Berlin : Majestät lassen bitten

Schlossbesichtigung und dann tafeln wie die Könige? Zwei Frauen machen das festliche Vergnügen möglich

Susanne Leimstoll

Anja Knott kennt sich aus bei Königs. Du bist, was du isst, hat auch für die Preußenherrscher gegolten, da hat sie gleich einige Beispiele auf Lager: Friedrich Wilhelm I., der Soldatenkönig, liebte Hausmannskost. Auf seinen Ausritten um Wusterhausen betraten Majestät gerne die Küchen von Hausfrauen und aßen sich beim Volk durch. Frugal die Mahlzeiten, die er daheim auftischen ließ, der Mann galt als extrem geizig. Seine Staatsgäste ließ er lieber bei Freunden bewirten, die leisteten sich die besseren Köche. Oder Friedrich der Große: Der Kleine, Dürre, Geistreiche aß gerne scharf und opulent. Ob er Senf oder aber Pfefferkörner in seinen Kaffee geschmissen hat, darüber streitet sich die Geschichtsschreibung. Aber er soll den Türkentrank mit Champagner zubereitet haben. Und erst der „sündige Wilhelm“, Friedrich Wilhelm II. – ein Verschwender vor dem Herrn. Sterlet, eine Störart, hat er sich aus Russland kommen lassen. Da kostete ein Bissen einen Louidor – ein Vermögen!

Anja Knott lächelt schelmisch, während die Anekdoten aus ihrem Mund perlen. Die Historikerin kennt Eigenheiten und Essgewohnheiten der Majestäten aus dem Effeff. Sie hat lange recherchiert und am Ende einen opulenten Bildband mit Rezepten herausgebracht: „Die Tafelfreuden der preußischen Könige.“ Die Geschichtswissenschaftlerin ist eine Umtriebige, forscht für TV-Dokumentationen, für Zeitschriften und Schulbuchverlage, gräbt Firmengeschichte für Unternehmensjubiläen aus – und landet, irgendwie, immer wieder in Kulinarien. Regenten und ihre Haushaltsführung, das Thema hat es der 36-Jährigen angetan, seit sie in der Staatsbibliothek etwas über Bismarck recherchierte und en passant mitbekam: Der Fürst verdrückte zehn Eier pro Tag und führte in seinem Zug üppigste Proviantkörbe mit.

Wieso eigentlich dieses Wissen nur für ein Buch nutzen? Sah Anja Knott gar nicht ein – und hatte vor einem Jahr die passende Geschäftsidee: Berlinern und Touristen Herrensitze zeigen und sie dann tafeln lassen wie die Adeligen. „Schlösser-Schlemmer-Touren“ heißt das Konzept. Doch in die Tat ließ es sich nur zu zweit umsetzen: Anke Kunzelmann, 37, ist die Praktische der beiden Geschäftspartnerinnen, gelernte Ingenieurin für Verfahrens- und Umwelttechnik. Die Frau fürs Organisatorische: Sie hat eine Firma für Planung bei Filmarbeiten, hat Ahnung von Kulissenbau. Die Frau fürs Handwerkliche, eine, die den Werkzeugkasten immer im Auto hat und, wenn die Großleinwand bei einer Veranstaltung umzukippen droht, mal schnell den Fuß mit Kabelbinder flickt. Eine, die Aufwand und Kosten in Relation setzen kann und die Freundin rechtzeitig bremst, bevor die vor lauter Ideen abhebt. Bei den beiden kann man Events buchen, die es in Berlin so bisher nicht gibt: Eine Schlosstour ab 15 Personen aufwärts – Charlottenburg oder Glienicke oder Krongut Bornstedt oder Caputh. Da genießt man eine kundige Führung mit örtlichem Personal, bekommt von Anja Knott Geschichten über das Leben der Könige präsentiert und speist hinterher – in der Orangerie, im Fürstenzimmer des Wirtshauses Moorlake, im Krongut oder den Kavaliershäusern Caputh – ganz nach Art der Majestäten. Drei Könige, drei Gänge etwa. Zanderpastete in Blätterteig, rosa gebratene Entenbrust und hinterher Feigenmousse in der Waffel zum Beispiel. Ab 38 Euro pro Person ist solch ein Arrangement zu haben. „Und wir haben noch so viele Möglichkeiten“, sagt Anja Knott. Sie fangen ja gerade erst an.

Wenn Anja Knott könnte, wie sie wollte, würde sie ein „Wahnsinnsprogramm“ zusammenstellen: ein barockes Fest. Kostümierte Gäste auf der Fregatte „Luise“, vom Ufer aus von Pferden und Eseln gezogen, Heißluftballone über der Szenerie, Harlekine vor dem Schloss, der Prinz zeigt Taschenspielertricks, in türkischen Zelten sitzen Wahrsager … Da muss Anke Kunzelmann wirklich grinsen über ihre Geschäftspartnerin: Na klar, wer soll denn das bezahlen? Ja, ja, sagt Anja Knott da. Träumen wird man ja wohl mal dürfen.

Schlösser-Schlemmer-Touren, Anja Knott und Anke Kunzelmann, Tel. 0179-4647223 (www.schloesser-schlemmer-tour.de)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben