Luftfahrtausstellung : Landesspitzen wollen sich für Ila-Erhalt stark machen

2011 öffnet der BBI in Schönefeld und für die Internationale Luftfahrtausstellung ist kein Platz mehr. Einen neue Heimat für die Ila haben Berlin und Brandenburg schon vor Augen. Doch vieles ist ungeklärt - wie etwa, wer den Umzug bezahlt. Nun soll das Thema Chefsache werden.

Die Landesregierungen von Berlin und Brandenburg verstärken ihre Bemühungen zur Klärung der Standortfrage für die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung (Ila) ab dem Jahr 2012. "Wir werden alles tun, die Ila hier zu halten", sagte Brandenburgs Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (Linke) am Montag auf einer Veranstaltung der Industrie- und Handelskammer (IHK) in Berlin. Die Ila sei ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Region.

Zur Sondierung von Fördermöglichkeiten für die Ila sei in den nächsten Tagen ein Spitzengespräch mit dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit, Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (beide SPD) und Berlins Wirtschaftssenator Harald Wolf (Linke) geplant. Ein förderungswürdiges Konzept sei bereits ausgearbeitet worden, sagte Christoffers. Berlin und Brandenburg bemühten sich um einen "fairen Interessenausgleich".

Standortentscheidung bis Ende März?

Um die Ila 2012 ausrichten zu können, müsse im ersten Quartal dieses Jahres eine Standortentscheidung getroffen werden, sagte Christoffers. Die Ila, die alle zwei Jahre auf dem Flughafengelände in Schönefeld durchgeführt wird, muss wegen der Ende Oktober 2011 geplanten Eröffnung des Großflughafens BBI in Schönefeld umziehen. Vorgesehen ist ein Areal nahe der Ortschaft Selchow westlich des BBI.

Bisher sind weder die Finanzierung des Areals noch eigentumsrechtliche Fragen geklärt. Die Kosten sollen nach unterschiedlichen Angaben zwischen 60 und 100 Millionen Euro betragen.

BDLI prüft andere Standorte

Der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) sieht sich als Ila-Veranstalter inzwischen nach anderen Standorten um. Im Gespräch sind den Angaben zufolge unter anderem die Flughäfen Köln/Bonn, Hannover und Leipzig.

Christoffers sagte, er könne sich nicht vorstellen, dass einer dieser Standorte die Voraussetzungen zur Durchführung der Ila erfüllen würde. Die Ila 2010 wird vom 8. bis 13. Juni in Schönefeld ausgerichtet. (sf/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben