Berlin : Madonna im Hyde Park, Silbermond im Tiergarten

Beim „Live 8“-Konzert in Berlin treten vor allem deutsche Bands auf – auch dabei: Die Toten Hosen, BAP, Juli, Söhne Mannheims, Sasha

Alexander Schäfer

Der Spielplan für das Berliner „Live 8“- Konzert ist minutengenau durchkomponiert: Sonnabend um genau 14.03 Uhr starten Die Toten Hosen den Musikmarathon Ecke Ben-Gurion-Straße und Straße des 17. Juni. Bis acht Uhr abends reihen sich die Stars im Minutentakt aneinander – Schlussmann ist Herbert Grönemeyer. Insgesamt 22 Bands treten auf, darunter Juli, BAP, Silbermond, Söhne Mannheims oder Sasha – es kommen vor allem deutsche Künstler auf die Bühne.

Das Live-8-Konzert mit dem größten Starfaktor hat London. Im dortigen Hyde Park treten Madonna, REM, Elton John und Bob Geldof auf, und als Höhepunkt spielen Pink Floyd noch einmal gemeinsam. Die Konzertbesucher in Berlin müssen aber nicht befürchten, vom Londoner Event gar nichts mitzubekommen. Dank Übertragungstechnik wird man immer mal wieder einen Eindruck von dem erhaschen, was in den anderen Live-8- Städten gerade passiert. „In den Umbaupausen wird nach London geschaltet“, sagt Dagmar Borgholte von der durchführenden Agentur Semmel Concerts. Verschiedene Einblendungen werden für das politische Anliegen der Veranstaltung, die Kritik an dem in einer Woche stattfindenden G8-Gipfel, werben. Um 18 Uhr wird ein Videospot gezeigt, in dem das ehemalige Supermodel Claudia Schiffer „Deine Stimme gegen Armut“ fordert. Die Bands, die auf Gagen verzichten, treten in Berlin höchstens eine Viertelstunde auf. Reamonn und Wir sind Helden spielen nur zehn Minuten. Für die amerikanische Sängerin Renee Olstead bleibt wohl nur Zeit für einen Song: Sie hat laut Zeitplan fünf Minuten.

Um das Konzert stressfrei genießen zu können, sollten Besucher das Auto stehen lassen. Der S-Bahnhof Unter den Linden liegt am nächsten; in Spaziergang-Entfernung ist auch der Potsdamer Platz. Der Takt der U-Bahnlinie 2 wird verkürzt, sagte BVG-Sprecherin Petra Reetz. Wer sich nicht in die erwarteten 100 000 Besucher einreihen möchte, kann fernsehen: Ab 14 Uhr überträgt der RBB fünfeinhalb Stunden des Konzerts live.

Mehr Informationen unter www.live8live.com

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben