Berlin : „Maxim“ wird auf Zypern beerdigt

Erinnerungsgraffito geplant

-

Der am Freitag in Köpenick von einem 75Jährigen erstochene Hiphop-Künstler „Maxim“ soll noch diese Woche im türkischen Teil der Insel Zypern beerdigt werden. Der Familienvater, der am Todestag seinen 33. Geburtstag feierte, wird in einem Familiengrab beigesetzt, sagte sein langjähriger Freund Halil Efe. Efe ist Geschäftsführer des Plattenladens „Downstairs“ an der Schöneberger Goebenstraße. Dort hatten Freunde des Getöteten, der mit bürgerlichem Namen Attila A. hieß, bereits am Montag ein Erinnerungsgraffito an die Hauswand gesprüht: „Maxim 4-ever“. Efe und sein Geschäftspartner Jens „Spaiche“ Ihlenfeldt wollen die Hausverwaltung des „Sozialpalastes“ an der Pallasstraße bitten, dort über der Straße ein Bild in Gedenken an den früheren Schöneberger malen zu dürfen. „Maxim war ein Charismatiker und hat selbstlos zwischen Deutschen, Türken und Arabern vermittelt“, erinnerte sich auch Freund Eric „Specter“. kög

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben