MAUERGEDENKEN : Offene Baustellen

CHECKPOINT CHARLIE

Der Senat sei mit dem neuen Grundstückseigentümer an der früheren Grenzkontrollstelle an der Friedrichsstraße im Gespräch, sagt der Gedenkstättenreferent der Kulturverwaltung, Rainer Klemke. „Der Investor ist sich seiner Verantwortung auch bewusst.“ Man sei sich einig, dass dieser Ort der Erinnerung „erkennbar gemacht“ werden müsse. Derzeit gibt es am Checkpoint nur eine Bauzaun-Ausstellung.

TRÄNENPALAST

Die ehemalige Abfertigungshalle am Grenzübergang Friedrichstraße steht zwar unter Denkmalschutz, ist aber im Eigentum des Spreedreieck-Investors, der nebenan baut. Die Idee, dort eine Dependance des Bonner „Hauses der Geschichte“ einzurichten, wird zwischen dem Bund und dem Privateigentümer derzeit verhandelt. Der Investor habe, so Kultur-Staatsekretär André Schmitz, „nach meinem Wissen ein großes Interesse daran“. za

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben