Berlin : Marco Müller mag es rot und grün

Exklusiver Zusatzkursus in der Weinbar Rutz

Foto: Kai-Uwe Heinrich
Foto: Kai-Uwe Heinrich

Im Mai legt der Frühling auch kulinarisch los. Sternekoch Marco Müller, Chef der neu umgebauten Weinbar Rutz in Mitte, hat sich, wie 2010, den Wonnemonat ausgesucht und gönnt engagierten Hobbyköchen unter den Tagesspiegel-Lesern einen Nachschlag. In seinem Seminar lässt er diesmal auf dem Teller Rot- und Grüntöne zur Geltung kommen und einmal mehr Produkte einheimischer Erzeuger. Wer am Montag, 23. Mai, erst vier bis fünf Stunden von Müllers Kochkünsten profitieren und danach die gemeinsam zubereiteten fünf Gänge mit passenden Weinen genießen will, sollte sich morgen, Montag, 9. Mai, ab 10 Uhr schnell anmelden unter der Hotline 29021-520. Preis: 125 Euro. Gäste ausschließlich zum Essen zahlen 84 Euro (bitte bei der Anmeldung angeben). Der Workshop für 14 Personen beginnt um 14 Uhr, vor 19 Uhr wird nicht getafelt. Ende ist gegen 23 Uhr.

„Leichte Kräuterküche“ nennt Marco Müller sein Thema. Und die duftet wirklich aus allen Gängen. Als Einstimmung werden auf der Restaurant-Terrasse gereicht: Maibowle à la Rutz, dazu grüne Apfel-Paprika-Gazpacho und gebackene Sardine. Danach geht es für die Koch-Eleven los: Zur Vorspeise gilt es, krosse Wilddorade mit drei Variationen Tomate – als Schnitte, Carpaccio und Süppchen – zu fertigen. Die Aufgabe für den ersten Zwischengang: confierter Kabeljau, Bouillabaissegraupen, getoppt von feinem Öl mit geröstetem Klatschmohn. Den zweiten Zwischengang beherrschen rosa gebratenes Rinderfilet, Backsteinkäse aus dem Allgäu, eine Himbeervinaigrette plus Mariannendistelsaat. Der Hauptgang widmet sich wieder dem Herford Rind, diesmal aber geschmorte Rinderbrust mit Mairübe und Sauerampferpüree. Das Dessert führt direkt in den Maihimmel: ein Wölkchen geschlagener Dickmilch, darauf Rucolapüree, Rhabarber als Kompott und Staudensellerie-Eis. lei

1 Kommentar

Neuester Kommentar