Berlin : Marianne Rosenberg: Vom Schlagerstar zur unnahbaren Diva

beo

"Er gehört zu mir, wie mein Name an der Tür." Seit den 70er Jahren sind Evergreens wie dieser das Markenzeichen der Schlager-Diva, die bereits mit 15 Jahren ihren ersten Hit in den Charts landete. Aus dem "Teenage-Girl mit der Zauberstimme" ist eine Schagerikone geworden. Abgesehen davon, dass Marianne Rosenberg eine eigene Internet-Seite hat, auf der sie als erste deutsche Musikerin exklusiv Lieder veröffentlicht, tritt sie seit Kurzem als Moderatorin im Fernsehen auf. In bizarren Vampir-Kostümen und einer schwarzen Krähe auf der Schulter kündigt sie Gruselfilme an.

Doch am liebsten singt Marianne Rosenberg über die schönen und traurigen Seiten der Liebe. Gerade ist ihre neue Single "Wieder da" erschienen und Anfang November soll das neue Album "Himmlisch" in den Regalen stehen. Am Donnerstag wird Marianne Rosenberg bei meinberlin.de chatten.

Dann kann man der Sängerin via Internet all jene Fragen stellen, die einem schon immer auf den Nägel brannten und über Themen plaudern, in denen sich die geborene Berlinerin engagiert, zum Beispiel Frauenemanzipation und Aidsaufklärung. Marianne Rosenberg engagiert sich gegen die Diskriminierung von Junkies und Homosexuellen, die in Zusammenhang mit HIV noch immer üblich ist. Nicht nur deshalb hat sie in der Schwulenszene Kultstatus.

Als die Schlagerwelle abebbte und Marianne Rosenberg mit ihren schnulzigen Liedern nicht mehr landen konnte, die sie stets mit glockenheller Stimme in der ZDF-Hitparade vortrug, nahm sie ihre Karriere selbst in die Hände. Anfang der 80er-Jahre überraschte sie als "Duo Infernal" mit dem Sänger Kai hawaii von der gruppe Extrabreit. Sie nahm weitere Singles auf wie "Der Mann vom Kartell" oder "Die Frau mit den Puppen", in denen sie alltägliche Geschichten zu teils recht blutrünstigen Geschichten weitersponn. An ihre großen Erfolge als Schlagersängerin konnte sie indes nicht mehr ganz anknüpfen.

Vor zehn Jahren begann sie ein neues Image als unnahbare Diva aufzubauen, die mit ihrem Image aus den 70er Jahren zu brechen versuchte. Sie produzierte ihre CD selber, schreib die Musik zu fast allen Stücken der CD "Luna" und textete zusammen mit Marianne Enzensberger. Ganz ist es ihr nicht gelungen. Die Karriere von Marianne Rosenberg mit ihren Hochs und Tiefs bietet für Fans genügend Gesprächsstoff für den Chat bei meinberlin.de.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben