Mauerfall-Jahrestag : Gedenken, erinnern, erfahren

Vor 19 Jahren fiel die Mauer. In Berlin erinnern zahlreiche Veranstaltungen an den 9. November 1989.

IM MUSEUM



Am „Tag der deutschen Geschichte“ ist der Eintritt ins Deutsche Historische Museum, Unter den Linden 2, frei. Von 10-18 Uhr ist geöffnet, und auch die Führungen, sowohl zum 9. November als auch zu anderen Themengebieten, kosten nichts: 11 Touren führen ab 10.30 Uhr durchs Museum. Mehr unter www.dhm.de

AN DER MAUER

Das Gedenken zum 19. Jahrestag des Mauerfalls beginnt um 10 Uhr mit einem Posaunenruf an der Hinterlandmauer gegenüber der Gedenkstätte Berliner Mauer an der Bernauer Straße. Dort ist auch die Kapelle der Versöhnung, wo um 10.30 Uhr eine Andacht gehalten wird.

Um 11 Uhr werden am Mauerdenkmal Kerzen angezündet. Walter Momper, Präsident des Abgeordnetenhauses, hält eine Ansprache.



DRAUSSEN

Eine öffentlichen Führung zu den Gedenkorten in der Bernauer Straße beginnt um 12 Uhr an der Bernauer Straße 111. Um 14 Uhr startet ein Bus zu einer „Pilgerfahrt mit Kerzenzeremonie“ zur Brücke an der Bornholmer Straße. Die Fahrt kostet 14 Euro. Anmeldung unter Tel. 46 41 030 ist erwünscht. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen an der Bernauer Straße unter www.berliner-mauer-gedenkstaette.de

Die East-Side-Gallery in Friedrichshain wird seit zwei Wochen restauriert. Für heute ist der Künstler Schljachow aus Irkutsk nach Berlin eingeladen. Er beginnt nach der Betonsanierung der ersten Segmente damit, sein Bild wieder neu auf der Mauer anzubringen.

ZUHAUSE

Wer seine eigenen Erfahrungen verarbeiten möchte, der könnte sich heute an den Computer setzen, sie aufschreiben und den Text zum Schreibwettbewerb „Mauerstücke“ beisteuern. Bis zum 31. Januar 2009 sollten die Texte an folgende E-Mail-Adresse gesendet werden: mauerstuecke@web.de Mehr unter http://mauerfall.wordpress.com (dma)

0 Kommentare

Neuester Kommentar