Berlin : Manege frei für Clowns und kleine Akrobaten

Chiara Kusch[15 Jahre]
Kleine Akrobaten. Der Circus Schatzinsel in Kreuzberg ist der neueste Berliner Mitmachzirkus. Foto: promo
Kleine Akrobaten. Der Circus Schatzinsel in Kreuzberg ist der neueste Berliner Mitmachzirkus. Foto: promo

Ein großer Platz, fast so groß wie unsere Sporthalle in der Schule. Ich stehe vor dem Mitmachzirkus Schatzinsel. Auf dem Platz stehen Waggons, in denen eigentlich Zirkusartisten wohnen, dahinter sieht man die Spree und die Oberbaumbrücke. „Im Mitmachzirkus lebt niemand, in den Waggons befinden sich Trainingsutensilien und Proberäume“, erklärt mir Christine Kölbel. Sie leitet die Projekte im Zirkus Schatzinsel.

Ganz hinten liegt das rot-weiß-gestreifte Zirkuszelt. Hier kann man Vorführungen für bis zu 100 Leute geben. Außerdem gehört ein Haus dazu, in dem man trainieren und Mittag essen kann.

In den Ferien veranstaltet der Circus Schatzinsel Sommerferienworkshops für Kinder. Dort lernt man das, was echte Zirkusprofis können, zum Beispiel auf einem einen Meter hohen Seil balancieren. Das klingt nicht so hoch, doch wenn man drauf steht, ist das ein ganz anderes Gefühl. Oder man lernt Einradfahren, eine sehr wackelige Angelegenheit. Als ich mit zwölf einen Zirkusworkshop gemacht habe, hat mir am meisten Spaß das Trapez gemacht. Es war wie eine Schaukel, doch ich hab mich richtig frei gefühlt.

Auch der Cirkus Cabuwazi bietet Programme in den Ferien an. Dieser Zirkus ist um einiges größer und älter als die Schatzinsel. Er hat mehrere Trainingsorte in Berlin. Das Zelt am Ostbahnhof zum Beispiel ist eigentlich genau so groß wie die Zirkuszelte, die man so kennt. Es ist rot-gelb gestreift und wenn man nicht wüsste, dass das hier ein Mitmachzirkus ist, würde man denken, es sei ein echter Zirkus. „Der Zirkus Cabuwazi wurde 1994 gegründet“, erzählt Dalinda Maamar. „Wir haben schon viel mehr Erfahrungen als andere.“ In den Zirkussen arbeiten viele, die schon als Kind angefangen haben, doch auch ausgebildete Erwachsene kommen zu Cabuwazi.

Als ich vor einigen Jahren meiner Mutter erzählt habe, dass ich in den Zirkus gehe, hatte sie etwas Angst um mich, denn im richtigen Zirkus passieren ja so einige Unfälle. Doch Mona vom Juxirkus, wo wir damals waren, versichert mir: „Ein Unfall passiert höchstens einmal im Jahr. Und wenn, dann wissen wir, was zu tun ist. Deswegen sind auch alle unsere Artisten automatisch haftpflichtversichert. Zirkus ist eigentlich wie Sport in der Schule.“

Der Juxirkus ist ein Mitmachzirkus in Schöneberg. Sein Zelt, das man von der Straße aus sofort erkennt, ist rot-grün. Schön, dass man sich an den Farben die verschiedenen Zirkusse merken kann! Die Kurse vom Juxirkus sind leider schon alle ausgebucht, denn hier muss man sich sehr früh anmelden. Doch Mona erzählt mir, dass es Vorstellungen von ihrem Sommerferienprogramm „Ching Chang Chong“ in den Sommerferien gibt und lädt herzlich dazu ein. Doch auch hier sollte man Karten vorbestellen.

Chiara Kusch, 15 Jahre

Zirkuskurswochen gibt es für Kinder ab acht in den ganzen Sommerferien. Circus Cabuwazi: www.cabuwazi.de, Telefon: 290 47 84 15. Circus Schatzinsel: www.vuesch.org/schatzinsel, Telefon: 22 50 24 61. Eröffnungsvorstellungen des Circus Schatzinsel: 19., 25. und 26. Juni jeweils 16 Uhr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben