Berlin : Mann mit Machete stürmt Stadion Bezirksliga-Fußballspiel wurde abgebrochen

Wie erst an diesem Montag bekannt wurde, musste am Sonntagnachmittag ein Fußballspiel in Kreuzberg abgebrochen werden. Während der Partie BSC Eintracht Südring gegen 1.SV Galatasaraywar war ein Mann mit einer Machete auf das Spielfeld gerannt. Die Schiedsrichterin brach das Bezirksligaspiel im Stadion an der Gneisenaustraße sofort ab, verletzt wurde niemand. Vorausgegangen waren Beschimpfungen zwischen gegnerischen Fans. Konkreter Auslöser soll ein Foul gewesen sein, in dessen Folge mehrere Zuschauer auf das Spielfeld stürmten und Spieler bedrohten. Der Mann mit der Machete konnte unerkannt entkommen, er soll zu den Fans des BSC Eintracht Südring gehört haben. Die Polizei ermittelt wegen Bedrohung.

Vergangenes Jahr war in Pankow ein Kreisligaspiel nach einer Prügelei abgebrochen worden. Bei der Begegnung zwischen dem FC Concordia Wilhelmsruh und dem 1. FC Neukölln waren nach Polizeiangaben ein Zuschauer und ein Spieler in einen wüsten Streit geraten. Danach kam es zu einer Schlägerei mit weiteren Zuschauern. Beamte nahmen acht Anzeigen wegen Körperverletzung und Beleidigung auf. Rund 30 000 Amateurfußballpartien werden in Berlin pro Saison ausgetragen. Abgebrochen werden davon rund 60 Spiele; zwei Drittel davon wegen Gewalt oder Pöbeleien, seltener wegen Überforderung der Schiedsrichter oder Lustlosigkeit, heißt es von Fußballfunktionären, etwa weil es 12:0 steht. Negativrekord der vergangenen Jahre war die Saison 2001/2002, in der 109 Partien vorzeitig beendet worden sind.hah

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben