McCartney-Konzert : Schon über eine Million Fans in der Arena am Ostbahnhof

Die Tickets sind teuer, mehr als 160 Euro kosten sie, und trotzdem gibt es nur noch Restkarten. Doch Paul McCartney kommt ja auch nicht jeden Tag in die Stadt, sondern an diesem Donnerstagabend das erste Mal seit 16 Jahren.

Die Tickets sind teuer, mehr als 160 Euro kosten sie, und trotzdem gibt es nur noch Restkarten. Doch Paul McCartney kommt ja auch nicht jeden Tag in die Stadt, sondern an diesem Donnerstagabend das erste Mal seit 16 Jahren. Und die O2-Arena wird wieder einmal voll sein. Mehr als eine Million Menschen haben in diesem Jahr bereits Veranstaltungen in der Arena in Friedrichshain besucht. Im Dezember seien noch 21 Veranstaltungen in der Mehrzweckhalle an der Spree geplant, teilten die Veranstalter am Mittwoch mit. Der General-Manager der O2-World, Mike Keller, sagte, die 64 Spiele der Hauptmieter – die Basketballer Alba und die Eishockeyspieler von den Eisbären – hätten in diesem Jahr knapp die Hälfte der insgesamt 135 Veranstaltungen in der Halle ausgemacht.

Auch im internationalen Vergleich konnte sich die O2-World laut Veranstalter gut behaupten. In der Besucherzahlen-Rangliste des nordamerikanischen Veranstaltungsfachmagazins „Pollstar“ habe sich die Halle im Vergleich zum Vorjahr vom 94. auf den 46. Platz verbessert. Damit sei die Berliner Halle vor der Kölner Arena (Platz 49) und der Münchener Olympiahalle (Platz 69) die erfolgreichste deutsche Veranstaltungsstätte.

Mit 17 000 Plätzen ist die im September 2008 eröffnete O2-World an der Spree nach der Köln-Arena die zweitgrößte Halle ihrer Art in Deutschland. In das Projekt neben dem Osthafen wurden 165 Millionen Euro investiert. In diesem Jahr fanden dort Konzerte von Tina Turner, Udo Jürgens und Britney Spears statt sowie die Verleihung des MTV Europe Music Awards und des Echos. Im kommenden Jahr sollen unter anderen Depeche Mode, André Rieu, Nena, Whitney Houston, Mark Knopfler, Kiss, Mario Barth und Peter Maffay auftreten.

Nach der Show ist sowieso vor der Show am Ufer der Spree: Wenn die Bühne für Paul McCartney abgebaut ist, gehen am Freitag die Eisbären aufs Eis, am Sonnabend kommen die Pet Shop Boys und am Sonntag Pur. AG/ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben