• Marriott-Hotel kooperiert mit Charité Erstes Projekt: ein Aktionstag gegen Hörstörungen

Berlin : Marriott-Hotel kooperiert mit Charité Erstes Projekt: ein Aktionstag gegen Hörstörungen

-

Das neue MarriottHotel am Potsdamer Platz engagiert sich zusammen mit der Charité für medizinische Themen. In jedem Jahr werde man ein besonders wichtiges Thema aussuchen und die Öffentlichkeit mit einem Aktionstag und einem Benefiz-Bankett darauf aufmerksam machen, sagte Hoteldirektor Rupprecht Queitsch gestern vor der Presse. Außerdem stellt das Hotel täglich ein Zimmer für bedürftige Angehörige von Charité-Patienten gratis zur Verfügung.

Als Auftaktthema wurden Hörstörungen bei Neugeborenen ausgewählt. Der Aktionstag auf dem Inge-Beisheim-Platz vor dem Hotel wird voraussichtlich im Frühherbst stattfinden. Professor Manfred Gross, der künftige Leiter des entstehenden Zentrums für frühkindliche Hörstörungen an der Charité, erläuterte, das Gehirn könne sich ohne Hörreize nicht richtig entwickeln. Bei der Therapie komme es entscheidend darauf an, frühzeitig einzugreifen, und das sei mit modernen Verfahren schon in den ersten Lebenstagen möglich.

Soziales Engagement für die nähere Umgebung jedes Hotels gehört zu den Grundsätzen der Unternehmensgruppe, das Motto des Unternehmensgründers J. W. Marriott lautet „Spirit to serve the community“. Das Programm wird seit fünf Jahren auch außerhalb der USA praktiziert und erbringt jährlich rund 4 Millionen Dollar. Die Mitarbeiter leisten außerdem am einem Tag im Jahr gemeinnützige Arbeit; dabei kamen 2003 rund 80 000 Stunden zusammen.

Charité-Vorstandschef Detlev Ganten betonte, er sei sehr froh über das Engagement des Hotels. „Hier gehen zwei Unternehmen eine Verbindung ein, die in ihrem Grundverständnis einander ähneln.“ bm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben