Berlin : Massenschlägerei zwischen Jugendgangs

Zwei Bosnier beim Streit mit Stichwaffen verletzt

-

Zu einer Massenschlägerei zwischen zwei Jugendgangs ausländischer Herkunft kam es am Sonntagabend gegen 18 Uhr in der Schierker Straße und im Körnerpark in Neukölln. Dabei gerieten eine Gruppe Bosnier und eine etwa 20köpfige Gruppe arabischer und türkischer Jugendlicher aneinander. Die Ursache des Streits lässt sich nach Polizeiangaben derzeit schwer rekonstruieren, weil die Beteiligten nicht mit den Ermittlern kooperierten. Wahrscheinlich ging der Schlägerei eine verbale Provokation voraus. Ihr folgte eine Attacke auf zwei jugendliche Bosnier in der Warthestraße. Die beiden konnten die Angreifer aber abwehren. Beide Seiten besorgten sich daraufhin Verstärkung.

Bei der Auseinandersetzung flogen auch Flaschen und Papierkörbe. Ein 20-jähriger Bosnier aus Tempelhof wurde während des Handgemenges durch eine Stichwaffe am Bauch verletzt und musste im Krankenhaus notoperiert werden. Er lag auch am Montag noch in der Klinik.

Bei einem 37-jährigen Landsmann aus Neukölln musste eine Stichverletzung an der linken Hand ambulant behandelt werden. Die Täter sind flüchtig. I.B.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben