Berlin : Marsch und Musik gegen Benedikt XVI.

Das Bündnis „Der Papst kommt“ erwartet zur Demonstration am Donnerstag bis zu 20 000 Teilnehmer. „Es wird eine Mischung aus klassischer Demonstration und Christopher Street Day“, sagte Hauptorganisator Robert Kastl. Hinter dem Bündnis stehen 67 Organisationen, die sich gegen die „menschenfeindliche Geschlechter- und Sexualpolitik des Papstes“ aussprechen. Der Marsch unter dem Motto „Keine Macht den Dogmen“ startet um 16 Uhr am Potsdamer Platz und führt über Ebertstraße und „Linden“ zum Bebelplatz, wo um 19 Uhr eine Kundgebung beginnt. Am Abend will dann eine andere Initiative laut in der Nähe der Nuntiatur protestieren, wo der Papst übernachtet: Um 19 Uhr kommen Instrumente und Soundsysteme zum Einsatz. Motto: „Schlaflos in Kreuzberg“.

Bereits für Mittwoch hat ein linkes Bündnis zur Demo mit 150 Teilnehmern aufgerufen. Anlass ist ein CDU-Empfang für Papst-Anhänger. Die Demo führt um 17.30 Uhr vom Wittenbergplatz zur Klingelhöferstraße, wo vor der CDU-Zentrale eine Kundgebung geplant ist. Ende ist am Breitscheidplatz. dapd/tabu

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben