Liveticker Berlin am Morgen : Warten auf Forsa, Shopping-Malls und Handysünder

Filialisten übernehmen die Einkaufsmeilen. Am Tempelhofer Ufer sucht die Polizei Handysünder und Gurtmuffel. Und die Ergebnisse der Olympia-Umfrage werden erwartet. Lesen Sie in unserem Liveticker nach, was Berlin an diesem Dienstagmorgen bewegt hat und diskutieren Sie weiterhin mit!

von
Beim Autofahren Hände ans Steuer. Das Handy bleibt lieber in die Tasche, sonst drohen 60 Euro Strafe und ein Punkt in Flensburg. Foto: dpa
Beim Autofahren Hände ans Steuer. Das Handy bleibt lieber in die Tasche, sonst drohen 60 Euro Strafe und ein Punkt in Flensburg.Foto: dpa

Und darüber spricht Berlin am Dienstag: Warten auf Forsa: Die Ergebnisse der Forsa-Umfrage, mit der die Stimmung für oder gegen Olympia in Berlin und Hamburg gemessen wurde, sollen heute bekannt gegeben werden. Bisher gibt es keine zuverlässigen Informationen. Wir halten Sie in unserem Liveticker zur Olympia-Debatte weiter auf dem Laufenden.

Die CDU sorgt sich um die Gymnasien: Die Koalition in Berlin ist sich uneins über die Bildungspolitik. Rahmenlehrpläne, Inklusion - und die Umsetzung. All das macht der CDU Sorgen, wie unsere Schulexpertin Susanne Vieth-Entus berichtet. Heute treffen sich die Christdemokraten zum Bildungsparteitag.

Trauern Sie den traditionellen Geschäften nach? Pelz Lösche geht, Zara Home kommt. Die Filialisten übernehmen die Einkaufsmeilen der großen Metropolen. In der Hauptstadt scheint es bald an jeder Ecke eine Shopping-Mall zu geben. „Ein Heißluftofen macht eben keine Backstube“, schreibt kinski80 in den Kommentaren. Bei unseren Leserinnen und Leser löst die Entwicklung Bedauern aus - aber nicht jeder weint dem Alten eine Träne nach. Wie stehen Sie zu dieser Entwicklung? Trauern Sie den traditionellen Geschäften nach? Welche alten Berliner Läden vermissen Sie? Diskutieren sie weiter mit! Nutzen Sie die einfache Kommentarfunktion am Ende unseres Livetickers.

Kurz vermeldet: Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) schließt eine Randbebauung des Tempelhofer Feldes nicht aus +++ Am Bahnhof Lichtenberg brannten um 2.20 Uhr vier Autos auf einem Parkplatz der Deutschen Bahn, eines davon gehörte der Bundespolizei +++ Auch heute führt die Polizei Sonderkontrollen durch, um Telefonierer am Steuer und Gurtvermeider zu ertappen

Unser Veranstaltungshinweis von heute: Am Thielplatz sind heute die Bürger gefragt: Das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf lädt die Anwohner der Thielplatzes heute Abend zu einem Bürgergespräch in die FU ein (19 Uhr, Henry-Ford-Bau, Garystraße 35). Es geht um die Umbenennung des U-Bahnhofs „Thielplatz“ in „Freie Universität“. Es diskutieren mit den Bürgern: Bezirksbürgermeister Norbert Kopp (CDU), der Präsident der Freien Universität Berlin, Peter-André Alt, und Christfried Tschepe, Vorsitzender des Berliner Fahrgastverbandes IGEB.

Liebe Leserinnen und Leser, lesen Sie hier noch einmal die Geschehnisse in unserem chronologischen Morgen-Ticker nach.

12.01 Uhr - "Ich habe nur geschaut, ob das Handy aus ist": Neues vom Tempelhofer Ufer. Die Verkehrssünder, die die Polizei ertappt, sind um keine Ausrede verlegen. "Ich habe nicht telefoniert, ich habe nur geschaut, ob das Handy aus ist", rechtfertigt sich Pawel Brandt, nachdem die Beamten ihn angehalten haben. Der 48-Jährige war gerade auf dem Weg zur Arbeit. Anderes lenke doch auch ab, selbst die Freisprechanlage, argumentiert er. "Eines Tages ist alles verboten, dann darf ich mich nicht mal mehr umdrehen." Mag ja sein, dass er nicht telefoniert hat - nur das hilft ihm nicht. Auf die Benutzung kommt es an, heißt es seitens der Polizei. Die ist verboten. Ob Anruf, Tweet oder Surfen im Netz. Das geht nur, wenn das Auto steht und der Motor ausgeschaltet ist - also auch nicht an der Ampel. Unsere Reporterin Laura Worsch berichtet von regem Betrieb bei der Sonderkontrolle. In 40 Minuten hat sie 17 Verkehrssünder gezählt. Fast ausschließlich Fahrer, die nicht angeschnallt waren, nur zwei Leute mit Telefon. Doch da könnte es eine Dunkelziffer geben. "Gurtmuffel", sagte ein Polizeisprecher, "erkennt man leichter."

11.48 Uhr - Morgen Warnstreik im öffentlichen Dienst: Sie wollen am Mittwoch zum Amt? Gehen Sie vielleicht besser heute hin. Denn morgen müssen Sie womöglich auch noch selbst auf ihr Kind aufpassen. Im Tarifkonfllikt des öffentlichen Dienstes haben die Gewerkschaften nämlich Angestellte in Schulen, Ämtern, Kitas und Unis zum Ausstand aufgerufen. Beamte dürfen natürlich nicht streiken.

11.30 Uhr - Wunden lecken bei den Eisbären: Nach dem frühen Saisonaus in den Pre-Play-offs gegen die Nürnberg Ice Tigers stehen die Eisbären vor dem Umbruch, denn die Mannschaft braucht neue Leistungsträger. Wie die Berliner den Umbau der Mannschaft angehen, erfahren Sie hier. Wer hat bei den Eisbären unterschrieben, wer muss Berlin verlassen? Täglich aktuelle Informationen rund um den DEL-Rekordmeister finden Sie in unserem Saison-Blog - laufend aktualisiert.

11.23 Uhr - Polizei hält am Tempelhofer Ufer Handysünder und Gurtmuffel an: Die Polizei hat der Schludrigkeit im Straßenverkehr in dieser Woche bekanntlich den Kampf angesagt. Und das fällt ihr gar nicht schwer. Nach drei Minuten hatte sie heute bei ihrer Sonderkontrolle am Tempelhofer Ufer den ersten Verkehrssünder ertappt, berichtet unsere Mitarbeiterin Laura Worsch. Ein Taxi-Fahrer saß ohne Anschnallgurt hinterm Steuer. "Das war mein erstes Mal", entschuldigte sich der Mann. Und wies dann darauf hin: "Das ist ein gefährlicher Beruf!" Wie solle er sich denn wehren, wenn ein Fahrgast ihn von hinten überfalle und er angeschnallt sei? In der Tat seien Taxifahrer früher von der Gurtpflicht befreit gewesen, erklärte ein Polizeisprecher dem Tagesspiegel. Vor anderthalb Jahren sei das jedoch abgeschafft worden. Nun muss der Mann mit einem Bußgeldbescheid rechnen.

Auch danach ging ein Autofahrer nach dem anderen der Polizei in die Falle: in zehn Minuten bald ebenso viele Autos, die angehalten wurden. Meist Gurtmuffel, weniger telefonierende Fahrer. Zwei Polizisten in Zivil beobachten dafür den Verkehr, 200 Meter weiter halten ihre Kollegen in Uniform nach Funkhinweis die Kelle hoch.

11.05 Uhr - Liegt's an den Kunden oder den Händlern? "Das ist der Preis für diese "Geiz ist geil"-Mentalität", kommentiert Michael Bartz in unserer Leserdebatte zum Wandel des Handels, "der Fachhandel bleibt auf der Stecke weil's ja im Netz so schön billig und super einfach geht." Ähnlich meint Holger Heinrich auf unserer Facebook-Seite: "Die Gesellschaft will die Tradition doch gar nicht mehr. Jeder giert (aus vielen verständlichen Gründen) immer auf den Preis. Das kann sich ein kleiner selbständiger nicht leisten. Die Leute gehen in den Laden lassen sich beraten und sagen dann 'aber im Internet kostet das weniger'. Der Service und die Dienstleistung die ihnen der Verkäufer gerade gegeben hat ist ihnen nichts mehr wert. Und dann wundern sich alle."

Jörg Engmann sieht dagegen auch Fehler bei den Gewerbetreibenden: "Der Fachhandel hat versäumt, seine Stärken in den Vordergrund zu stellen. Nun trägt er die Konsequenzen. Die Zeiten, wo sich Kunden in staubigen dunklen Geschäften vollmuffeln lassen UND dann noch abgezockt werden, sind schlicht vorbei." Und Uwe Michael Bertram berichtet: "Ich habe im Internet Zeit zum Einkaufen und zum Vergleichen. Dem Tante-Emma-Laden weine ich keine Träne nach, weil er nicht mehr in unsere Zeit und zu unserem Einkaufsverhalten passt."

10.48 Uhr - Am Thielplatz sind heute die Bürger gefragt: Das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf lädt die Anwohner der Thielplatzes heute Abend zu einem Bürgergespräch in die FU ein (19 Uhr, Henry-Ford-Bau, Garystraße 35). Bekanntlich soll der U-Bahnhof "Thielplatz" in "Freie Universität" umbenannt werden. Es diskutieren mit den Bürgern: Bezirksbürgermeister Norbert Kopp (CDU), der Präsident der Freien Universität Berlin, Peter-André Alt, und Christfried Tschepe, Vorsitzender des Berliner Fahrgastverbandes IGEB. Zu erreichen ist der Diskussionsort am besten über die U3 - bitte aussteigen am: Thielplatz.

Aus dem U-Bahnhof Thielplatz soll „Freie Universität“ werden
Ein neuer Name? Den U-Bahnhof Thielplatz gibt es seit 1913, die FU und der Bezirk wollen ihn umtaufen in „Freie Universität“. Foto: Thilo RückeisWeitere Bilder anzeigen
1 von 12Foto: Thilo Rückeis
25.01.2015 20:42Ein neuer Name? Den U-Bahnhof Thielplatz gibt es seit 1913, die FU und der Bezirk wollen ihn umtaufen in „Freie Universität“.

10.37 Uhr - Zeigen Sie uns Ihre alten Berlin-Aufnahmen! Schauen Sie doch mal in Ihre Alben von früher, in die Zigarrenkisten mit den Erinnerungsstücken, ob in Schränken, Regalen oder bei Oma auf dem Dachboden. Der erste „Käfer“ in der Wirtschaftswunderzeit, Gina Lollobrigida auf dem roten Teppich der Berlinale, die Studentenparty in der Wohngemeinschaft, die Dampferfahrt auf dem Müggelsee, die Einschulung der Tochter - alles das sind auch Dokumente einer Epoche. Der Tagesspiegel feiert in diesem Jahr seinen 70. Geburtstag. Und aus diesem Anlass suchen wir private Fotos und Filmaufnahmen, die ja zugleich zeigen, wie sich Berlin verändert hat durch die Jahrzehnte, wie Plätze und Gebäude in den Nachkriegsjahren aussahen oder sich Moden wandelten wie auch die Freizeitvergnügungen der Familien. Wir wollen Erinnerungen wieder auffrischen, bevor sie vollends verblassen. Aus den Aufnahmen wollen wir eine DVD erstellen - und jeder bekommt neben seinen Originalen auch die verwendeten Aufnahmen kostenfrei digitalisiert zurück. Mehr Informationen unter: www.tagesspiegel.de/filmaufnahmen-berlin. Bei Interesse schreiben Sie bitte an: filmaufnahmen-berlin@tagesspiegel.de oder: Verlag Der Tagesspiegel, „Filmaufnahmen Berlin“, Askanischer Platz 3, 10963 Berlin.

Berlin, deine 50er Jahre
Potsdamer Platz, 1958. "Sie verlassen jetzt West-Berlin". Foto: ImagoWeitere Bilder anzeigen
1 von 106Foto: Imago
10.10.2016 12:04Potsdamer Platz, 1958. "Sie verlassen jetzt West-Berlin".

10.26 Uhr - Ein Nachtrag zum Unfall auf der A113: Heute Morgen hatten wir vor einer gefährlichen Situation auf der A113 zwischen dem Autobahndreieck Flughafen Schönefeld und Schönefeld Süd gewarnt. Nach Auskunft der brandenburgischen Polizeidirektion Süd handelte es sich dabei um eine Kollision zwischen Lastwagen und Pkw - infolge eines Fahrspurwechsels. 10.000 Euro Sachschaden, aber zum Glück keine Verletzten. Also: Weiterhin gute Fahrt, egal wie Sie heute unterwegs sind!

10.20 Uhr - Reingrätschen ins dauerironische Fußballfeuilleton: Frank Willmann, unser fröhlich-ernster Fußballberserker, schreibt wöchentlich seine Kolumnen auf Tagesspiegel.de über den Kick im Osten und mehr. Nun hat er eine Auswahl als Buch veröffentlicht. Obendrein liest er diese Woche in Berlin, nämlich am Freitag in der "Kultur- und Schankwirtschaft Baiz" in Prenzlauer Berg. Das Vorwort, das Markus Hesselmann zu Willmanns Sammelband geschrieben hat, und Weiteres zur Lesung finden Sie hier.

10.12 Uhr - Als es noch fast alles "umme Ecke" gab: "Ja, ich vermisse die kleinen Läden mit ihren Leuten", schreibt unser Leser "Bonbox" zur Einzelhandelsdebatte. Als er 1977 von Hamburg nach Berlin 61 zog, habe er noch viele kleine Läden wie Bäckereien, Metzgereien, Gemüsehändler, Milch- und Käsehändler, Schuhmacher, Elektrogeschäfte, Fahrradgeschäfte und Handwerksbetriebe vorgefunden. "Das war der Charme Berlin, fast alles ' umme Ecke' zu bekommen", erinnert er sich. Man kannte sich - "und konnte auch mal anschreiben lassen". Und die Inhaber seien echte Unikate gewesen, wie die Bäckersfrau im Laden am Ende der Straße, "'ne Wuchtbrumme mit 'ner riesen Klappe, aber sehr herzlich und immer 'nen coolen Spruch auf Lippe".

10.03 Uhr - 40.000 Euro pro Quadratmeter am Pariser Platz: Die Preise für Häuser und Grundstücke sind 2014 weiter stark gestiegne, die Verkäufe aber gleichzeitig rückläufig - das geht aus aktuellen Zahlen des Gutachterausschusses für Grundstückswerte hervor, die sich Thomas Loy für Sie angeschaut hat. Bei Büro- und Geschäftshäusern stiegen die Grundstückspreise um rund 15 Prozent, in Spitzenlagen wie südlich von Unter den Linden um mehr als 50 Prozent. Spitzenreiter: der Pariser Platz mit 40.000 Euro für einen Quadratmeter.

9.50 Uhr - Klaus Böger ist bei Olympia zuversichtlich: "Mehrheit ist Mehrheit", sagte der Präsident des Landessportbundes am Morgen dem Tagesspiegel. Und meint damit die Bevölkerungsumfrage zu Olympia in Berlin. Klaus Böger erwartet, dass mehr als 50 Prozent der Befragten sich für die Spiele in der Hauptstadt ausgesprochen haben dürften. Heute Nachmittag will der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) die Ergebnisse aus Hamburg und Berlin bekanntgeben. In einem gesonderten Liveticker informieren wir Sie über alle aktuellen Entwicklungen zu Olympia - auch wenn schon vorab die Resultate durchsickern sollten.

9.36 Uhr - Es liegt nicht nur an den Großen und am Netz: Der Siegeszug der Filialisten beschäftigt unsere Leser. Auf unserer Facebook-Seite gibt es die ersten Reaktionen auf unseren Debattenaufruf. Der Wandel der Innenstädte löst Bedauern aus - aber nicht jeder weint dem Alten eine Träne nach. "Das Einerlei mit den üblichen Verdächtigen ist öde und grausig. Ja, ich vermisse so manches Lädchen", schreibt Stefan Schulz - und sieht die Entwicklung doch nüchtern: "Aber Leute, es ist eine Abstimmung mit den Füßen." Mo Stibbe beklagt die unzähligen Zentren, "in denen größtenteils immer die gleichen Geschäfte drin sind. rossmann, h&m, zara und co. Vielfalt ist somit nicht vorhanden." Aber der "normale" Einzelhändler könne die heutigen Mieten auch fast nicht mehr bezahlen.

Daniel Pöhler kann den Malls auch etwas Gutes abgewinnen. "In Einkaufszentren können sich Fußgänger sicher bewegen, ohne Straßenlärm und Abgase, ohne Ampeln, vor denen man sich die Beine in den Bauch steht", schreibt er. "Deshalb kann ich schon verstehen, warum es so viele Menschen in die 'Malls' zieht." Und Bernhard Moser hat schlechte Erfahrungen mit dem Service im kleinen Handel gemacht: "Alles gut und schön... war vor kurzem in Potsdam in einem Elektroladen, wollte die neue Waschmaschine extra nicht bei Amazon bestellen oder bei Saturn holen. Was mir da an Lahmärschigkeit, Unfreundlichkeit und Unlust begegnete, ich war baff. Amazon hat am übernächsten Tag geliefert, aufgestellt, Verpackung mitgenommen und alles war wunderbar. Bestimmt nicht symptomatisch aber eben ein Beispiel, wie man es eben nicht machen darf." Geht es Ihnen ähnlich? Dann lassen Sie es uns wissen!

9.22 Uhr - Hard Rock Rising: Wenn Sie's heute mal so richtig auf die Zwölf bekommen wollen, könnten sie ab 21 Uhr das Hard Rock Café am Kurfürstendamm 224 betreten. Dort treten die lokalen Bands Blues on, Vlad in tears und Helio zum Local Battle #2 an. Am kommenden Montag, steigt an gleicher Stelle und zur gleichen Uhrzeit das örtliche Finale. Es geht um die Qualifikation für das große Finale vor 60.000 Fans am 24. und 25. Juli in Barcelona.

9.09 Uhr - Ich Trabant, du Käfer: Wo es gerade nostalgisch werden könnte - im ZDF beginnt heute Abend (20.15 Uhr) ein Zweiteiler, in dem die Jungschauspieler Constantin von Jascheroff und Lara Mandoki Ost und West vergleichen und sich fragen: "Wo lag das bessere Deutschland?" Das Ergebnis findet unsere Rezensentin Maria Fiedler eher peinlich und bestenfalls naiv.

8.45 Uhr - Trauern Sie den traditionellen Geschäften nach? Pelz Lösche geht, Zara Home kommt. Zwei Wochen nach Schließung des traditionsreichen Einzelhändlers steht nun fest, dass ein weiterer Filialist an den Ku'damm zieht. Ob Mönckebergstraße in Hamburg, Kaufingerstraße in München oder Kurfürstendamm und Friedrichstraße in Berlin: Die Einkaufsmeilen der großen Metropolen ähneln sich immer mehr. In der Hauptstadt scheint es bald an jeder Ecke eine Shopping-Mall zu geben, was jüngst auch Senator Andreas Geisel beklagt hat. Viele Geschäftsleute haben in den letzten Jahren aufgegeben und den Filialisten das Feld überlassen. Dafür gibt's dann im Apple-Store am Ku'damm bestimmt auch bald die goldene Apple Watch zu kaufen. In den Kiezen hingegen findet man immer noch und immer wieder kleine Spielwarengeschäfte, wackere Buchläden oder individuelle Weinhandlungen. Wie stehen Sie zu dieser Entwicklung? Trauern Sie den traditionellen Geschäften nach? Welche alten Berliner Läden vermissen Sie? Hat es dort an Auswahl und Beratung gemangelt - oder schlägt der Preis heute einfach alles? Kaufen Sie vielleicht das meiste inzwischen im Internet ein? Und worauf legen Sie Wert, wenn Sie ein Geschäft betreten? Nutzen Sie die einfache Kommentarfunktion am Ende unseres Livetickers und diskutieren Sie mit!

Und so sieht die "Mall of Berlin" von innen aus. Foto: AFP
Und so sieht die "Mall of Berlin" von innen aus.Foto: AFP

8.25 Uhr - Die CDU sorgt sich um die Zukunft des Gymnasiums: Die Koalition in Berlin ist uneins in der Schulpolitik. Rahmenlehrpläne, Inklusion - und die Umsetzung. All das macht der CDU Sorge, wie unsere Schulexpertin Susanne Vieth-Entus berichtet. Heute treffen sich die Christdemokraten zum Bildungsparteitag.

8.12 Uhr - Heute vor Gericht: Eine 50 Jahre alte Buchhalterin kommt auf die Anklagebank, weil sie Firmengelder in Höhe von mehr als 665.000 Euro für sich abgezweigt haben soll. Der Verbleib der Beute soll bislang unbekannt sein (9.30 Uhr, Saal 820, Kriminalgericht Moabit, Turmstraße 91).

7.59 Uhr - Jürgen Domian hört auf: Ausnahmsweise ein Blick nach Köln, denn dort hat der WDR das Ende des Nachttalks von Jürgen Domian im Laufe des kommenden Jahres angekündigt. "Ich habe Lust, mal wieder häufiger die Morgensonne zu sehen", lässt sich Domian zitieren. Wir empfehlen: Beim Liveticker "Berlin am Morgen" anheuern. Da gibt es das regelmäßig gratis.

7.50 Uhr - Die Demos des Tages: 12 Uhr, "Mahnlauf" der Tibet-Initiative in Mitte - 35 Läufer wollen bis 16 Uhr die chinesische Botschaft umrunden (Brückenstraße - Rungestraße - Am Köllnischen Park - Märkisches Ufer) - fragt sich nur: wie oft? +++ 13 Uhr: Wegen der laufenden Tarifauseinandersetzungen in der Chemie-Industrie wollen 300 Gewerkschafter vor der Firma "Berlin-Chemie" in Adlershof demonstrieren (Glienicker Weg Ecke Adlergestell).

7.40 Uhr - Verkehr: Auf der A100 (Stadtring) in Richtung Autobahndreieck Funkturm ist die Anschlussstelle Siemensdamm wegen zu hoher Verkehrsbelastung gesperrt. +++ Alle aktuellen Verkehrsmeldungen können Sie auch fortlaufend auf den Seiten der Verkehrsinformationszentrale einsehen. +++ Der Notarzteinsatz an der Attilastraße ist beendet, aber es kann auf der S-Bahn-Linie S2 weiter zu Folgeverspätungen kommen.

7.31 Uhr - Heute frisch für Sie geimpft: Der Berlinticker-Autor war gestern Nachmittag beim Arzt. "Erzählen Sie ruhig überall, dass es kein Drama war", sagte Dr. Kugler am Askanischen Platz, beim Tagesspiegel gleich nebenan. Stimmt. Das Drama hatte sich bereits eine Woche vorher abgespielt. Beim Blick in das gelbe Impfbuch. Da brach nämlich die Gewissheit zusammen, dass die Mutter in der Kindheit immer darauf geachtet hatte, dass die Kleinen gut abgesichert waren. Ein Kreuz bei Masern - dabei sind zwei Impfungen für einen bestmöglichen Schutz nötig. Und der Kinderarzt? Hatte der nicht aufgepasst? Dr. Kugler erteilte Mama und dem Kollegen die Absolution. Zwei Impfungen seien nämlich erst seit 2007 medizinischer Standard. Gestern gab's dann gleich zwei Spritzen mit Kombi-Präparaten, eine links, eine rechts in den Oberarm, lauter Auffrischungen gegen diverse Krankheiten. Alles halb so wild. Schauen Sie doch mal ins Impfbuch: Jeder nur ein Kreuz? (Unterdessen geht die Diskussion weiter, wie sich die sogenannte Impflücke am besten schließen lässt. Kinderärzte plädieren dafür, alle Erzieherinnen und Erzieher zur Impfung zu verpflichten.)

7.26 Uhr - Kein Flughafen in Sicht: Nebel über Berlin, zwar nicht am Askanischen Platz, aber doch hier und dort. Zumindest in Schönefeld, wie Jo uns freundlicherweise bei Twitter über den Hashtag #gmberlin hat wissen lassen. In Sachen BER hingegen soll sich die Lage bald aufklären. "Die BER-Eröffnung ist nicht in Gefahr", hat Hotel-Unternehmer Michael Zehden im Tagesspiegel-Interview gesagt. Der Mann sitzt immerhin seit 2003 im Flughafen-Aufsichtsrat.

7.15 Uhr - Verspätungen bei S2: In der Attilastraße gibt es einen Notarzt-Einsatz. S-Bahn-Kunden müssen sich gedulden.

7.11 Uhr - Serienhit "Homeland" soll in Berlin gedreht werden: Laut "Hollywood Reporter" soll ein Großteil der fünften Staffel der US-Serie "Homeland" in Berlin gedreht werden. Hauptfigur Carrie Mathison (Claire Danes) soll dann angeblich ihren Dienst bei der CIA quittiert und einen neuen Job angetreten haben.

7.00 Uhr - Polizeimeldungen - eine heiße Nacht in Berlin: Am Bahnhof Lichtenberg brannten um 2.20 Uhr vier Autos auf einem Parkplatz der Deutschen Bahn, eines davon gehörte der Bundespolizei. Es entstand ein erheblicher Sachschaden. Die Polizei vermutet Brandstiftung. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt. +++ In Marzahn-Hellersdorf fing um 22.30 Uhr ein stillgelegter Müllschlucker in einem Mietshaus in der Bansiner Straße Feuer. Mieter bemerkten Brandgeruch im Treppenhaus, alarmierten die Feuerwehr. Eine 18-jährige Bewohnerin musste mit einer leichten Rauchvergiftung im Krankenhaus behandelt werden. Die Brandursache ist unklar.

6.51 Uhr - Achtung am Flughafen Schönefeld! Auf der A113 (Zubringer Dresden) in Richtung Neukölln hat es zwischen dem Autobahndreieck Flughafen Schönefeld und Schönefeld Süd einen Unfall mit mehreren Fahrzeugen gegeben, die Situation in der Ausfahrt ist gefährlich.

6.48 Uhr - Berliner Theater-Größe Fred Düren gestorben: An die 150 Mal verkörperte er den Faust am Deutschen Theater, seine letzte Rolle war der Jude Shylock im "Kaufmann von Venedig". Dann ging er als Rabbi nach Jerusalem. Jetzt ist Fred Düren im Alter von 86 Jahren gestorben. Ein Nachruf von Kerstin Decker.

6.33 Uhr - Im Auto Handy aus und angeschnallt: Auch heute bitte nicht vergessen, dass die Polizei in dieser Woche Sonderkontrollen durchführt, um Telefonierer am Steuer und Gurtvermeider zu ertappen.

6.26 Uhr - Straßen frei: Wie's beim Olympia-Treffen in Frankfurt aussieht, wissen wir nicht. Aber in Berlin fluppt's. Zumindest auf den Straßen. Die Verkehrsinformationszentrale meldet derzeit keine gravierenden Störungen. Da müssen wir schon auf den Müggelseedamm in Friedrichshagen verweisen. Zwischen Rauener Weg und Spreestraße regelt dort, Achtung!, eine Baustellenampel bis Ende März den Verkehr. Ach, ja, und der Wochenmarkt am Maybachufer dürfte Ihnen sicher auch längst vertraut sein. Dort zwischen 11 und 18.30 Uhr bitte nur mit dem Einkaufswägelchen hinfahren.

6.22 Uhr - Vereinzelte Störungen bei der S-Bahn: Wegen einer Störung an einem Fahrzeug kommt es auf der Linie S25 zu einzelnen Ausfällen. +++ Die S85 Buch ab 6.33 Uhr entfällt bis Blankenburg (Ankunft 6.39 Uhr) und setzt dort nach Grünau (Ankunft 7.22 Uhr) ein.

6.12 Uhr - Warten auf Forsa: Gestern Abend saß das DOSB-Präsidium zusammen und dürfte die Ergebnisse der Forsa-Umfrage erfahren haben, mit der die Stimmung für oder gegen Olympia in Berlin und Hamburg gemessen wurde. Bisher gibt es keine zuverlässigen Informationen, was denn nun dabei herausgekommen ist. Heute soll die Öffentlichkeit informiert werden. Wir halten Sie auf dem Laufenden. Was die Befragung zu bedeuten hat? Wenn jetzt schon eine Anti-Stimmung überwiegt, dürfte das das Aus für eine Bewerbung bedeuten. Ansonsten könnten zahlreiche andere Aspekte hinzukommen. Unsere Olympia-Fachleute haben das schon einmal für Sie analysiert.

Berlins Olympia-Pläne reichen von Rostock bis Wolfsburg
Raus aus der Stadt, rauf auf die Autobahn und ab in den Norden: Hier in der Stolper Heide befindet sich seit 1997 ein Golfclub, der einst angelegt worden ist von der Golf-Legende Bernhard Langer und der offenbar als Olympiastätte genutzt werden kann. Der Club hat zwei 18-Loch-Plätze und nach eigenen Angaben mehr als 1400 Mitglieder. Und wo liegt noch mal Stolpe? Schauen wir auf das nächste Foto. Foto: Mike WolffWeitere Bilder anzeigen
1 von 16Simulation: Tegel Projekt
03.09.2014 12:12Raus aus der Stadt, rauf auf die Autobahn und ab in den Norden: Hier in der Stolper Heide befindet sich seit 1997 ein Golfclub,...

6.05 Uhr - Das Wetter: Heute soll es nur kurz etwas Sonnenschein geben. Es überwiegen meist die Wolken, zum Abend hin ist auch etwas Regen möglich. Es bleibt aber vorerst relativ mild. Bereits in der Früh liegt die Temperatur um 5 Grad, am Nachmittag steigt die Temperatur bis knapp 11 Grad.

6.00 Uhr - Neues vom Tempelhofer Feld : Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) überraschte am Montagabend mit einer Ankündigung: Er schließe eine Randbebauung des Tempelhofer Feldes nicht aus. „In den nächsten drei, vier Jahren wird das keine Rolle spielen“, sagte er. Aber an eine spätere Randbebauung und kulturelle Nutzung des Feldes „sollte man denken“. Eine solche Teilbebauung, einschließlich einer neuen Landesbibliothek, scheiterte im Mai 2014 an der Volksabstimmung. Wie es allgemein um die Volkentscheide in Berlin steht, beschreibt unser Autor Ulrich Zawatka-Gerlach.

Idyll ohne Kräne. Eine Großbaustelle auf dem Tempelhofer Feld verhinderten die Berliner per Volksentscheid. Foto: dpa/Bernd von Jutrzenka
Idyll ohne Kräne. Eine Großbaustelle auf dem Tempelhofer Feld verhinderten die Berliner per Volksentscheid.Foto: dpa/Bernd von Jutrzenka

Unser neuer Liveticker Berlin am Morgen: Morgens und vormittags finden Sie montags bis freitags hier auf unserer Berlin-Seite bei Tagesspiegel.de ab jetzt immer unseren neuen Liveticker. Hier können Sie lesen, was Berlin bewegt und was heute wichtig wird. Mit uns kommen Sie gut in den Tag. Was läuft in der Stadt? Wer kommt zu Besuch? Was meldet die Polizei? Was recherchiert die Tagesspiegel-Redaktion? Wo stockt mal wieder der Verkehr, gibt es Probleme mit Bussen und Bahnen? Wie wird das Wetter? Was tut sich in den Social Media, bei Twitter oder Facebook, mit Blick auf #Berlin? Was schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Berlin-Newsletter Checkpoint? Was machen unsere Kiezblogger? Worüber berichten die anderen Berliner Medien?

Wie geht es weiter beim BER, mit der Olympiabewerbung, kommt Berlin beim Wohnungsbau in Zeiten der Gentrifizierung sowie bei der Sanierung der Schulen endlich voran? Wie schlägt sich der neue Regierende? Wie hat Hertha gespielt, wie Union, wie Alba? Haben die Eisbären und die Füchse gewonnen? Was tut sich an den Unis und in Berliner Unternehmen? Gab es tolle oder misslungene Konzerte, Premieren, Vernissagen? Und was steht am Abend in der Berliner Kultur Spannendes an, in Theatern, Clubs oder Kinos? Gibt es neue Kneipen, Bars, interessante Läden? Was empfehlen wir Ihnen, was empfehlen Sie uns?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Ihre Kritik, Ihre Anregungen - auf spannende Berlin-Debatten. Nutzen Sie zum Mitdiskutieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Immer um sechs Uhr geht es hier los, immer montags bis freitags.

Autor

30 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben