Berlin : Mediamarkt-Mann Michael Malessa

-

Nein - er ist doch nicht blöd! Im Gegenteil. Der noch junge Mann mit dem dunklen Teint, offenem gestreiften Hemd und kurzen dunklen Haaren gewinnt im Gespräch schon nach kurzem enorm an Profil. Da sitzt ein richtiger Unternehmer, der über die weit verzweigte Metrotochter – allein 14 Mediamärkte gibt es in Berlin – voller Begeisterung erzählt. „Eine faszinierende Unternehmenskultur“ empfindet er und pflegt er: Alles sehr dezentral, und Erfolg haben die Märkte offenbar auch.

Mit einem Marktanteil von gut 15 Prozent sind sie die Nummer eins in Berlin. Die Zielgruppen reichen von den Fünf- bis zu den 8o-Jährigen, quer durch die Sozialstruktur. Staubsauger für 15 oder 600 Euro sind im Programm. Jeder Markt kann selber einkaufen, was er für richtig hält. Aber die Werbung in der ganzen Region stimmen sie miteinander ab – seine Aufgabe. Die Geschäftsführer sind jeweils auch Gesellschafter. Michael Malessa ist heute Herr des neuen Geschäfts in Charlottenburg mit mehr als 70 Mitarbeitern. Vorher war er für den Markt in Spandau verantwortlich. 40000 Kunden kommen im Schnitt jeden Monat in den Laden. Wie viel Geld sie so da lassen, das gehört in die „Intimsphäre“ und wird nicht verraten – wegen der Konkurrenz, zu der auch die Konzern-Schwester Saturn gehört!

Die vergleichsweise geringe Kaufkraft in Berlin ist für das Konzept des international erfolgreichen „Schnäppchen-Anbieters“ eher ein Vorteil. Der Umsatz entwickle sich „sehr positiv“, sagt der Mediamarkt-Mann.

Zehn Jahre ist er nun schon dabei – und will es auch bleiben. Der Funke für ein Leben mit Hi-Fi und Musik ist schon früh auf ihn übergesprungen: Mit 16 beim Kauf eines Kopfhörers bei Wiesenhavern am Ku’damm. Rias und AFN wollte er hören. In diesem Traditionsgeschäft hat er sich als Lehrling beworben und hat es als Geschäftsleiter – als es dann zu Wegert gehörte – 1995 verlassen. Mit weithin beachteten Vernissagen hatte er einen wahren „Hi-Fi- und TV-Tempel“ daraus gemacht.

Das kaufmännische Blut stammt von seinem Vater, der mit der Familie 1965 von Osnabrück nach Berlin gekommen war. Der seltene Name kommt ursprünglich aus Ostpreußen. Aufgewachsen ist er in Charlottenburg in Alt-Lietzow. Musik war schon immer sein Hobby – und Freunde und Familie! Joggen geht er von seinem Haus in Falkensee aus, wo er mit seiner Frau wohnt und jeden Tag „neu in die Stadt eintaucht“. Aber er freut sich auch jedes Mal auf das zweite Domizil am Mar Menor bei Alicante. Ein „Spanien-Fan“ ist er.

Ein Wunsch an die Politik? Es wird zu viel geredet und geregelt. Er mag keine Talkrunden mehr sehen. Mit den aktuellen Ladenschlusszeiten ist er ganz zufrieden. Aber Sonderöffnungszeiten seien gut für die vielen Menschen, die Geld haben, aber keine Zeit.

Heik Afheldt war Herausgeber des Tagesspiegels.

Michael Malessa

(44) ist gelernter Verkäufer und Einzelhandelskaufmann.

Er ist Geschäftsführer der Media Markt

Berlin-Charlottenburg GmbH.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben