Berlin : Männergefühle

Foto: Promo
Foto: Promo

„Wann ist ein Mann ein Mann?“ – eine wohl nie endgültig zu klärende Frage, die nicht erst Herbert Grönemeyer umtrieb und aktuell ist wie eh und je. Junge wie alte Männer haben sich darüber den Kopf zerbrochen, Frauen gewiss auch, und nun hat sich Matthias Schweighöfer dieser Frage angenommen, und gleich in einer Doppelrolle: In dieser Woche haben in Frankfurt die Dreharbeiten zu seinem Regiedebüt „What a Man“ begonnen, bei dem er praktischerweise gleich auch die Hauptrolle übernommen hat. Sein Auftritt bei der Premiere des Animationsfilms „Sammys Abenteuer“ Mitte Oktober in Berlin, als Sprecher der Titelfigur, ist für den 29-jährigen Schweighöfer ein Heimspiel, die Dreharbeiten in Frankfurt aber irgendwie auch: Die Stadt am Main ist Sitz seiner gemeinsam mit Marco Beckmann betriebenen Produktionsfirma Pantaleon Films. „What a Man“ ist eine Coproduktion mit Fox International Productions, eine Komödie, die die Geschichte des jungen, von Schweighöfer gespielten Lehrers Alex erzählt. Dem hat seine Freundin Carolin (Mavie Hörbiger) den Laufpass gegeben – Anlass zu allerlei Selbstzweifeln und Irritationen darüber, was denn nun ein Mann sei. Auch seine chaotische Freundin Nele (Sibel Kekili) kann ihm kaum helfen, sie kommt ja selbst nicht mit ihren Beziehungen zurecht. Ob ihm sein Freund Okke, ein wahrer Macho (Elyas M’Barek) helfen kann, der ihm beim Mann-Werden helfen will? In einem Jahr erfährt man das im Kino. ac

0 Kommentare

Neuester Kommentar