckstraße sprach er mit BSR-Mitarbeitern. Am Abend können Bürger mit ihm in der Urania über die Stadtentwicklung in Zeiten knapper Kassen diskutieren: Was ist zu tun? Wie lässt es sich finanzieren? Um 19.30 Uhr geht’s los, Gerd Nowakowski, Leitender Redakteur des Tagesspiegels, moderiert.

Kurz vermeldet: Volkwin Marg, einer der Gründer des Büros gmp, das bis 2012 die technische Planung am BER verantwortete, will die Potsdamer Straße unter die Erde verlegen, damit am Kulturforum ein „Lustgarten der Moderne“ entstehen kann. Er wurde bei Michael Müller vorstellig – der schmiss ihn raus. +++ Raupenalarm: Der Buchsbaumzünsler bedroht Hecken in Brandenburg und Berlin. +++ Straßenbahn in Prenzlauer Berg fährt Passant an, Fahrer merkt es nicht. +++ In Erinnerung an eine Partie zwischen Berliner Fußballern und einer Mannschaft der Roten Armee vor 70 Jahren findet heute Abend um 19 Uhr im Lichtenberger BVB-Stadion ein Gedenkspiel zum Ende des Zweiten Weltkriegs statt.

Lesen Sie hier noch einmal die Ereignisse des nachrichtenreichen Morgens im chronologischen Liveticker nach:

11.51 Uhr - Vierlinge abhängig von Maschinen: "Die Kinder sind absolut abhängig von Maschinen", erklärte der behandelnde Neonatologe Professor Christoph Bührer. Magensonden, Beatmungsgeräte, Inkubatoren und die Infusion von Wasser und Nährstoffen - all das brauchen die Frühchen zum Überleben. Bei einer Vierlingsschwangerschaft sei eine Frühgeburt die Regel. "Aber eher acht bis zehn Wochen zu früh und nicht 15."

Die Entscheidung von Annegret R., mit 65 Jahren noch einmal schwanger zu werden, wollte Bührer nicht bewerten. Er sieht die Verantwortung eher bei den Reproduktionsmedizinern. "Ich würde nicht befürworten, was da passiert ist. Das waren keine verantwortungsvollen Mediziner."

11.44 Uhr - Die Erklärung für den Stau: Ein Laster hat bei einer Notbremsung kurz vor dem Rathenautunnel auf der A100 einen Teil seiner Ladung verloren. Geladen hatte er Klärschlamm, der die Fahrbahn auf zwei Spuren unbefahrbar machte. Sie waren in südliche Richtung drei Stunden lang gesperrt.

11.35 Uhr - Straßen wieder frei: Die heftigen Staus des Morgens haben sich nun weitgehend aufgelöst.

Der Neonatologe Professor Doktor Christoph Bührer, der die Vierlinge in der Berliner Charité behandelt.
Der Neonatologe Professor Doktor Christoph Bührer, der die Vierlinge in der Berliner Charité behandelt.Foto: Maria Fiedler

11.10 Uhr - Vierling musste operiert werden: Eines der Kinder der 65-jährigen Vierlingsmutter Annegret R. musste am Dienstag operiert werden. Das gibt uns unsere Kollegin Maria Fiedler von der Pressekonferenz in der Charité am Mittwoch durch. Bei dem einzigen Mädchen hatten sich zwei kleine Löcher im Darm gebildet, wie der behandelnde Neonatologe Professor Christoph Bührer mitteilte. Die Operation sei erfolgreich verlaufen. Auch den anderen Kindern gehe des den Umständen entsprechend gut, zwei von ihnen könnten selbst über den Rhythmus beim Atmen bestimmen.

Annegret R. selbst sei mittlerweile entlassungsfähig, nachdem sie zuvor 48 Stunden auf der Intensivstation der Charité verbracht habe. Sie hatte erhöhten Blutdruck und Wassereinlagerungen unter anderem in der Lunge. Mittlerweile verbringe sie viel Zeit mit den Kindern und pumpe auch Milch ab, die den Kindern per Magensonde eingeflößt wird. Das Experiment Vierlingsgeburt mit 65 scheint also geglückt zu sein.

11.03 Uhr - Es löst sich: Gemeint ist der Stau auf den westlichen Abschnitten der Stadtautobahn und angrenzenden Straßen. Das Schlimmste scheint also überstanden, kommen Sie gut an Ihr Ziel!

10.57 Uhr - VBB-Ticket-Vorauskäufer aufgepasst: Sie können Ihre veralteten Fahrscheine, die sie noch zum alten Tarif im Voraus erworben haben, nur noch diese Woche umtauschen! Die Fahrscheine haben zwar schon am 14. Januar 2015 ihre Gültigkeit verloren, können aber bis zum 31. Mai 2015 gegen Bezahlung des Differenzbetrags gegen neue Tickets eingetauscht werden. Das geht allerdings nur bei dem Verkehrsunternehmen, bei dem sie gekauft wurden.

10.51 Uhr - Update Brand in Tempelhof: Bei einem Autohändler an der General-Pape-Straße stehen Reifen und "eine unklare Anzahl an Autos" in Flammen - etwa 15 Autos seien irreparabel beschädigt. Wie die Feuerwehr bestätigte, brach das Feuer um 9.20 Uhr auf dem Parkplatz des Autohandels aus. Durch die starke Rauchentwicklung wurde auch ein angrenzendes, sechsstöckigen Wohnhaus beschädigt.

Die General-Pape-Straße wurde von der Polizei gesperrt. Fünfzig Brandbekämpfer sind im Einsatz, die Löscharbeiten dauern an.

10.40 Uhr - Stau auf A10 erwartet: Auch auf dem Östlichen Berliner Ring (A10) müssen Sie höchstwahrscheinlich mit Stau rechnen. Hier ist wegen einer Baustelle zwischen den Anschlussstellen Hohenschönhausen und Marzahn die Fahrbahn in Richtung Autobahndreieck Spreeau auf einen Fahrstreifen verengt.

Auf den westlichen Abschnitten der A100 sowie auf der Strecke aus Tegel stadteinwärts staut es sich ebenfalls.

10.29 Uhr- Gespräch mit dem Finanzsenator: Heute ist ein arbeitsreicher Tag für Matthias Kollatz-Ahnen. Morgens bei den Müllautos und abends: Auf dem Podium einer gemeinsamen Veranstaltung des Tagesspiegels mit der Architektenkammer Berlin. Das Thema: Stadtentwicklung in Zeiten knapper Kassen. Da kommt der Vorstoß, die Potsdamer Straße in den Untergrund zu legen, doch gerade zur rechten Zeit. Oder welchen Bauvorhaben räumen Sie Priorität ein?

Sagen Sie es uns! Hier in der Kommentarfunktion unter diesem Liveticker oder auf der Veranstaltung heute Abend um 19.30 Uhr in der Urania.

Langzeitdokumentation vom Bau des Berliner Stadtschlosses
Da sind wir auch schon wieder, liebe Freunde unserer Langzeitdokumentation.Weitere Bilder anzeigen
1 von 570Foto: Kitty Kleist-Heinrich
23.06.2017 14:38Da sind wir auch schon wieder, liebe Freunde unserer Langzeitdokumentation.

10.17 Uhr - Weiterer Großeinsatz der Feuerwehr: Die General-Pape-Straße ist, wie berichtet (s. Eintrag von 9.44 Uhr), wegen eines erneuten Großeinsatzes der Feuerwehr gesperrt. Ein Brand auf einem Autohof hat auf ein Wohnhaus übergeschlagen. Am Südkreuz fahren im Moment keine Fernzüge.

10.13 Uhr - Wie steht es um die Vierlinge? Zur Stunde informieren die behandelnden Ärzte in der Charité über den Gesundheitszustand der vier zu früh geborenen Babys und ihrer Mutter, der 65-jährigen Berlinern Annegret R. Die Schwangerschaft der Spandauer Lehrerin war von großen Medieninteresse begleitet worden - vergangene Woche bekam sie ihre Vierlinge, 14 Wochen zu früh.

Frühchen haben eigentlich immer bessere Überlebenschancen. Denn dank moderner Medizin können Babys ab der 22. Schwangerschaftswoche überleben. Aber das Risiko von Spätfolgen und die Belastung der Eltern sind hoch. Lesen Sie hier die Geschichte einer Frühgeburt aus dem Jahr 2013 und was daraus geworden ist.

10.05 Uhr - So löschte die Feuerwehr in Neukölln: Unser Kollege Bodo Straub hat für Sie einige Eindrücke vom Großeinsatz der Berliner Feuerwehr in Neukölln zusammengestellt. Eine Lagerhalle und der angrenzende "Socialladen" sind bei dem Brand zerstört worden. Der "Socialladen" verspricht aber, weiterzumachen.

150 Feuerwehrleute können Lagerhalle nicht retten
In Flammen: Eine Lagerhalle und ein benachbartes Geschäft für Bedürftige sind in der Nacht zum 27. Mai 2015 in Neukölln komplett ausgebrannt. Die Brandursache ist bislang noch unklar, verletzt wurde niemand.Weitere Bilder anzeigen
1 von 11Foto: Thomas Schröder
27.05.2015 09:15In Flammen: Eine Lagerhalle und ein benachbartes Geschäft für Bedürftige sind in der Nacht zum 27. Mai 2015 in Neukölln komplett...

9.59 Uhr - Antrittsbesuch auf dem Betriebshof: Seit Januar ist Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen schon Aufsichtsratsvorsitzender bei der BSR, heute war er zum Antrittsbesuch im Betriebshof in der Forckenbeckstraße, um "sich im Gespräch mit den Beschäftigten über Arbeitsalltag, Arbeitsbedingungen, Organisation und Abläufe informieren". Los ging's um 5.45 Uhr, eine Viertelstunde vor Schichtbeginn. Kurze Ansprache in der Kantine, dann Einzelgespräche an den Tischen. Danach in den Hof, Besichtigung eines Hybrid-Müllautos und der Biogastankstelle, Zeit für Fotos. Ende der Veranstaltung: Kurz nach halb sieben. Wer sich jetzt um die rechtzeitige Müllabholung sorgt, sei beruhigt. Die meisten Teams waren da schon lange unterwegs.

Auf Du und Du mit einem BSR-Mitarbeiter und einem BSR-Hybrid-Müllauto: Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen.
Auf Du und Du mit einem BSR-Mitarbeiter und einem BSR-Hybrid-Müllauto: Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen.Foto: Johannes Laubmeier

9.44 Uhr - Feuerwehreinsatz in Tempelhof: Die General-Pape-Straße in Tempelhof ist zwischen Ballonfahrerweg und Loewenhardtdamm in beiden Richtungen gesperrt. Die Feuerwehr ist dort im Einsatz. Bald mehr hier im Livticker und auf tagesspiegel.de.

9.36 Uhr - Lageso vor den Abgeordneten: Der Sozialausschuss im Abgeordnetenhaus beschäftigt sich zur Stunde mit einem Thema, das auch uns seit Monaten in Atem hält. Es geht um die unsauberen Praktiken bei der Vergabe von Flüchtlingsheimen. Auch Sozialsenator Mario Czaja (CDU) ist dazu geladen.

Erst Anfang des Monats hatte sich der Betreiber eines Flüchtlingsheims in der Haarlemer Straße gegen das Lageso in Position gebracht. Der Unternehmer Helmuth Penz wehrte sich gegen Vorwürfe, er werde vom Landesamt bevorzugt.

Der Finanzsenator erkundet ein Müllauto der BSR.
Der Finanzsenator erkundet ein Müllauto der BSR.Foto: Johannes Laubmeier

9.28 Uhr - Termin mit Müllauto: Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen hatte heute Morgen einen eher ungewöhnlichen Fototermin zu absolvieren. Er hat einen Betriebshof der Berliner Müllbetriebe BSR besichtigt. Und dabei auch den Kontakt mit einem Müllauto geprobt.

9.10 Uhr - Ein Tunnel fürs Kulturforum? Was für ein Auftritt im Büro des Regierenden Bürgermeisters! Und was für ein Aufreger um den Ausbau des Kulturforums! Die Bundestagsabgeordneten Rüdiger Kruse (CDU), Johannes Kahrs (SPD) und Anja Hajduk (Grüne) kamen am 20. April zu Besuch zu Michael Müller (SPD) und brachten unangemeldet den Architekten Volkwin Marg mit, einen der Gründer des Architekturbüros, das unter anderem bis 2012 die technische Planung am BER verantwortete. Der hat ganz eigene Pläne für das Gelände an der Potsdamer Straße und will den dafür ausgeschriebenen Wettbewerb nicht abwarten.

Architektentraum. Volkwin Marg will am Kulturforum eine „preußische“ Garten- und Wasserlandschaft.
Architektentraum. Volkwin Marg will am Kulturforum eine „preußische“ Garten- und Wasserlandschaft.Abbildung: gmp-Architekten

Müller schmiss ihn raus. Was bleibt: Margs Idee für das Areal. Er will die Potsdamer Straße in den Untergrund verlegen lassen und einen Tunnel bauen. Die Kosten dafür schätzt er auf 35 bis 40 Millionen Euro. Entstehen soll ein "Lustgarten der Moderne" zwischen der Neuen Nationalgalerie und der Philharmonie. Will sich da jemand zwischen Mies van der Rohe und Scharoun verewigen? Oder hat der Vorschlag Bestand?

Zur Zukunft des Kulturforums in Berlin
Es ist ein Unort, mitten In Berlin: das Kulturforum (hier farbig hervorgehoben). Jeder will Veränderung, wirklich geschehen tut jedoch nichts. Hauptdarsteller auf der großen Freilichtbühne sind zwei Archetypen der Moderne: die Neue Nationalgalerie von Mies van der Rohe als durch einen Sockel erhöhter Tempel klassischer Rationalität in Stahl und Glas und die frei bewegte Zeltarchitektur der Philharmonie von Scharoun.Weitere Bilder anzeigen
1 von 16Foto: Kuehn Malvezzi
19.05.2014 14:32Es ist ein Unort, mitten In Berlin: das Kulturforum (hier farbig hervorgehoben). Jeder will Veränderung, wirklich geschehen tut...

9.02 Uhr - Berliner Sportgeschichte: Heute Abend wird bei einem Fußballspiel des Kriegsendes vor 70 Jahren gedacht (s. nächster Eintrag). Ein weiteres Stück Berliner Fußballgeschichte gibt es hier nachzulesen: Die Rote Armee, Hans Sobek und der Fußball in Berlin.

8.56 Uhr - Fußball gegen das Vergessen: Vor rund 70 Jahren endete der Zweite Weltkrieg in Europa, doch schon kurz danach wurde das sportliche Leben wieder aufgenommen. Am 23. Mai 1945 verfolgten 10.000 begeisterte Zuschauer ein Fußballspiel im damaligen Stadion Lichtenberg auf dem Gelände des heutigen Landschaftsparks Herzberge. Am 27. Mai 1945 spielten Berliner Fußballer gegen eine Mannschaft der Roten Armee - es traten also Männer sportlich gegeneinander an, die noch wenige Wochen zuvor gegeneinander gekämpft hatten.

Aus diesem Anlass findet heute Abend um 19 Uhr im Lichtenberger BVB-Stadion ein Gedenkspiel zum Ende des Zweiten Weltkriegs statt. Mit dabei: die Lichtenberger Kulturstadträtin Kerstin Beurich (SPD) und der Attaché der Russischen Botschaft, Denis Fabrichnikov.

8.48 Uhr - Immer dichterer Verkehr: Auf den Autobahnen im Westen staut es sich um diese Uhrzeit, ein Unfall auf dem Spandauer Damm in Charlottenburg verschärft die Verkehrslage im Westen zusaätzlich. Betroffen sind neben dem Stadtring vor allem die Avus und der Reinickendorf-Zubringer A111. Haben Sie Geduld bei der Routenplanung und kommen Sie gut an Ihr Ziel!

Stau im Westen gegen 8.50 Uhr.
Stau im Westen gegen 8.50 Uhr.Quelle: VIZ / Screenshot: Tsp

8.17 Uhr - Vorsicht, Hobbygärtner: Lorenz Maroldt, unser Chefredakteur, hat es heute Morgen in seinem Newsletter Checkpoint bereits angekündigt. Der Buchsbaumzünsler geht um. Und der ist nicht so niedlich wie er klingt. Ganze Buchsbaum-Hecken hat er in Cottbus bereits abgefressen, jetzt breitet er sich in Brandenburg aus und auch in Berlin wurde er schon gesichtet. Leider gibt es kaum Gegenmittel, die ihre Buchsbaumhecken schützen könnten...

Die Raupe des Buchsbaumzünslers frisst rasend schnell die Blätter.
Die Raupe des Buchsbaumzünslers frisst rasend schnell die Blätter.Foto: Patrick Seeger / dpa

8.01 Uhr - Service Berufsverkehr: Die Straßensperrung nach dem Brand in der Neuköllnischen Allee ist wieder aufgehoben. +++ Der Verkehr auf dem Reinickendorf-Zubringer (A111) hat sich zum Stau verdichtet, die Einfahrt Antonienstraße an der Anschlussstelle Eichborndamm ist wie (fast) jeden Morgen wegen zu hoher Verkehrsbelastung gesperrt. +++ Auch auf dem Stadtring (A100) ist Stau. An der Anschlussstelle Siemensdamm ist in Richtung Autobahndreieck Funkturm die Einfahrt gesperrt, auch hier ist zu viel Verkehr. Zwischen dem Dreieck Funkturm und dem Kurfürstendamm blockiert ein defekter Lkw den rechten Fahrstreifen Richtung Neukölln.

7.56 Uhr - Update S-Bahn: Wir legen nach, auf der Linie S47 sind wieder alle Züge im Einsatz.

Abgekühlt. Ein Jugendlicher nach seinem Satz vom Sprungturm im Neuköllner Columbiabad.
Abgekühlt. Ein Jugendlicher nach seinem Satz vom Sprungturm im Neuköllner Columbiabad.Foto: imago

7.43 Uhr - Üben für den Ernstfall: Berliner Freibäder haben einen schlechten Ruf. Pöbelnde Jugendliche und Konflikte, die mit Gewalt ausgetragen werden, sind hier keine Seltenheit, es leidet das Klima für friedliche Sport- und Freizeitschwimmer. Damit dieser Sommer friedlich verläuft, gehen die Berliner Bäder wieder mit einem Sicherheitskonzept in die Saison. Im Bad am Columbiadamm zum Beispiel heißt das: Im Normalfall sind 18 bis 24 externe Sicherheitsleute und ebenso viele Schwimmmeister und Kassierer im Bad. Auch die Polizei soll am Beckenrand patrouillieren. Hilft das?

7.32 Uhr - Dichter Verkehr im Westen: Von der Avus im Grunewald bis nach Heiligensee am Reinickendorf-Zubringer müssen Sie geduldig sein, hier herrscht Staugefahr. Kommen Sie gut durch!

7.26 Jahren - Aus für Didi & Stulle: Fans müssen jetzt stark sein. 18 Jahre, 481 Folgen lang haben Sie uns mit ihren Proll-Weisheiten beehrt und belehrt, doch jetzt ist Schluss. Zeichner Fil hat keine Lust mehr auf seine "Zitty"-Helden Didi & Stulle, die Comicserie wird nach der aktuellen Ausgabe eingestellt. „Meiner Meinung nach hat so 'ne Comicserie neben vielen Vorteilen den einen Nachteil, dass man einfach zu bequem wird und dadurch nicht mehr so gute Sachen macht wie man könnte“, sagt Fil zur Begründung. Gute Erklärung, trotzdem schade.

7.14 Uhr - Ärger zum Saisonende: Drei Tage nach Herthas glücklichem Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga grummelte es am Dienstagabend auf der Mitgliederversammlung gewaltig, und im Mittelpunkt des Unmuts stand vor allem Manager Michael Preetz. Trainer Pal Dardai hingegen bekam den meisten Applaus - und soll auch in der nächsten Saison seinen Arbeitsplatz bei Hertha behalten.

7.08 Uhr - Zeit für den Blick aufs Wetter: Momentan messen wir am Askanischen Platz in Kreuzberg, wo unser Redaktionsgebäude steht, 8 Grad. Daran kann auch die Sonne nichts ändern, die durch die paar Wölkchen am Himmel strahlt. Doch Achtung! Aus den Wölkchen werden im Laufe des Tages Wolkenfelder, die Temperaturen werden woh gerade mal 14 Grad erreichen.

6.58 Uhr - Achtung, S-Bahn-Fahrer: Auf der Linie S47 kommt es wegen einer Weichenstörung in Schöneweide zu vereinzelten Ausfällen.

6.55 Uhr -Verkehrslage Berlin: Wir sehen: An den üblichen Schwachstellen und Nadelören im Berliner Berufsverkehr wird es dichter. Achten Sie auf den linken oberen Bildrand (A111, Reinickendorf-Zubringer), auf dem rechten unteren Bildrand (A113, Zubringer aus Schönefeld/ Dresden) und auf den Stadtring (A100) im Bereich Funkturm und Messe. Gute Fahrt!

Die Verkehrskarte der Verkehrsinformationszentrale gegen 6.50 Uhr.
Die Verkehrskarte der Verkehrsinformationszentrale gegen 6.50 Uhr.Quelle: VIZ / Screenshot: Tsp

6.47 Uhr - Update Brand in Neukölln: Offenbar ist auch der an die Lagerhalle in der Schmalenbachstraße angrenzende Trödelmarkt in Brand geraten. Das meldet die dpa. Zu dem entstandenen Sachschaden und der Brandursache gibt es noch keine Angaben.

6.41 Uhr - Sperrung der Neuköllnischen Allee: Wegen des Feuerwehreinsatzes am Brandort in Neukölln ist die Neuköllnische Allee derzeit zwischen Haberstraße und Chris-Gueffroy-Allee gesperrt. Wie gemeldet, wird die Buslinie 341 umgeleitet.

Bild aus der Nacht in Neukölln: Feuerwehrleute löschen den 650 Quadratmeter großen Brand in der Lagerhalle in der Schmalenbachstraße.
Bild aus der Nacht in Neukölln: Feuerwehrleute löschen den 650 Quadratmeter großen Brand in der Lagerhalle in der...Foto: Maurizio Gambarini/dpa

6.37 Uhr - Versuchter Hauseinbruch in Pankow: Zwei Männer haben am Dienstagabend in Rosenthal versucht, in ein Einfamilienhaus einzubrechen. Anwohner des Schönholzer Wegs, wo das Haus steht, alarmierten die Polizei. Die Beamten nahmen die beiden 25- und 27-jährigen Männer fest und fanden bei ihnen Einbruchswerkzeug und Diebesgut. Ob es sich dabei um Diebesgut aus dem Einfamilienhaus handelte und ob die Anwohner auch die Bewohner des Hauses waren, konnte die Polizei am Morgen noch nicht mit Sicherheit sagen.

6.31 Uhr - Fußgänger schwer verletzt: Bereits gestern Abend ist bei einem Unfall in Prenzlauer Berg ein 21-jähriger Fußgänger schwer verletzt worden. Der junge Mann wurde gegen 19.25 Uhr beim Überqueren der Greifswalder Straße (Ecke Lilli-Henoch-Straße) vom hinteren Wagen einer Straßenbahn erfasst. Der Fahrer der Bahn bemerkte den Zusammenstoß nicht und fuhr in Richtung Weißensee weiter. Zeugen alarmierten die Feuerwehr, die brachte den Schwerverletzten in ein Krankenhaus, wo er stationär behandelt wird.

6.25 Uhr - Großbrand in Neukölln: Polizei und Feuerwehr bestätigen: In der Nacht hat in der Schmalenbachstraße in Neukölln eine Lagerhalle gebrannt, in der Möbel gelagert wurden. Gegen 2 Uhr morgens erfolgte der Notruf, zu Spitzenzeiten waren 150 Feuerwehrleute im Einsatz, denn die Halle brannte auf 650 Quadratmetern (bei einer Gesamtgröße von 1750 Quadratmetern). Das Feuer war laut Feuerwehr gegen 4.50 Uhr unter Kontrolle, die Einsatzkräfte werden jetzt reduziert, die Kripo ist vor Ort, um die Brandursache zu ermitteln.

Bis zu150 Feuerwehrleute waren in der Nacht zu Mittwoch am Brandort in Neukölln, um die Flammen zu löschen.
Bis zu150 Feuerwehrleute waren in der Nacht zu Mittwoch am Brandort in Neukölln, um die Flammen zu löschen.Foto: Maurizio Gambarini/dpa

6.13 Uhr - Umleitung Bus 341: Die BVG muss bereits seit einigen Stunden ihre Buslinie 341 in Neukölln zwischen Chris-Gueffroy-Allee und Schulenburgpark in Richtung Nobelstraße/Bergiusstraße umleiten, und zwar über Forstallee und Sonnenallee. Grund ist ein Feuerwehreinsatz.

6.06 Uhr - Überblick über Straßensperrungen: Die Straße des 17. Juni ist ab heute wegen einer Reihe von Veranstaltungen gesperrt - und zwar bis 11. Juni. Zuerst wollen hier beim Velothon 13.000 Radler durch, dann wollen die Fans von Juventus Turin oder dem FC Barcelona "ihren" Champions League-Sieg feiern.

Auch in Pankow und Friedrichshain sind einige Straßen dicht. Pankow: Die Breite Straße zwischen Berliner Straße und Mühlenstraße, beide Richtungen. +++ Die Grabbeallee zwischen Majakowskiring und Tschaikowskistraße, beide Richtungen. +++ Die Dietzgenstraße zwischen Beuthstraße und Blankenburger Straße, in Richtung Hermann-Hesse-Straße. +++ Die Hermann-Hesse-Straße zwischen Blankenburger Straße und Pastor-Niemöller-Platz, in Richtung Heinrich-Mann-Straße. +++ Friedrichshain: An der Kreuzung Landsberger Allee sind Petersburger und Danziger Straße in beiden Richtungen verengt. +++ Die Landsberger Allee ist dort Richtung Storkower Straße ebenfalls verengt.

Annegret R. hat nun 17 Kinder. Hier ein Foto mit ihrer Tochter Lelia am 03.11.2005 in ihrem Haus in Berlin-Spandau. Schon damals hatte sie als 55-jährige Mutter Aufmerksamkeit erregt. Für Lelia hatte der damalige Bundespräsident Horst Köhler die Patenschaft übernommen.
Annegret R. hat nun 17 Kinder. Hier ein Foto mit ihrer Tochter Lelia am 03.11.2005 in ihrem Haus in Berlin-Spandau. Schon damals...Foto: Patrick Lux

6.00 Uhr - Der Pressetermin des Tages: Annegret R., die älteste Vierlingsmutter der Welt, hat vergangene Woche, wie berichtet, ein Mädchen und drei Jungen geboren – 14 Wochen zu früh. Eine Überraschung war das nicht, alle Experten hatten wegen der Mehrlingsschwangerschaft und des hohen Alters der Mutter mit Frühgeburten gerechnet. Heute informieren die behandelnden Ärzte der Charité über den Gesundheitszustand der Kinder. Wie es den Frühchen geht, können Sie heute in unserem Ticker am Morgen nachlesen - neben vielen anderen Themen aus der Hauptstadt.

Guten Morgen, Berlin!

Unser neuer Liveticker Berlin am Morgen: Morgens und vormittags finden Sie montags bis freitags hier auf unserer Berlin-Seite bei Tagesspiegel.de ab jetzt immer unseren neuen Liveticker. Hier können Sie lesen, was Berlin bewegt und was heute wichtig wird. Mit uns kommen Sie gut in den Tag. Was läuft in der Stadt? Wer kommt zu Besuch? Was meldet die Polizei? Was recherchiert die Tagesspiegel-Redaktion? Wo stockt mal wieder der Verkehr, gibt es Probleme mit Bussen und Bahnen? Wie wird das Wetter? Was tut sich in den Social Media, bei Twitter oder Facebook, mit Blick auf #Berlin? Was schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Berlin-Newsletter Checkpoint? Was machen unsere Kiezblogger? Worüber berichten die anderen Berliner Medien?

Wie geht es weiter beim BER, nach der Olympiabewerbung, kommt Berlin beim Wohnungsbau in Zeiten der Gentrifizierung sowie bei der Sanierung der Schulen endlich voran? Wie schlägt sich der neue Regierende? Wie hat Hertha gespielt, wie Union, wie Alba? Haben die Eisbären und die Füchse gewonnen? Was tut sich an den Unis und in Berliner Unternehmen? Gab es tolle oder misslungene Konzerte, Premieren, Vernissagen? Und was steht am Abend in der Berliner Kultur Spannendes an, in Theatern, Clubs oder Kinos? Gibt es neue Kneipen, Bars, interessante Läden? Was empfehlen wir Ihnen, was empfehlen Sie uns?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Ihre Kritik, Ihre Anregungen - auf spannende Berlin-Debatten. Nutzen Sie zum Mitdiskutieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Immer um sechs Uhr geht es hier los, immer montags bis freitags.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

8 Kommentare

Neuester Kommentar