MAN NEHME … : MAN NEHME …

Neue Kochbücher.

Was ist das denn? Abgefahren. Aber man liest sich rein. Dior, Wallis Simpson, Cary Grant, Riva-Motorboote, der Mythos Mougins – und dann der Titel: Le Grand Bordel. Wobei „bordel“ hier ein ganz asexuell konnotiertes Durcheinander meint. Das Buch ist zur Hälfte Coffee-Table, beschwört in schönen Bildern und schnörkligen Texten die Côte d’Azur; zur anderen Hälfte Kochbuch mit passenden, sehr brauchbar modernisierten Riviera-Rezepten aus der Hamburger „Brasserie La Provence“. Riecht nach Lavendel, Thymian, Picassos Ölfarben, perfekt für nostalgisch gestimmte Ferienwohnungsbesitzer und -träumer. bm

Verlag Becker Joest Volk: „Le grand

bordel“

232 Seiten, Großformat, 37 Euro.

Text: Judith Stoletzky, Fotos: Gerd George, Rezepte: Stephan Hippe, Artdirektion: Ursula Ritter

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben