Berlin : Madrid, mi amor

-

Dass Berlin und Madrid viel mehr verbindet als nur wirtschaftliche Interessen, mag vorstellbar sein. Doch die Städte ähneln sich auch wie zwei Schwestern, wie die Fotoserie von José Manuel Ballester zeigt. Der spanische Maler und Fotograf war im Auftrag des Madrider Städtischen Museums für zeitgenössische Kunst in beiden Metropolen unterwegs gewesen, um für das Künstlerbuch „Las Cajas de Uruk“ zu recherchieren. Ob Lehrter Bahnhof oder Gran Terminal, Potsdamer Platz oder die Messe der spanischen Kapitale – die Städte rücken auch ästhetisch zusammen. Bei einer Festveranstaltung in der Spanischen Botschaft präsentierte Ballester zusammen mit Museumsdirektor Eduardo Alaminos und Cristina Conde de Beroldingen , Generaldirektorin für Kulturprojekte in Madrid, das kostbare Stück, von dem nur 110 Exemplare aufgelegt sind. Der Kunsthistoriker Javier Maderuelo und die TagesspiegelKunstredakteurin Nicola Kuhn , Autoren des Bandes, referierten dazu. Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben