Liveticker zum Nachlesen : 50.000 Besucher beim Publikumstag am BER

Während sich Besucher am Publikumstag am Flughafen BER selbst ein Bild vom Baufortschritt machen können, verbreiten sich neue Details zum Ausmaß der technischen Mängel. Lesen Sie die Geschehnisse des Tages in unserem Liveticker nach.

von und
Offen! Wenn auch nur für zwei Tage. Bei den Publikumstagen auf dem Hauptstadtflughafen Berlin-Brandenburg Willy Brandt können Besucher den neuen Airport besichtigen.Weitere Bilder anzeigen
Foto: Kai-Uwe Heinrich
12.05.2012 15:50Offen! Wenn auch nur für zwei Tage. Bei den Publikumstagen auf dem Hauptstadtflughafen Berlin-Brandenburg Willy Brandt können...

19:00 Insgesamt haben am Samstag 50 000 Menschen die Gelegenheit genutzt, um sich selbst ein Bild vom Zustand des neuen Terminals zu verschaffen und einmal über das Rollfeld zu spazieren. Am Sonntag kann die Baustelle ein letztes Mal besucht werden.

18:10 Der Wind pfeift noch immer über das Rollfeld. Trotz gefühlter zehn Grad haben viele Besucher lange auf dem Festgelände ausgehalten. Im Shuttle zurück zum U-Bahnhof Rudow ist der neunjährige Tim fast traurig, dass er seine Eltern nicht überreden konnte, bis zum Schluss um 19 Uhr zu bleiben. "Die Hüpfburg, das Seifenkistenrennen und die Riesen-Modellbahnstrecke der S-Bahn fand ich am tollsten", sagt er begeistert. "Vielleicht kann ich Oma und Opa überreden, morgen noch mal mit mir hinzugehen." Seine Eltern nicken. Ihnen haben vier Stunden Volksfest gereicht.

Bilderstrecke: Wie die Gäste das Fest erlebt haben

Was die Berliner vom neuen Flughafen halten
„Kleiner als erwartet, wenn das das neue, große Drehkreuz sein soll“, sagt Thomas Giehm, 35, aus Pankow. Mit Frau Alice, 32, will er sich auf dem Flughafenfest am Wochenende vor allem vom Vorankommen der Bauarbeiten ein Bild machen. „Das sähe auch ohne das Brandschutzproblem nicht so aus, als hätte BER im Juni öffnen können“, finden sie. Die Familie hat im Uni gleich mehrere Flüge ab BER gebucht, auch den Urlaub nach Florida. Nun hoffen sie, dass alles klappt. Doch derlei Vorkommnisse können sie nicht mehr schocken. „Wir sind immer betroffen, letztes Mal war es das Schneechaos in London und der Vulkanausbruch in Island“, sagen sie. Den Zwillingen Sarah und Jonas, 7, ist das egal. Sie spielen lieber mit der Modelleisenbahn am Stand der Deutschen Bahn fahren und gucken aus dem Riesenrad von oben auf die riesige Baustelle.Alle Bilder anzeigen
1 von 8Foto: Christoph Spangenberg
12.05.2012 17:43„Kleiner als erwartet, wenn das das neue, große Drehkreuz sein soll“, sagt Thomas Giehm, 35, aus Pankow. Mit Frau Alice, 32, will...

17:40 Der Höhepunkt für viele Jungs - und ihre Väter - sind die Einsatzfahrzeuge und Hubschrauber von Polizei und Bundesgrenzschutz. Fotos machen, reinklettern und am Steuer sitzen macht die großen Männer mindestens genau so froh wie die kleinen. Am Nachmittag hat sogar die GSG9 vorgeführt, wozu sie im Ernstfall in der Lage ist. Ein blauer Hubschrauber kreist über dem Festgelände, einer der Spezialeinsatzkräfte seilt sich aus dem fliegenden Helikopter ab. Am Boden kann man die Ausrüstung zur Bombenentschärfung inspizieren.

17:07 Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) macht Druck auf das Flughafen-Management. „Die Pannenserie muss endlich ein Ende haben“, sagte er dem Magazin „Focus“. „Es geht beim BER schließlich um ein international renommiertes Großprojekt und nicht um den Bau einer Pommes-Bude.“ Deshalb forderte der Minister „eine wasserdichte Projektplanung“ sowie einen genauen Terminplan, der auch wirklich eingehalten werden könne.

16:25 Aussichtstürme von der Lufthansa, ein Flugsimulator bei Turkish Airlines, Surf-Rodeo bei EasyJet: Die Airlines haben sich Einiges einfallen lassen, um die großen und kleinen Besucher zu unterhalten. Air Berlin veranstaltet eine "Reise nach Jerusalem", wer beim Stuhltanz als letztes einen Platz ergattert, gewinnt zwei Flugtickets nach Moskau oder Tel Aviv. Da die Gäste nur zögerlich die Tanzfläche betreten, müssen die Crew-Mitarbeiter vortanzen.

15:56 Die Besucher tummeln sich weiter auf dem Flughafengelände. Immer neue kommen dazu. Vertreten sind an diesem Tag auch große Sportvereine der Stadt. Bei den Eisbären, bei Alba Berlin und bei Union herrscht reger Andrang. Nur ein Stand steht fast ohne Publikum da: Hertha. Ist die Enttäuschung über das verlorene Relegations-Hinspiel gegen Fortuna Düsseldorf vor zwei Tagen so groß?

Video
Der neue Airport wird nicht wie geplant im Juni öffnen.
Besuchertag in Schönefeld

14:50: Während tausende Besucher sich beim Publikumstag auf dem Flughafen BER selbst anschauen können, wo es am künftigen Großprojekt noch hakt, verbreitet sich die Nachricht von neuen Details über technische Mängel. Die Nachrichtenagentur dapd berichtet, dass laut Experten wichtige Bereiche von Check-in über Boarding bis hin zu Bodenverkehr nur zu 52 Prozent betriebsbereit seien. Die Informationen stammen vom Münchner Unternehmen Orat, das für den Probebetrieb mit verantwortlich ist. Die Flughafengesellschaft hält aber an ihrer Darstellung fest, dass diese Schwierigkeiten einer termingemäßen Inbetriebnahme nicht im Wege gestanden hätten.

14:00 Elke Meißner, 67, hat sich Wowereits Rede angehört. Überzeugt ist sie nicht. "Es ist schon ziemlich peinlich, dass der Flughafen nun doch erst später eröffnet wird", findet sie. Das hätte man schließlich auch früher wissen können. Dass der Regierende Bürgermeister nicht ausgebuht wurde, sei nur dem guten Publikum geschuldet, das ohnehin von Flughafenfans dominiert sei.

13:45:Auf die Frage, ob er noch ein paar tröstende Worte für das Publikum, die Fluggäste und Angestellten hätte, versucht er das Berliner Großprojekt zu verteidigen. "Die Berliner sind nicht die Deppen der Nation", sagt Wowereit. Das Vorhaben sei "hochtechnisiert und hochkomplex", da könne es schon mal zu Verzögerungen kommen. "Das soll jetzt keine Ausrede sein."

Sehen Sie hier: Livebilder vom Publikumstag

13:40: Wann denn nun endlich ein neuer Eröffnungstermin bekannt gegeben werde, will der zweite Moderator wissen. Wowereit antwortet, er hoffe, dass nach der Aufsichtsratssitzung am Mittwoch ein „neuer, belastbarer Termin“ bekanntgegeben werden könne. Wowereit ist zugleich Aufsichtsratschef der Flughafengesellschaft. Dann entschuldigt sich der Regierende Bürgermeister nochmals im Namen der Flughafengesellschaft bei allen betroffenen Menschen, etwa Ladenbesitzer oder Fluggäste. "Es werden keine Flüge gecancelt", verspricht er.

13:35: Auf die Nachfrage der Moderatorin, ob denn wirklich nur die unfertigen Brandschutzanlagen Ursache für die Verschiebung des Eröffnungstermins seien, beginnt das Publikum erstmal erneut zu lachen. Rainer Schwarz aber antwortet mit fester Stimme: Ja, nur der Brandschutz sei verantwortlich gewesen. Andere kleinere Mängel, wie etwa automatische Türen, die sich nicht öffnen, hätte man auch per Hand öffnen können.

110 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben