Berlin : Madonna: Kommt sie oder nicht?

Annette Kögel

"Das wäre ein schöner Kracher." Brigitta Bartsch von der Konzertkasse bei Karstadt Hermannplatz erwarten keine geruhsamen Arbeitstage, wenn Madonnas Management endlich offiziell bestätigt, was Konzertveranstalter Peter Schwenkow schon weiß: der Megastar kommt nach Berlin. Anfang Juni soll die Pop-Ikone ihre Welttournee mit einer Show hier beginnen, um im Juli durch die USA zu reisen - ihre erste Bühnentournee seit acht Jahren.

Seit die ersten Gerüchte zum Auftritt der Mutter zweier Kinder in Berlin durchdrangen, mehren sich die Anfragen an den Ticketschaltern. Das Konzert der Rock-Giganten U 2 war in weniger als einer Stunde ausverkauft. Bei Madonna wird man den Sekundenzähler im Blick haben müssen. Wenn sie kommt. Sie ist für Shows in Berlin und Köln angekündigt, wusste Peter Schwenkow, Chef der Deutschen Entertainment AG, schon Mitte vergangener Woche. Doch Madonnas Management hält sich immer noch bedeckt - die erste Welttournee seit 1993 soll doch mit einem medialen Paukenschlag beginnen. "Nein, wir können dazu noch nichts sagen", heißt es beim Management in New York. "Sorry, wir dürfen noch nichts sagen" - die Anwort der Plattenfirma Warner Music, Los Angeles. "No comment": Warner Music in London. "Noch ist nichts bestätigt, kein Kommentar" - so die Entgegnung bei Konzertveranstalter Marek Liebermann, Frankfurt am Main. Nichts Genaues auch beim US-Fanclub im Internet.

Boulevard Berlin:
Was die Stadt bewegt...
Die "B.Z." ist sich ihrer Sache indes bereits sicher - und hat kurzerhand 100 Leser-Karten für angeblich zwei Konzerte im Velodrom geordert. Auch dort aber gestern: keine Bestätigung. In der Halle an der Paul-Heyse-Straße träfe sich ohnehin nur ein erlauchter Kreis, denn bei knapp 12 000 Plätzen hätte nur ein winziger Teil der Fangemeinde Platz. In der Waldbühne könnte Madonna vor fast doppelt so vielen "Music"-Jüngern "Stücke aus dem gleichnamigen Album und Songs präsentieren, die ihre unglaubliche Karriere umspannen" (Pressemitteilung Warner Music London).

Madonna, das Chamäleon: vom "Holiday"-Punk-Teenager Anfang der 80er über Monroe-Verschnitt und "Erotica"-Sex-Provokateurin sowie "Ray of Light"-Hindu bis zur folkigen "Music"-Dancequeen. Ihren letzten Auftritt vor 3500 Londonern Ende November 2000 verfolgten im Internet Millionen gratis. Was Madonna live in Berlin kosten wird? Brigitta Bartsch: "Ich schätze, so 140 Mark. Aber mich können Sie nur mit den Bee Gees locken."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben