Max-Schmeling-Halle : Zu viele Tickets für Beatsteaks-Konzert verkauft

Tag zwei der Beatsteaks-Tour in Berlin: Nach einem souveränen Heimspiel am Donnerstag müssen sich die Fans am Freitag auf überfüllte Räume gefasst machen.

von
Der Sänger und Gitarrist Arnim Teutoburg-Weiß der Band Beatsteaks.
Der Sänger und Gitarrist Arnim Teutoburg-Weiß der Band Beatsteaks.Foto: dpa

Die Beatsteaks gastieren gerade für drei Konzerte in Berlin. Am Freitag spielen sie zum zweiten Mal in der Max-Schmeling-Halle. Doch es könnte eng werden für alle Fans an diesem Abend. Wie der Konzertveranstalter Loft Concerts auf seiner Internetseite mitteilt, wurden für das Konzert am 28. November zu viele Stehtickets für den Innenraum verkauft. Am Freitagnachmittag war das Unternehmen für eine Stellungnahme nicht mehr zu erreichen.

Doch der Veranstalter verspricht: "Jeder, der ein Ticket hat, kann natürlich auf jeden Fall kommen und wird reingelassen. Aber wenn der Innenraum, wo es nur Stehplätze gibt, voll ist, müssten die restlichen Ticketinhaber auf die Ränge und Umläufe verteilt werden. Wer also zuerst kommt, darf auch seinen gebuchten Stehplatz einnehmen. Alle anderen haben das Nachsehen oder wie es Loft Concerts ausdrückt: "Da bitten wir wirklich um (monströs großes!) Verständnis." Und am Ende gibt es noch ein "dickes Sorry".

Am Abend werden sogenannte "Trouble-Schalter" eingerichtet, an denen sich die Besucher über das Ticketmalheur informieren können.

Lesen Sie hier eine Kritik zum ersten Konzert der Beatsteaks in Berlin.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben