LÖSUNG FÜR DIE LÜCKE : LÖSUNG FÜR DIE LÜCKE

Im Streit um die Lückenschließung an der East Side Gallery „zeichnet sich eine Lösung ab“, sagt Daniela Augenstein, Sprecherin von Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD). Anfang des Jahres könne der Kompromiss, der am runden Tisch zwischen den Verwaltungen und den Investoren ausgehandelt wurde, verkündet werden. Einzelheiten nannte sie nicht. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hatte sich persönlich für eine Einigung starkgemacht. Der Bauherr des Hochhauses „Living Levels“, Maik Uwe Hinkel, hatte zur Erschließung seines Grundstücks eine weitere Lücke in das 1,3 Kilometer lange Mauerdenkmal schlagen lassen. Nach heftigen Protesten aus der ganzen Welt willigte er zusammen mit dem Investor eines benachbarten Hotelriegels ein, eine technische Lösung für eine gemeinsame Zufahrt zu finden. Die Verhandlungen zogen sich über Monate hin. Die Lücke wird derzeit als Baustellenzufahrt genutzt. loy

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben