Berlin : Loungen mit Lola

In der Messehalle ein Prost auf die Preise

-

Eine Diplomatin könnte J asmin Tabatabai perfekt spielen. „Ganz okay“, lautete ihr Statement auf die Frage, für wie geeignet sie die Messehalle 20 als Austragungsort der After-Show-Party nach der Verleihung des Deutschen Filmpreises halte. Der Regierende Bürgermeister hingegen fühlt sich tugendhafterweise ganz der Ehrlichkeit verpflichtet. „Schrecklich!“, sagte Klaus Wowereit . Und dass es im letzten Jahr im Palais am Funkturm viel schöner gewesen sei. Diesmal amüsierten sich die freilufthungrigen Gäste zum Teil auf Pflastersteinen in einem zum Parkplatz hin abgezirkelten Areal. Oder eben in weitläufigen, bunt ausgeleuchteten Loungelandschaften, die um die fetten Buffets herumdrapiert waren. Hannelore Elsner näherte sich der Wahrheit mit ihrer Beobachtung, dass es „außen schrecklich und innen fantastisch“ sei, es darauf aber überhaupt nicht ankomme, sondern einzig und allein darauf, dass der deutsche Film durch diese Zeremonie endlich auch in Deutschland wieder so wahrgenommen werde wie im Ausland. Oscar-Gewinner Florian Henckel von Donnersmarck plauderte, wie eine Illustration zu dieser Bemerkung, gut ausgeleuchtet von etlichen Fernsehteams in die Kameras und genoss sichtlich das Bad in den Lichtern. Senta Berger und Bernd Neumann erinnerten sich bei der Ehrung des „Besten Films“ daran, wie im letzten Jahr „Das Leben der Anderen“ gewonnen hatte. Trotz des verhaltenen Glanzes, der sich auch in den Garderoben ausdrückte, da längst nicht alle Gäste Smoking oder so schöne lange Abendkleider trugen, wie Senta Berger und Hannah Herzsprung , war die Stimmung bei Drinks wie Red Bull mit Jägermeister ganz aufgeräumt. In großer Comedy-Laune war Berlinale-Chef Dieter Kosslick , der sich für das nächste große Festival schon sein T-Shirt mit der Aufschrift „Cannes – muss aber nicht“ zurecht gelegt hat. Zusammen mit alten Bekannten aus der Filmszene übte er Antworten auf gängige Smalltalk-Fragen und empfahl sich damit unbedingt als möglicher Nachfolger oder Comoderator des allerdings auch ziemlich lustigen Michael Bully Herbig . Bi

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar