Berlin : Mann tötete erst seine Frau, dann erhängte er sich im Wald

weso

Ein Ehedrama hat am Wochenende zwei Menschen das Leben gekostet. Ein 43-jähriger Mann brachte in Hohenschönhausen offenbar zunächst seine 38 Jahre alte Ehefrau um, dann fuhr er in ein Waldstück bei Bernau und hängte sich auf. Die 19-jährige Tochter fand am Sonntag abend ihre ermordete Mutter in der elterlichen Wohnung an der Demminer Straße.

Das Paar lebte bereits getrennt, die Frau hatte einen Freund. Auch zuvor hatte es in der alten Beziehung häufig Streit gegeben. Dabei solle auch übermäßiger Alkoholgenuß der Frau eine Rolle gespielt haben, sagte ein Kriminalbeamter. Was aber nun der Auslöser für die Tat des Mannes war, ist derzeit noch unklar. Er überwältigte seine Frau jedenfalls, fesselte sie, dann steckte er sie in die mit Wasser gefüllte Badewanne. Ob sie darin ertrank oder zuvor bereits von ihrem Mann erwürgt worden war, solle eine Obduktion klären, teilte ein Polizeisprecher mit.

Die Tochter fand die Tote am Sonntag gegen 19.45 Uhr. Bereits am Sonntag früh gegen 5 Uhr hatte eine Spaziergängerin die Leiche des 43-jährigen Mannes in einem Waldstück bei Löhme südöstlich von Berlin entdeckt. Der Mann hatte sich mit dem Abschleppseil aus seinem Wagen an einem Ast erhängt. Der Wagen stand in unmittelbarer Nähe. Ein Notarzt habe dem Mann nicht mehr helfen können, sagte ein Sprecher des zuständigen Polizeipräsidiums Eberswalde. Einen Abschiedsbrief hinterließ der Mann offenbar nicht, wie es bei der Polizei hieß.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben