Mahlsdorf in Berlin-Marzahn-Hellersdorf : Die Bahn baut einen neuen Regionalbahnhof

Hier entstehen immer mehr Häuser, hier wohnen viele Pendler. Nun wird Mahlsdorf direkt an die Strecke zwischen Lichtenberg und Küstrin angeschlossen.

von
Neuer Halt für Regionalzüge in Berlin: Mahsldorf wird an die Regionalbahn nach Kostrzyn/Küstrin angebunden. Foto: dpa
Neuer Halt für Regionalzüge in Berlin: Mahsldorf wird an die Regionalbahn nach Kostrzyn/Küstrin angebunden.Foto: dpa

Der S-Bahnhof Mahlsdorf wird zur Station für Regionalzüge ausgebaut. Im Oktober soll die Entwurfsplanung für einen zusätzlichen Bahnsteig abgeschlossen sein, teilte ein Bahnsprecher mit. Im Sommer 2017 könnten die ersten Züge am neuen Bahnsteig halten, den der Senat bei der Bahn bestellt hat. An den Kosten von rund zwei Millionen Euro muss sich deshalb auch das Land beteiligen. Zusätzlich zu den bisher täglich rund 13.300 S-Bahn-Fahrgästen soll der Regionalverkehr weitere 1400 anlocken.

Der Zugang zum neuen Bahnsteig ist mit einer gleisnahen Treppenanlage von der Hönower Straße aus vorgesehen. Auch ein Aufzug ist geplant.

Die Bahn prüft jetzt, ob es möglich ist, den Bahnsteig ohne ein Planfeststellungsverfahren durch das Eisenbahn-Bundesamt zu bauen. Denn nur dann könnte der vorgesehene Inbetriebnahmetermin Sommer 2017 gehalten werden. Sollte ein Planfeststellungsverfahren nötig sein, würden sich die Termine um mehr als ein Jahr verschieben.

In Mahlsdorf halten dann die Züge der RB 26, die stündlich von Lichtenberg nach Kostrzyn/Küstrin fahren. Betrieben wird die Strecke im Auftrag des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) von der Niederbarnimer Eisenbahn (NEB). Die Verbindung gehörte zur einstigen Ostbahn Berlin–Königsberg.

Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember sollen einzelne Züge der RB26 über Kostrzyn hinaus bis nach Gorzów fahren. Die NEB will dazu neue Fahrzeuge des polnischen Herstellers Pesa einsetzen, die bisher noch nicht in Deutschland zugelassen sind.

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben