Berlin : Love Parade: Berlin bebt im Techno-Beat

Tanja Buntrock,Matthias Oloew

Rund 1,5 Millionen Raver erwarten die Veranstalter zur heutigen Love Parade. Die zwölfte Technoparty startet wieder um 14 Uhr auf der gewohnten Route durch den Tiergarten. Motto der als Demonstration angemeldeten Party: "One World, One Love Parade." Bahn und Nahverkehrsbetriebe rechnen mit einem rekordverdächtigen Ansturm auf die Züge. Die Hilfsdienste unter Federführung des Malteser Hilfdienstes bereiten sich auf den größten Einsatz des Jahres vor.

Bereits am Freitag reisten tausende Raver zur weltweit größten Technoparty nach Berlin. "Von Stunde zu Stunde werden es mehr", sagte Bundesgrenzschutz-Sprecher Torsten Weidemann. "Es wird eine Demonstration für Respekt, Toleranz und Völkerverständigung", sagte Matthias Roeingh, alias DJ Dr. Motte, so genannter Vater der Love Parade. "Wir kommen nicht mit Worten, sondern mit unseren Plattenspielern und tanzen miteinander. Die Musik, die wir spielen, kommt aus unseren Herzen und geht in unsere Herzen."

"Es passiert etwas in Berlin, ich glaube, das kann man jetzt schon spüren", sagte Dr. Motte 24 Stunden vor dem großen Ereignis. Fünfzig Wagen werden sich heute um 14 Uhr auf der zwölften Love Parade in Bewegung setzen. Davon sind allein zehn Wagen mit internationaler Beteiligung vorgesehen. Neu sind auch die acht Video-Leinwände, auf die SMS-Nachrichten der Handys von Ravern aus aller Welt projiziert werden können. Zudem wird es in diesem Jahr ein "Truck-Voting" geben, also eine Wahl des schönsten Parade-Wagens.

"Die Vorbereitungen laufen bislang wie geschmiert", erklärte Dr. Motte gestern zuversichtlich. Ohne große Komplikationen und mit etwa 200 000 Besuchern fand letzten Sonnabend erstmals eine Love Parade in Wien statt. "Wir hatten nur neun Rotes-Kreuz-Einsätze", erzählte Gregor Usowitz, Mitveranstalter der Wiener Parade.

Zeitgleich mit Berlin wird auch im englischen Leeds in diesem Jahr zum ersten Mal die Love Parade ins Leben gerufen. Die verschiedenen Städte, in denen in diesem Jahr das Großereignis gefeiert wird, zeigten die "Internationalisierung", die den Veranstaltern der Berliner Love Parade mit dem Motto: "One world, One Love Parade" besonders wichtig ist.

Als Gegenveranstaltung organisieren Hardcore-Technofans die traditionelle Fuck Parade mit Techno der härteren Gangart. Zu dem Zug durch die Bezirke Mitte und Prenzlauer Berg werden rund 3000 Teilnehmer erwartet. Bereits am Freitag demonstrierten Schlager-Fans gegen die Love Parade. Unter dem Motto "Beiß nicht gleich in jeden Apfel" nach einem Schlager von Wencke Myhre zogen mehrere hundert Schlagerfans über den Kurfürstendamm.

Viel mehr Besucher wird die Love Parade anziehen. Die Deutsche Bahn rechnet allein mit 350 000 Menschen, die zur Parade mit Zügen nach Berlin kommen. Der erste der 59 Sonderzüge erreicht am Samstag um 7 Uhr die Hauptstadt. Der in Aachen gestartete Zug bringt Raver aus dem gesamten Ruhrgebiet zur Love Parade. Im Zehn-Minuten- Takt kommen dann weitere Sonderzüge in Berlin an, wie ein Bahn-Sprecher sagte. Die Züge enden an den Bahnhöfen Lichtenberg, Schönefeld, Spandau und im brandenburgischen Oranienburg. Die S-Bahn bringt die Partygäste dann zur Parade-Strecke in die Innenstadt. Für die Rückfahrt der Technofans sind 70 Sonderzüge im Einsatz.

Um das gesundheitliche Wohl der Tänzer kümmern sich rund um die Parade-Strecke 40 Ärzte und 770 Sanitäter sowie fünf "Krisenhelfer" zur psychologischen Betreuung in Notfällen. Rund 1500 Bundesgrenzschutz-Beamte sorgen für die Sicherheit, die Polizei ist mit 2300 Beamten im Einsatz. Nach der Party werden 800 Mitarbeiter der Stadtreinigung und des Entsorgungsunternehmens Alba unter anderem mit Schneepflügen den Müll von der Parade-Strecke räumen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben