Berlin : Mauer-Dokumentation: Senat bewilligt 200 000 Mark

Der Senat greift dem Mauer-Dokumentationszentrum in der Bernauer Straße erneut finanziell unter die Arme. Zur Deckung der Personalkosten erhält die Einrichtung nochmals 200 000 Mark, wie Senatssprecher Michael-Andreas Butz sagte. Damit sei die Finanzierung bis zum Jahresende gesichert.

Dem Dokumentationszentrum, das die Schrecken der Berliner Mauer und der deutschen Teilung verdeutlicht, war bereits im April ein gleich hoher Betrag überwiesen worden. Der Senat honorierte damit das wachsende Besucherinteresse. Gegenwärtig werden pro Woche rund 3000 Interessenten gezählt. Zudem wurde Kultursenator Christoph Stölzl (parteilos) beauftragt, ein Konzept für die dauerhafte Finanzierung der Ausstellung ab 2001 zu erarbeiten, wie Butz weiter mitteilte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar