Berlin : "Malheur von Oschatz" unter dem Hammer

hema

Das "Malheur von Oschatz" kommt am 8. November ab 10 Uhr im Hotel Steigenberger unter den Hammer. Dabei handelt es sich um eine postalische Weltseltenheit, die mit anderen auf der 44. Briefmarkenauktion des Auktionshauses Walter & Henry Kruschel versteigert wird. Auch der "Lars Amundsen-Streifen" und von der Urenkelin überlassene Briefe Hindenburgs gehören zu den philatelistischen Sensationen, die neben anderen diversen großen Sammlungen von ausschließlich erstklassigen Sammleradressen zur Briefmarkenauktion angeboten werden. Die ungewöhnlichen Briefmarken-Raritäten und Besonderheiten können bereits am morgigen Sonntag von 10 bis 18 Uhr im Steigenberger besichtigt werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben