Berlin : Madonnamania in der Frühe

Fans standen für die neue CD an – aber nur am Morgen

-

Ja, sicherlich, sie hätte die neue MadonnaCD einfach nachmittags im Laden kaufen können. Doch Anne Bonkowksi wollte den Kauf von „American Life“ zu etwas Besonderem machen. Sie wollte eine der ersten sein, die die CD in den Händen hält. Am Dienstag, dem Erscheinungstag von Madonnas neuem Werk, stand die Schülerin deshalb bereits morgens um sieben vor der Saturn-Filiale am Alex. Am eigens aufgebauten Stand erwarb sie die CD. „Ich habe mir die Lieder extra nicht im Netz angehört“, sagt sie strahlend. „Das erste Hören wollte ich mir aufheben, bis ich die CD zu Hause habe.“

Außer Anne kamen rund 200 Fans. „Wir hatten mit mehr gerechnet“, sagt Abteilungsleiter Manfred Adamek. Die Saturn-Einkäufer haben für den ersten Tag 3000 CDs bestellt. „Das ist eine ganze Menge“, sagt Adamek. „Nur der Grönemeyer lag ein wenig drüber.“

Neben den ganz eiligen Madonna-Verehrern standen vor allem Fans von Rosenstolz-Frontmann Peter Plate an. Eine Stunde verkaufte der bekennende Madonna-Fan die neue CD. „Madonna“, schwärmt er, „das ist die Verlängerung der Kindheit. Das sind heute noch genau dieselben Gefühle wie damals.“ Ein Mal hat der 35-jährige Musiker die CD bereits im Netz gehört. „Ein sehr privates, ein sehr persönliches Werk“, findet er. Am Dienstagabend will er „American Life“ dann mit Kopfhörern genießen. „Auf so ein Album wartet man jahrelang.“

Anders als Abteilungsleiter Adamek und anders als Madonna-Fan Anne hat Plate nicht mit einem größeren Auflauf gerechnet. „Madonna ist nun mal nicht die Backstreet Boys, Madonna zieht nun mal nicht die Teenies auf die Straße“, sagt er. Ähnlich sah man das in der WOM-Zentrale in der Augsburger Straße. Keine eigene Werbe-Aktion für die Pop- Ikone. „Der Andrang hält sich in Grenzen.“ Gerade mal 370 CDs haben die Einkäufer für den ersten Tag vorbestellt. Viel weniger als beim vorletzten Album. 1000 CDs waren damals gleich für den ersten Tag geordert worden. Allerdings war das vor der Flaute auf dem Tonträgermarkt. „Wenn wir heute weniger bestellen, liegt es nicht an Madonna“, heißt es bei WOM. WEA-Sprecher Benedikt Loekes ist zuversichtlich, dass „American Life“ ein Renner wird. Vorbestellungen „weit über Gold“ – mehr als 150 000 CDs – seien eingegangen. frh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben