Berlin : Mai-Krawalle: Bewährung für Steinewerfer

Weil er am 1. Mai vier Steine in Richtung Polizei geworfen hatte, ist ein 21-Jähriger am Dienstag zu einem Jahr und sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. In seinem Geständnis nach zehnwöchiger Untersuchungshaft sprach Toralf R. vor dem Amtsgericht von einem Fehler „aus einer aufgeheizten und aggressiven“ Stimmung heraus. Die Richter sprachen ihn des schweren Landfriedensbruchs und der versuchten gefährlichen Körperverletzung schuldig.

Der aus Brandenburg stammende R. befand sich an der Reichenberger Straße in Kreuzberg, als es am Abend zu Gewalttätigkeiten kam. Er soll Kleinpflastersteine ausgegraben und auch an andere Randalierer verteilt haben. „Ich warf vier Steine auf Polizeifahrzeuge“, gestand R. Ein Beamter wurde dabei am Bein getroffen. Ob der Polizist verletzt wurde, konnte nicht festgestellt werden. R. muss trotz der Bewährungsstrafe in U-Haft bleiben, weil gegen ihn ein weiteres Verfahren wegen eines Flaschenwurfs bei den Krawallen am 1. Mai 2008 anhängig ist. K.G.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben