Berlin : Manfred Podlesny: Honiglebkuchen

-

Der Chefkonditor des Unternehmens Thürmann ist Bäcker und Patissier mit Leib und Seele – und das seit Jahrzehnten. Er liebt gehaltvolle Torten und inszeniert seine Leckereien für Politiker, Stars und auch auf Hochzeiten gern üppig. Für die TagesspiegelLeser spielt er Honigküchler, wie die Vorfahren der heutigen Konditoren genannt wurden. Honigkuchen darf sich übrigens nicht jedes Gebäck nennen. „Der Gesetzgeber schreibt vor, dass mindestens 50 Prozent der Süßungsmenge Honig sein müssen.“

Zutaten:

Für den Grundteig:

500g Honig, 450g Mehl Type 550

1 Eigelb

Für den Hauptteig:

20g Honigkuchengewürz*

5g Pottasche

Bitterschokolade für die Glasur

*Honigkuchen-Gewürzmischung:

60g Zimt, 25g Anis, 25g Piment, 15g Koriander

10g Nelken, 5g Ingwer

Zubereitung:

Zuerst den Honig, die Mehlmenge und das Eigelb zusammen verkneten. Den Teig einen Tag ruhen lassen. Jetzt aus der Gewürzmischung den Rezeptanteil und die Pottasche unterkneten. Nach kurzer Ruhepause auf ca. 4 mm Dicke ausrollen, mit einem Förmchen Herzen ausstecken und auf das mit Backpapier ausgelegte Blech legen. Mit einem Pinsel die Oberfläche mit Wasser bestreichen, in den Ofen schieben und bei ca. 190 Grad acht Minuten backen. Die fertig gebackenen Herzen über Nacht in den Kühlschrank stellen, dann werden sie schön weich. Mit Bitterschokolade überziehen.

Ab morgen an jedem Thürmann-Backstand bei

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben