Berlin : Locker auf dem Hocker

Für Haltung und Rücken: Büro-Training in der Pause

-

WAS BRINGT BÜRO-GYMNASTIK?



Vorm PC sitzt fast jeder falsch: krumm, starr, verdreht. Auf Dauer macht das die Wirbelsäule krank. Jeder, der viel sitzt, kennt es: Man fühlt sich am Ende des Arbeitstages schlapp und verspannt, der Nacken tut weh. Und je später die Stunde, desto mehr sackt man vor dem Computer in sich zusammen, verkrampft, ohne es zu merken.

Schon eine bewusst aufrechte Sitzposition kann viel verbessern. Besser noch: ab und zu ein paar Übungen machen – zum Beispiel die aus unserer Serie. Sie machen beweglich und fördern die Leistungsfähigkeit. Das haben auch manche Unternehmer gemerkt. Viele große Firmen bezuschussen inzwischen den Sport für ihre Mitarbeiter.

FÜR WEN EIGNEN SICH DIE ÜBUNGEN?

Für jeden. Das Gute an dem Training ist: Es sind ruhige Bewegungen, bei denen man nicht ins Schwitzen kommt. Also keine Bedenken, dass der Schweiß auf wichtige Unterlagen tropft.



WAS KANN ICH ERREICHEN?

Wer sich auch nur dreimal die Woche ein paar Minuten Zeit für die Übungen nimmt, verbessert seine Haltung. Und er wird beweglicher. Außerdem hilft das Training, Rückenschmerzen vorzubeugen. Salima Laissoub-Sturms Tipp: Grundsätzlich eher vorne auf der Stuhlkante sitzen. Das schult die Rückenmuskeln und bewirkt eine aufrechte Haltung.



DARAUF MÜSSEN SIE ACHTEN

Kleidung. Die Übungen sind so konzipiert, dass keine Sportkleidung benötigt wird. Allerdings besser enge Jacketts ausziehen, wenn möglich auch die Schuhe. Denn die Übungen im Stehen turnen sich in Socken einfacher, die Balance ist einfach leichter zu halten.

Umgebung. Falls Sie nicht im eigenen, sondern im Großraumbüro arbeiten: ein paar ruhige Minuten in der Mittagspause abpassen oder, besser noch, die Kollegen zum Mitmachen animieren. So macht das Büro-Training ohnehin mehr Spaß. adk

0 Kommentare

Neuester Kommentar