Berlin : Marco Polo musikalisch auf der Spur

Internationale Klänge bei Young Euro Classic

Der Spur der Seidenstraße folgt das Musikfestival Young Euro Classic. Die Konzertreihe läift vom 1. bis 17. August im Konzerthaus am Gendarmenmarkt. Das Festival präsentiert unter dem Motto „Weltklang“ 15 Konzerte von Jugendorchestern unter anderem aus der Türkei, Aserbaidschan, Kasachstan, China und Deutschland. Mit vier Uraufführungen, zwei deutschen Erstaufführungen und mehreren Auftragskompositionen liegt ein Akzent des Festivals auf der zeitgenössischen Musik. Eine elfköpfige Publikumsjury wird zudem für eines der Werke den mit 5000 Euro dotierten Europäischen Komponistenpreis vergeben. „Es wird spannend sein zu hören, ob sich eine spezifische musikalische Nationalkultur ausmachen lässt. Oder ob junge Komponisten, die rund um den Globus studieren, ein global definiertes Musikidiom schaffen“, sagt Dieter Rexroth, der künstlerische Leiter des Festivals.

Um kulturelle Identitäten geht es auch am 14. August in der Literaturnacht. Hier präsentieren sechs junge europäische Schriftsteller Essays zur Brüderlichkeit in Europa, Moderator ist Stephan-Andreas Casdorff, Chefredakteur des Tagesspiegels.

Neben dem Auftritt des Festivalorchesters China-Deutschland am 2. August und der niederländischen NJO Summer Academy, die am 6. August Werke von Mozart, Beethoven und Schubert im Stil historischer Aufführungspraxis spielt, ist die „Special night – Alte Musik“ am 9. August ein weiterer Höhepunkt des Festivals: Das Ensemble „Tai“ des Konservatoriums Shanghai spielt traditionelle chinesische Instrumentalmusik, dazu singen „Lassus Consort“, ehemalige Mitglieder der Regensburger Domspatzen, Vokalmusik aus dem 16. Jahrhundert.

Zu den vor kurzem gegründeten Formationen zählt auch das Nationale Jugendsymphonieorchester der Türkei mit 91 Musikern. „So ein junges Orchester ist ein wunderbares Labor des friedlichen Zusammenlebens“, sagt Cem Mansur, der am 16. August Brahms, Poulenc, Rachmaninow und eine Uraufführung von Ahmet Altinel dirigieren wird. eve

Karten kosten 12 Euro. Infos und Tickets unter (01805) 568100 und im Internet unter www.young-euro-classic.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben