Berlin : Maischberger engagiert sich für Pankow

River Tucker

Die TV-Moderatorin Sandra Maischberger gehört zu den Gründern des „Lokalen Bündnisses für Familie“, das sich heute Abend zum ersten Mal in Pankow trifft. „Für mich persönlich muss sich nicht so viel ändern, aber ich denke, dass man sich da, wo man lebt, auch engagieren sollte.“ Durch die Geburt ihres Sohnes vor sieben Monaten liegt Maischberger das Thema besonders am Herzen, denn ihr Kind soll in Pankow aufwachsen.

Für einen familienfreundlicheren Bezirk engagieren sich Eltern, aber auch Unternehmen, Wohlfahrtseinrichtungen und Parteien. „Es soll nicht Berlin als Ganzes verbessert, sondern es geht darum, zunächst einmal auf lokaler Ebene Lösungen zu finden“, erklärt Christina Ernst vom Servicebüro Lokale Bündnisse für Familie. Das Büro unterstützt die Arbeit in den Bezirken und wird vom Bundesfamilienministerium finanziert, das die Initiative 2004 ins Leben gerufen hatte.

Das Bündnis in Pankow ist das neunte in Berlin, bundesweit gibt es bereits 430. In Pankow soll als Erstes ein Familienwegweiser erstellt werden. Privatpersonen sowie Unternehmen sind aufgerufen das Bündnis zu unterstützen und heute Abend zur Gründungveranstaltung zu kommen. „Es ist wichtig eine Anlaufstelle zu haben, um die Kontakte zu bündeln und wo man von bestehenden Problemen erfährt“, erklärt Sandra Maischberger. River Tucker

Mehr Informationen: www.lokale-buendnisse-fuer-familie.de, die Gründungsveranstaltung findet am heutigen Mittwoch um 18 Uhr in der Ersatzschule Eins, Breite Str. 120/121, in Pankow statt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben