Berlin : Mauergeschichten: Jetzt oder nie

Ich war mit meiner Einheit, mehrere Kompanien, zwei Wochen vor dem 13. August 61 im Manöver. Habe also von den Vorbereitungen zur Absperrung Berlins nichts mitbekommen. Kamen am 12. August in die Kaserne zurück. In der Nacht wurde Alarm ausgelöst: Feldmarschmäßig antreten und scharfe Munition fassen (80 Patronen für die Maschinenpistole). Bis zu diesem Zeitpunkt wußten wir überhaupt nicht, was los war. Erst auf dem Weg zur Grenze erfuhren wir den Grund des großangelegten Alarms. Eingeteilt zur Grenzbewachung wurde ich mit meiner Gruppe an der Bernauer Straße.

Mir wurde erst in den zwei Tagen bis zu meiner Flucht bewußt, daß wir eingemauert werden sollten. Ich dachte: jetzt oder nie!

Mit diesem Brief an einen Journalisten erklärte Conrad Schumann 1991 seine Flucht. Als er floh, war der Schäfer aus Sachsen 19 Jahre alt. 1998 nahm er sich das Leben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben