Berlin : Love Parade: Jetzt rollt die Raver-Welle nach Berlin

Annette Kögel

Selbst die Berliner Polizei ist in Love-Parade-Stimmung: Auf ihrer Homepage wirbt sie mit flackernden roten Lettern für das Techno-Spektakel am Sonnabend. Bereits heute erwartet die Verkehrsleitzentrale die erste Anreisewelle. Vor allem auf der A 24 werden sich Raver-Autos mit lautem Bassgedröhn an Ferien-Baustellen stauen. Auch in München haben Mitfahrzentralen Mühe, die vielen Love-Parade-Interessenten zu vermitteln. Jetzt füllen sich die Zeltplätze, Jugendherbergen und Backpacker-Pensionen der Stadt. Die 62 000 Betten sind zu 80 Prozent gebucht - vergangenes Jahr waren es 90 Prozent. "Join the Love Republic": Unter diesem Paraden-Motto tanzen auch "Körperwelten"-Macher Gunther von Hagens und zehn als Leichen-Plastinate verkleidete Frauen mit. Andere Teilnehmer drohen dagegen, Wagen und Musik zeitweise zu stoppen.

"Total ausgebucht" ist die Jugendherberge mit 360 Betten an der Kluckstraße 8 in Tiergarten. Woher die Gäste kommen? Japan, Mexiko, Südkorea, Spanien, Finnland. "Wir sind voll", sagt Markus Ermert von der Backpacker-Unterkunft "A & O" mit 500 Betten in der Boxhagener Straße. Man halte aber ein paar Betten für Kurzentschlossene in Reserve. Auch dieses Hostel profitiert von der Liebesparade: Das Einzelzimmer kostet am "Love-Weekend" 60 statt sonst 46 Mark, das Bett im Zehner-Schlafsaal 35 statt 25 Mark. Grafik: Straßenabsperrungen für die Love Parade Doch auch in Luxushotels checken Touristen ein. "Sehr gut gebucht", lautet die Auskunft von Sprecherin Claudia Hardt zur Belegung des Ritz-Carlton. Welche Prominenten einen Abstecher zur tosenden Menge unternehmen? Kein Kommentar, das gehört sich so. Auch im Neuköllner Estrel-Hotel zeigt sich die Sprecherin zufrieden über die Auslastung. 50 bis 60 Prozent der Einzelbesucher, aber auch der Reisegruppen kämen mit dem Ziel: Einmal die Love Parade sehen. "Im letzten Jahr waren wir aber früher ausgebucht", sagt Silke Wiesemann. Von der beworbenen "Love Week" zwischen 14. und 21. Juli habe das Estrel nichts gemerkt. Auch die "Erste Mitwohnzentrale" vermittelte mit 100 Kunden weniger Parade-Besucher als im Vorjahr.

Zum Thema Online Spezial: Love Parade
TED: Hat die Love Parade noch Kultcharakter? 2000 kamen fast eine Million Menschen - dieses Jahr rechnet der Veranstalter nur mit 500 000. "Auch wenn es nicht so viele sind wie im Vorjahr, ist die Parade wichtig für Berlin", meint Karl Weißenborn, Geschäftsführer des Hotel- und Gaststättenverbandes. Wenn das ganze Jahr über Videoclips, Kinofilme und Städtewerbung mit Love-Parade-Bildern in aller Welt zu sehen sind, präge dies das Image der Stadt - und letztlich "profitieren auch Häuser der Vier- und Fünf-Sterne-Kategorie". Welche Raver dort absteigen? Weißenborn: "Gut betuchte Turnschuhunternehmer." Das Hickhack um den Termin habe dem völkerverständigendem Charakter des Massen-Tanzes jedoch geschadet. Auch bei der Parade selbst werden, wie berichtet, Misstöne erwartet. Im Namen von 27 Clubs, Labels und Veranstaltern kämpft das Techno-Magazin "Raveline" um die Mitwirkung bei der Organisation - und will um 17 Uhr alle Wagen für zehn Minuten stoppen, die Musik abstellen. Auch die Rede von Dr. Motte werde nicht übertragen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar