Märzbilanz : Frühjahrsbelebung lässt Arbeitslosigkeit sinken

Durch die Frühjahrsbelebung ist die Arbeitslosigkeit in Berlin und Brandenburg im März gefallen. In der Region waren 411 811 Menschen erwerbslos gemeldet, 6960 weniger als im Vormonat und 15 631 weniger als vor einem Jahr.

Wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch in Berlin mitteilte, ist die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Vormonat um 0,3 Punkte auf 13,6 Prozent gesunken. Vor einem Jahr hatte sie noch 0,5 Punkte höher gelegen.

In Berlin waren im März 241 389 Menschen offiziell ohne Job, 3534 weniger als im Februar. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl der Erwerbslosen um 1904. Die Arbeitslosenquote ging gegenüber dem Vormonat um 0,2 Punkte auf 14,3 Prozent zurück und lag damit 0,1 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert.

Im Land Brandenburg reduzierte sich die Zahl der Erwerbslosen im März auf 170 422. Das waren 3426 Menschen ohne Job weniger als im Februar. Binnen Jahresfrist reduzierte sich die Zahl der Arbeitssuchenden um 13 727. Die Erwerbslosenquote sank damit gegenüber dem Vormonat um 0,2 Punkte auf 12,8 Prozent. Sie lag um 0,9 Punkte unter dem Vorjahreswert.

Das Mitglied der Geschäftsführung der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit (BA), Jens Regg, sagte, die aktuellen Zahlen zeigten, dass in Berlin die Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt eingesetzt habe. Mit einem deutlichen Rückgang der Arbeitslosenzahl im Vergleich zum Vormonat liege die Arbeitslosigkeit auf dem niedrigsten Stand in einem März seit 1996. (ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben