Berlin : Luftbilder vom Boden aus sind die preiswertesten

bey / obs

Das Fotolabor Jacobs + Schulz in der Potsdamer Straße bietet ebenfalls Luftbilder auf Bestellung an, nutzt jedoch eine andere Technik als das "Fotoflugzeug": "Wir arbeiten mit professionellen Firmen zusammen, die mit speziellen Kameras beispielsweise für Vermessungszwecke fotografieren und Senkrechtbilder machen", erklärt Kerry F. Paul. Die Filmrollen sind 24 Zentimeter breit und 150 Meter lang. Im Rahmen einer Verkaufsausstellung zeigt das Fotolabor noch bis zum 31.12. in den Spandauer Arkaden riesige Luftbilder von Berlin: Wer darauf beispielsweise sein Wohnhaus erkennt, kann sich einen Ausschnitt "herausziehen" lassen und dann ein 24 mal 26 Zentimeter großes Bild erwerben (ab 48 Mark).

Luftbilder und Panorama-Aufnahmen bietet auch die Firma "Hochbild Berlin" ( www.hochbild-berlin.de ) an - doch nur aus einer Höhe von maximal 17 Metern. Länger kann das Kamera-Teleskop nicht ausgefahren werden. Diese Methode reicht zumindest über die meisten Hausdächer und sie ist vergleichsweise billig: Die Firma, die mit einem Transporter anrückt, wirbt mit "Preisen, für die ein Flugzeug nicht einmal abheben könnte". Zum Kundenkreis gehören vor allem Bau- und Immobilienfirmen. Die All Air Charter" ( www.aac-berlin.de ) am Strausberger Flughafen wirbt wiederum mit Aufnahmen aus einer Flughöhe, aus der bröckelnde oder beschmierte Fassaden verschwindend klein werden. Damit sind sie vor allem für Verkäufer von Immobilien interessant. Die Preise variieren stark; drei A 4-Bilder kosten beispielsweise ab 480 Mark plus Mehrwertsteuer.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben